Noch ein Sieg bis zur Unsterblichkeit

Spanien will gegen Italien "die Kirsche"

+
Vicente del Bosque (von links) und seine Spieler Fernando Llorente, Sergio Ramos (2. v. r.) und Iker Casillas (r.) posieren mit dem spanischen Geschäftsmann Jose Ignacio Sanchez Galan 

Kiew - Spanien steht vor einem historischen Triumph: Nur noch ein Sieg, und das Team von Trainer Vicente del Bosque macht sich unsterblich. Für einen ist das nur "die Kirsche".

Es ist das Duell der beiden letzten Weltmeister, das Aufeinandertreffen zwei der besten Spieler des Turniers, die Neuauflage des ersten Gruppenspiels: Auch wenn es den deutschen Fußball-Fans in der Seele weh tun mag, das Endspiel zwischen Spanien und Italien (Sonntag, 20.45 Uhr/ZDF) ist ein würdiges Finale der EURO 2012.

Sie zieht sich gleich aus: So sexy war die letzte EM

Was war das für eine heiße EM! Zwar hat es für die Deutschen nicht zum Titel gereicht, aber Spanien hatte es irgendwie ja auch verdient. Und heiße Anblicke gab es so oder so. Public Viewing im FKK-Club, Kleid-Lupf-Jubel und Nackte mit Bodypaintings: Wir zeigen die heißesten Fotos der EM 2012.  © Getty
Diese Dame wusste wohl schon vor dem Finale, was sie vorhat.  © Getty
Hier gibt es eine Kostprobe zu sehen  © Getty
Und hier: ALLES!  © Getty
Auch diese Outfits konnten Italien nicht den Finalsieg sichern  © dpa
Was für ein süßes Outfit  © dpa
Da findet man schnell Freunde  © dpa
I-TA-LIA!  © dpa
Wie machen diese Spanier das nur  © Getty
JAAAAAA!  © Getty
Sexy? Ansichtssache!  © Getty
Diese Damen haben sich viel Mühe gegeben  © Getty
Man weiß schon, wieso die irischen Fans ausgezeichnet wurden  © dpa
Public Viewing mal anders: Auch die Prostituierten im Saunaclub "Das 5. Element" in Eichenzell verfolgen die EM-Spiele mit Interesse - und sie ließen sich dabei von der Deutschen Presse-Agentur dpa ablichten.  © dpa
Und wenn's mal zu langweilig wird ...  © dpa
... vertreiben sich die Damen halt anderweitig die Zeit.  © dpa
Sie lässt gerne was blitzen  © dpa
Hübsches Styling  © dpa
Sie hält die Russen-Flagge beim Spiel Portugal gegen Spanien hoch  © dpa
Und sie die spanische  © AP
MitLEIDEN beim Finale  © Getty
Und jetzt bemühen Sie sich mal ...  © AP
... dieser Frau NICHT in den Ausschnitt zu gucken.  © AP
Mitfiebern beim Finale  © dpa
Spanien steht Kopf beim Endspiel  © Getty
DAS ist Leidenschaft!  © dpa
Kreativ: ein Outfit in den Ukraine-Farben  © dpa
Sie zieht sich gerne knapp an  © dpa
Sehr knapp!  © dpa
Diese Spanien-Anhängerin zeigt spontan, was sie unterm Rock trägt. Und zwar ...  © dpa
... das da!  © dpa
Sie lieben Fußball, und wir lieben sie!  © Getty
Zwei Damen zeigen sich nackt bzw. mit Bodypainting im EM-Spielort Charkow   © Getty
Wir wissen gar nicht, welches Wortspiel wir da zuerst machen sollen  © Getty
Das mit den Ohren?  © Getty
Oder das mit den Bällen?  © Getty
Da kommt Freude auf  © dpa
Popeye ist auch da  © dpa
Suche Ticket, biete hübschen Anblick  © dpa
Ein Päuschen  © dpa
Ob diese Dame Erfolg hatte? Wir fürchten: nein!  © AP
Ein Foto eines Erinnerungsfotos  © AP
Wer SO aussieht, darf gerne SO posen  © dpa
Am Samstagm 16. Juni trafen sich Porno-Darstellerinnen in Berlin zum Event "SexySoccer"  © Getty
Das Ergebnis war eher zweitrangig  © Getty
Aber verraten werden soll es natürlich dennoch: Dänemark gewann mit 13:1 gegen Deutschland  © Getty
Hübsche Anblicke  © Getty
Ob das jeder so ansehnlich findet?  © dpa
Auch im Fernsehen kicken leicht bekleidete Frauen - dank des TV-Senders Comedy Central  © Comedy Central
Dort wird, auch mit Micaela Schäfer, der "C-Cup" ausgetragen, zu sehen in den Halbzeitpausen der Abendspiele  © Comedy Central
So sehen die Engländerinnen aus  © Comedy Central
Da wird einem ganz schwindlig  © dpa
Was für ein Foto  © dpa
Sie hat die Finger schön  © dpa
Uff!  © dpa
Bussi  © dpa
Schade, dass Irland draußen ist  © dpa
Sexy ist das vielleicht nicht - aber skurril  © dpa
So gefällt uns die EM  © dpa
Hui  © Getty
So schön kann leiden sein!  © AP
Wer sich so zum Public Viewing begibt, zieht Blicke auf sich  © dpa
Und findet auch schnell Verehrer  © dpa
Eine schöne Dänin  © Getty
Zwei nicht ganz so schöne Iren  © AP
Die schon wieder  © AP
Was für ein Ganzkörperkondom  © AP
Ein meer aus Schwarz-Rot-Gold  © AP
Jaaaaaaaa!  © dapd
Hui  © dpa
Auch in Schwarz-Rot-Gold gibt's solche Outfits  © dpa
Oben ohne? Es ist warm  © dpa
Tolle Brüste  © dpa
Na ja, wobei ...  © dpa
Sie kann sich nicht entscheiden  © dpa
Wow! Muss heiß sein in Danzig  © dpa
Diese Dame drückt Tschechien die Daumen  © Getty
Und das zeigt sie auch  © Getty
Diese Anblicke lieben wir!  © Getty
Urks!  © dpa
Wo schauen denn diese Schönheiten hin?  © dpa
Nicht nur Frau'n sind bei der EM schön anzuschau'n (Reimt sich)  © dpa
Fiese Werbung für einen Nachtklub in der Ukraine - aber schön anzuschauen halt schon  © dpa
Ohne Holland fahr'n wir in die K.o.-Runde  © dpa
Schauen Sie diesem Mann bitte nur zwischen die Beine, wenn Sie SEHR gute Nerven haben  © dpa
Tänzerinnen kurz vor der EM-Eröffnung  © dpa
Was macht diese Dame an ihrer rechten Brust?  © AP
Diese hautengen Polska-Shirts sind omnipräsent  © dpa
Und sie sind auch: schön! Und: sexy!  © dpa
Eines war fast schon zu erwarten  © AP
Und zwar dass diese Damen hier auftauchen  © AP
Die NACKTivistinnen von FEMEN demonstrierten vor dem Warschauer Nationalstadion  © AP
Uargh!  © dpa
Unter jedem furchteinflößenden Anzug steckt ein furchteinflößender Mann  © dpa
Schicke Taschen  © dpa
Auf diesem Shirt unterschreibt Mark van Bommel sicher gerne  © dpa
Hui, diese Dame ist beliebt  © AP
Einmal neben dem Ball posieren!  © AP
Hui!  © AP
Welch ein Lächeln!  © AP
Glückwunsch zum Titel, Spanien. Bis zur WM 2014. Dann sind aber wir Deutschen dran!  © Getty

Dabei können die Spanier zum ersten „Europawelteuropameister“ werden, zum ersten Team, das drei große Turniere in Folge gewinnt - und ganz nebenbei durch den dritten EM-Titel zu Rekord-Champion Deutschland aufschließen. „Wir wollen weiter Geschichte schreiben“, sagt Offensivspieler Cesc Fabregas. Mitspieler Sergio Ramos ergänzt: „Selbst wenn wir verlieren würden, hätten wir Geschichte geschrieben. Aber ein Sieg wäre die Kirsche auf der Torte.“

Dass die Kirsche nicht so einfach zu haben ist, haben die Spanier bereits in der Vorrunde feststellen müssen. Die Italiener brachten den Europa- und Weltmeister beim 1:1 in der Vorrunde in arge Nöte, ehe sie Deutschland im Halbfinale die Grenzen aufzeigten.

Trainer Cesare Prandelli, der nach dem Halbfinale bereits zum dritten Mal während des Turniers ins Kloster pilgerte, hat die Squadra Azzurra in der hektischen Zeit des Manipulationsskandals beeindruckend geleitet. Er fühlt sich aber auch ausgebrannt und sorgte mit Andeutungen über einen möglichen Rücktritt am Freitag für helle Aufregung. „Rettet den Soldaten Prandelli“, schrieb Tuttosport. Italiens erster EM-Titel seit 44 Jahren wäre aber das ideale Abschiedsgeschenk. Die Losung fürs Finale stand auf dem Teambus, der die Spieler mit zahlreichen Frauen und Kindern nach der Ankunft in Kiew ins Teamhotel brachte: „Färbt Europa blau!“

„Wir haben keine Angst vor den Spaniern. Deutschland war erst der Anfang“, sagt Prandelli. Die Spanier haben derweil großen Respekt. „Das Gruppenspiel gegen sie war sehr hart“, sagt Fabregas: „Auch diesmal wird es verdammt schwer, aber der Sieger wird auch ein verdienter Champion sein.“ Ramos gibt gar zu: „Wir sind durchaus ein bisschen beunruhigt.“ Und Trainer Vicente del Bosque macht sich ein wenig Sorgen, „weil meine Spieler müde sind“.

Entschieden werden könnte das erste Endspiel der beiden Länder, aus denen fünf der letzten sieben Champions-League-Sieger kamen, von Einzelkönnern. Von den Torhütern Iker Casillas und Gianluigi Buffon, die sich zusammen bei acht der vergangenen neun Wahlen zum Welttorhüter durchsetzten. Oder von Andres Iniesta und Andrea Pirlo. „Pirlo ist der Busen, an dem sich ganz Italien nährt“, sagt del Bosque ehrfürchtig. Die Gazzetta dello Sport nannte den 33 Jahre alten Taktgeber im Spiel der Squadra Azzurra einen „Begnadeten, er ist wie Mozart. Es fehlt nur noch, dass er Wasser in Wein verwandelt.“

Iniesta ist in den Augen von Fabregas derjenige, „der Verantwortung übernimmt und uns etwas Besonderes gibt“. Auch ist der kleine Mittelfeldspieler vom FC Barcelona der Mann für die besonderen Momente: 2010 schoss er vier Minuten vor Ende der Verlängerung das einzige Tor im Finale gegen die Niederlande und machte „La Roja“ zum ersten Mal zum Weltmeister.

Das Faustpfand für den nächsten Titel könnte die Defensive sein. Seit 900 Minuten sind die Spanier in insgesamt neun K.o.-Spielen (inklusive Verlängerung) ohne Gegentor. Eine harte Nuss für die beiden extravaganten, aber auch außergewöhnlichen italienischen Stürmer Antonio Cassano und Mario Balotelli. „Balotelli ist brandgefährlich“, erklärt del Bosque mahnend, nachdem der 21-Jährige Deutschland mit seinen beiden Treffern aus dem Turnier geschossen hatte.

Mit einem vierten Turniertor oder zwei Vorlagen könnte Balotelli dem mit drei Treffern und einem Assist führenden Mario Gomez auch noch den Goldenen Schuh des Torschützenkönigs entreißen. Je zweimal waren bisher die Spanier Fabregas, Xabi Alonso und Fernando Torres erfolgreich.

Und sollte letztendlich ein Elfmeterschießen über den Titel entscheiden, können beide mit Selbsvertrauen reingehen, denn beide haben den Nervenkrieg im Turnierverlauf schon einmal gewonnen. Doch Ramos, der gegen Portugal wie auch Pirlo gegen England mit einem „Panenka“ für Aufsehen sorgte, will sich diese Lotterie lieber ersparen: „Ich muss das nicht nochmal haben.“

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Länderspiel: So endete Deutschland gegen Serbien 
Länderspiel: So endete Deutschland gegen Serbien 
Jerome Boateng: Neue Enthüllungen zum Nationalmannschafts-Aus! War ein Zoff der Grund?
Jerome Boateng: Neue Enthüllungen zum Nationalmannschafts-Aus! War ein Zoff der Grund?
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Weiterer verschmähter Nationalspieler nicht gut auf Löw zu sprechen: Ex-Bayern-Profi mit eindeutigen Aussagen
Weiterer verschmähter Nationalspieler nicht gut auf Löw zu sprechen: Ex-Bayern-Profi mit eindeutigen Aussagen

Kommentare