Löw: "ungeheurer Tatendrang" bei Podolski

Sonderlob für starken Poldi - Gomez stürmt in EM-Elf

+
Lukas Podolski in Siegerpose: So sah man den Bayern-Stürmer im Vereinstrikot zuletzt nur selten.

Basel - Der Konkurrenzkampf um den deutschen EM-Sturm verschärft sich. Auch Bayerns Lukas Podolski darf wieder ein Wörtchen mitreden.

Die Lobeshymnen galten Quoten-König Mario Gomez - aber beim deutschen Torfestival in der Schweiz ging nicht nur beim umjubelten “Shooting Star“ die Post ab. Die Abteilung Attacke schlug durch Doppelpack-Gomez, Miroslav Klose und Lukas Podolski gleich viermal zu und weckte auch beim Kapitän wunderschöne EM-Träume. “Im internationalen Fußball ist es ganz wichtig, dass man gefährliche Stürmer hat“, frohlockte Michael Ballack. Abwehrchef Per Mertesacker ergänzte begeistert: “Im Sturm sind wir super aufgestellt.“

Klose, Gomez, Podolski und der beim kollektiven Baseler Tor-Jubel im Abseits stehende Schalker Kevin Kuranyi - über soviel Potenzial und eine derart große Auswahl verfügte lange kein Bundestrainer mehr. “Da hat Jogi Löw die Qual der Wahl“, stellte Manager Oliver Bierhoff nach dem souverän herausgespielten 4:0 fest. Vor allem Newcomer Gomez, dessen Marktwert rapide in die Höhe schnellt, mischt den Laden auf. Vor 13 Monaten hatte er beim 3:1 im letzten Vergleich mit der Schweiz als Torschütze in der DFB-Auswahl debütiert - am Mittwochabend katapultierte sich der 22-Jährige mit seinem zweiten Doppelpack im Nationaltrikot in den ersten EM-Sturm.

“Mario Gomez ist seit Wochen in einer guten Verfassung und hat in der zweiten Halbzeit seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor unter Beweis gestellt“, lobte Löw den Turbo-Angreifer, der zudem Wegbereiter von Kloses 1:0 gewesen war, mit dem der WM-Torschützenkönig in der ewigen deutschen Torschützenliste mit 38 Treffern an Position 7 den bislang gleichauf liegenden Bierhoff (37) abhängte.

Lesen Sie auch:

Zwanziger: Jobgarantie für Bundes-Jogi

Deutschland schießt sich für den Sommer warm

Die Entschlossenheit und “Tor-Geilheit“, die Gomez in der Bundesliga mit 15 Saisontreffern beweist, beeindruckte auch in Basel. Selbst nach einer vergebenen Großchance ließ er nicht locker. “Ich wollte schon die erste machen, aber ich bin ein bisschen ins Straucheln gekommen. Aber ich wusste, dass ich noch eine Chance bekomme - und da musst du dann eben da sein.“ Er war sogar zweimal zur Stelle, Ansprüche meldete Gomez aber allein mit seinen Taten an: “Ich werde jetzt nicht irgendetwas verlangen, es sind noch zwei Monate bis zur EM.“

Mit sechs Treffern in neun Länderspielen hat Gomez die beste Torquote (0,66) im deutschen Stürmer-Quartett, gefolgt von Podolski (0,54), Klose (0,51) und Kuranyi (0,41). Der Konkurrenzkampf wird hart und härter, aber er wird mit fairen Bandagen geführt, wie Gomez versicherte: “Wir Stürmer verstehen uns prima, auch wenn Ihr es nicht glauben wollt“, beschied er die Reporter. Auch beim Training reibe man sich nicht: “Wir spielen entweder miteinander oder sind weit voneinander entfernt. Da gibt es wenig Möglichkeiten, einander umzugrätschen.“

Klose/Gomez müsste der EM-Sturm lauten, wenn das Turnier jetzt starten würde. Aber insbesondere Bayern-Reservist Podolski sendete nach seiner Einwechslung mit Torvorlage auf Gomez und dem 25. Tor im 46. Länderspiel ein Signal. Löw redete nach dem Abpfiff sogar mehr über den Bayern-Reservisten als über Matchwinner Gomez: “Man spürt bei Lukas im Training einen ungeheuren Tatendrang und eine Dynamik. Wenn er das Spiel ohne Ball intensiv betreibt, die Wege geht - dann ist er brandgefährlich und kommt zu Abschluss-Möglichkeiten. Das macht er die letzten Wochen immer besser.“

Quelle: DPA

Auch interessant

Meistgelesen

Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
Sancho-Wende beim BVB - weil Watzke in die Trickkiste griff?
Sancho-Wende beim BVB - weil Watzke in die Trickkiste griff?
Fußball-Legende sorgt für Nazi-Skandal live im TV: Drastische Reaktion
Fußball-Legende sorgt für Nazi-Skandal live im TV: Drastische Reaktion
Favre gewinnt Schicksalsspiel - ist sein Trainerposten nun gesichert?
Favre gewinnt Schicksalsspiel - ist sein Trainerposten nun gesichert?

Kommentare