Langfristiger Vertrag

"Sport Bild": Leipzig verlängert mit Sportdirektor Rangnick

+
Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick soll einen langfristigen Vertrag unterschrieben. Foto: Jan Woitas

Leipzig (dpa) - Ralf Rangnick wird wohl langfristig Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig bleiben.

"Wir gehen davon aus, dass wir noch in dieser Woche den Vertrag vorzeitig verlängern werden", sagte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff der "Sport Bild". Rangnicks Kontrakt läuft aktuell bis zum Sommer 2019.

Der 59-jährige Rangnick arbeitet seit Juni 2012 bei Red Bull: Zunächst war er Sportdirektor in Personalunion für Red Bull Salzburg und RB Leipzig. Mit Rangnick als Trainer stieg Leipzig 2016 in die Bundesliga auf. Nach der Verpflichtung von Coach Ralph Hasenhüttl fungiert der Schwabe wieder ausschließlich als RB-Sportdirektor. "Ralf Rangnick ist der sportliche Motor des Vereins und daher auch elementar für unsere zukünftige Entwicklung", sagte Mintzlaff.

Er und Rangnick seien sich in den Vertragsverhandlungen über die weitere sportliche Ausrichtung einig gewesen. "Da haben wir 100 Prozent die gleichen Vorstellungen. Wir wollen genauso weitermachen: selbst Stars aus Juwelen machen, in allen Bereichen im Verein attraktiv bleiben und weiter organisch wachsen", sagte Mintzlaff. Rangnick hatte immer wieder betont, sich in Leipzig wohlzufühlen und verlängern zu wollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
WM 2018 in Russland: Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien bei der Weltmeisterschaft
WM 2018 in Russland: Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien bei der Weltmeisterschaft
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.