EM-Rechenschieber

So ist die Lage in der Gruppe E

Schweden
+
Nach dem Sieg gegen die Slowakei hat Schweden in Gruppe E die besten Karten.

Berlin - Die Ausgangslage für die Qualifikation zum EM-Achtelfinale vor dem letzten Spieltag in der Gruppe E:

Schweden (4 Punkte, 1:0 Tore): Für das Achtelfinale sind die Schweden durch die Ergebnisse in den anderen Gruppen schon qualifiziert. Drei Punkte gegen Polen würden zudem sicher den Gruppensieg bedeuten. Bei einer Niederlage sind sie definitiv Dritter, wenn die Slowakei und Spanien nicht unentschieden spielen. Bei einer eigenen Niederlage und gleichzeitigem Unentschieden von Slowakei und Spanien wird ein Dreiervergleich zwischen Polen, Schweden und Slowakei gebildet, in dem die Schweden noch Zweiter werden, wenn sie mit nur einem Tor Unterschied verlieren und mindestens ein Tor schießen.

Slowakei (3, 2:2): Bei einem Sieg oder Unentschieden gegen Spanien ist die Slowakei wie 2016 in der K.o.-Runde. Bei einer eigenen Niederlage wird die Slowakei Dritter, wenn Polen nicht gewinnt - das Weiterkommen hängt dann von der Höhe der Niederlage, der selbst erzielten Tore und den Ergebnissen in der Gruppe F ab.

Spanien (2, 1:1): Spanien reicht definitiv ein Sieg gegen die Slowakei zum Weiterkommen. Bei einem Unentschieden werden die Iberer Gruppendritter, wenn Polen nicht gegen Schweden gewinnt, was auch für die K.o-Runde reichen würde. Eine Niederlage bedeutet das Aus.

Polen (1, 2:3): Bei einem Sieg gegen Schweden kommt Polen weiter. Bei einem Unentschieden oder einer eigenen Niederlage ist dies nicht mehr möglich. dpa

Auch interessant

Kommentare