DFB-Team und Höfl-Riesch geehrt

Schweini bekommt Preis - und ist genervt

+
Auf dem deutschen Sportpresseball nahm DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger die Ehrung für die Nationalmannschaft entgegen.

Frankfurt - Die Preisträger Maria Höfl-Riesch und Bastian Schweinsteiger waren die Hauptdarsteller des 33. Sportpresseballs in Frankfurt. Schweinsteiger war allerdings am Ende leicht genervt.

Mit eiligem Schritt läuft Bastian Schweinsteiger am Samstagabend alleine über den roten Teppich vor der Alten Oper in Frankfurt. Er ist einer der letzten Gäste, die beim Deutschen Sportpresseball eintreffen. Schick sieht der verletzte Fußball-Nationalspieler aus: schwarzer Anzug, glänzende Schuhe, eine klassische Fliege und etwas Gel im Haar. „Wir sind natürlich glücklich über das Ergebnis“, kommentiert der Weltmeister das 4:0 seiner Bayern gegen die Frankfurter Eintracht an diesem Tag. „Es ist eben nicht einfach, gegen uns zu siegen.“

Mindestens ebenso schwer ist es an diesem Abend, mit Schweinsteiger einige Worte zu wechseln. Mehrere Sicherheitsleute schirmen ihn und Nationalmannschaftskollege Benedikt Höwedes energisch und manchmal sogar etwas rüde ab. Die beiden WM-Helden sind mit DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke und dem früheren Co-Trainer und neuen DFB-Sportdirektor Hans-Dieter Flick gekommen, um stellvertretend für die deutsche Weltmeister-Mannschaft die Auszeichnung als „Sportler mit Herz“ entgegenzunehmen. Die Fußballer sitzen unter anderem mit der Schauspielerin Jasmin Tabatabai an einem Tisch in der zweiten Reihe vor der Bühne.

Bei der Preisverleihung werden auf einer großen Leinwand noch einmal die berührendsten und aufregendsten Bilder der WM gezeigt. So etwa die jubelnden Nationalspieler mit ihren Medaillen um den Hals und dem goldenen Pokal in den hoch gereckten Händen.

Welche besonderen Momente er von der WM denn besonders in Erinnerung habe, wird Schweinsteiger bei der Preisverleihung von Moderator Michael Steinbrecher gefragt. „Da gibt es viele“, antwortet er. „Zum Beispiel, wie wir den Pokal hochgehalten haben. Und auch, wie wir immer im Hotel von den Reaktionen aus Deutschland gehört haben. Es war auch unser Ziel, die Leute glücklich zu machen.“

Sehr glücklich und auch etwas aufgeregt wirkt an diesem Abend das frühere Ski-Ass Maria Höfl-Riesch, die in einem schicken Kleid im Leopardenlook auf die Bühne geht. Die dreimalige Olympiasiegerin wird bei der 33. Auflage des Sportpresseballs als „Legende des Sports“ geehrt. Sie bekommt ebenso wie kurz zuvor die Fußballer eine große Trophäe aus weißem Porzellan mit Namen „Pegasos“ überreicht.

Sportpresseball in Frankfurt: Bilder

Nena. © dpa
Der Torwarttrainer der deutschen Fußballnationalmannschaft, Andreas "Andy" Köpke (l-r), der ehemaliger Assistenztrainer Hans-Dieter "Hansi" Flick, die Fußballspieler Benedikt Höwedes und Bastian Schweinsteiger, stehen zusammen mit dem Vorstands-Vorsitzenden der Fraport AG, Stefan Schulte, dem Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Wolfgang Niersbach, Sportfunktionär Helmut Sandrock und eine Hostess. © dpa
Bastian Schweinsteiger. © dpa
Bastian Schweinsteiger. © dpa
Maria Höfl-Riesch. © dpa
Bastian Schweinsteiger. © dpa
Maria Höfl-Riesch. © dpa
Sabrina Setlur. © dpa
Bettina Wulff. © dpa

Es käme ihr zwar schon seltsam vor, bereits in jungen Jahren als Legende bezeichnet zu werden, erzählt Höfl-Riesch, die Ende November ihren 30. Geburtstag feiert. „Aber ich bin wahnsinnig bewegt und sehr stolz, dass mein Name nun auch auf dieser tollen Liste steht.“

Insgesamt feiern etwa 2500 Gäste in der Alten Oper. Für Stimmung sorgt unter anderem die Pop-Ikone Nena. Mit von der Partie im Ballsaal ist auch die frühere Bundespräsidenten-Gattin Bettina Wulff. Sie ist mit dem Paralympics-Athleten Heinrich Popow gekommen. Der frisch verheiratete Ex-Skispringer Martin Schmitt flaniert nach dem Essen mit seiner Frau Andrea durch die Räume.

Nicht dabei sein konnte der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher, der am Vorabend des 25-jährigen Mauerfall-Jubiläums für seine besonderen Verdienste ausgezeichnet werden sollte. Der 87-Jährige musste wegen einer Erkrankung absagen.

dpa

Marktwerte der FCB-Kicker: Ein Star verliert zehn Millionen Euro

Bayern München
Es geht bergab mit dem FC Bayern - zumindest im Hinblick auf den Marktwert des Kaders. Die Experten des Fußball-Portals "transfermarkt.de" beziffern den Gesamtwert der Mannschaft aktuell auf 524,5 Millionen Euro (Stand: 20. Juli 2015). Noch im April waren es 551,25 Millionen Euro. Wir zeigen in der Fotostrecke auf, was jeder einzelne Bayern-Spieler wert ist. © MIS
Bayern München David Alaba
David Alaba bleibt trotz langer Verletzungspause konstant bei 38 Millionen Euro. Mehr werden es aber auch nicht - da hilft kein Beten. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Xabi Alonso
Ein Welt- und Europameister wie Xabi Alonso nimmt solche Zahlen-Spielereien locker. Der Mittelfeld-Routinier bleibt konstant bei acht Millionen Euro Marktwert. © Christina Pahnke / sampics
Bayern München Holger Badstuber
Bei Holger Badstuber ist die Einschätzung derzeit besonders schwierig. Der Linksfuß büßt 1,5 Millionen Euro ein und liegt damit nun bei einem Marktwert von sechs Millionen Euro. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Medhi Benatia
Leicht abwärts geht es auch für Medhi Benatia, der in seinem ersten Jahr an der Säbener Straße noch nicht wirklich eingeschlagen hat. 26 Millionen Euro Marktwert weist der Marokkaner auf - ein Minus von zwei Millionen Euro. © AFP
Bayern München Juan Bernat
Stetig bergauf geht's dagegen für Juan Bernat (l.). Der kleine spanische Flügelflitzer steigerte sich um fünf auf 20 Millionen Euro. © AFP
Bayern München Jerome Boateng
Grübelt Jerome Boateng hier etwa über seinen Marktwert? Der hat sich nicht verändert und beträgt weiterhin 40 Millionen Euro. © dpa
Bayern München Dante
Den prozentual heftigsten Einbruch erlebt Dante. Der Brasilianer verliert fünf Millionen Euro und ist nur noch sechs Millionen Euro wert. © dpa
Bayern München Douglas Costa
Douglas Costa (r.) befindet sich auf der Überholspur. Der Wechsel von Schachtjor Donezk zum FC Bayern bringt dem Brasilianer einen Sprung von 17 auf 23 Millionen Euro.  © dpa
Bayern München Gianluca Gaudino
Bei Gianluca Gaudino gibt's diesmal keine Veränderungen. 2,5 Millionen Euro Marktwert können sich für einen 18-Jährigen auf jeden Fall sehen lassen. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Mario Götze
Die Freude dürfte Mario Götze beim Blick auf seinen neuen Marktwert vergangen sein. Statt 50 sind seine Künste am Ball nur noch 45 Millionen Euro wert. © AFP
Bayern München Julian Green
Die Leihe zum Hamburger SV hat sich für Julian Green überhaupt nicht ausgezahlt. Auch seinem Marktwert tat das Geschäft nicht gut, der sinkt von 1,5 auf eine Million Euro. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Pierre-Emil Hojbjerg
Ganz anders sieht's bei Pierre-Emil Hojbjerg aus. Der Däne startete beim FC Augsburg durch und freut sich über einen Anstieg von vier auf 6,5 Millionen Euro Marktwert. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Joshua Kimmich
Joshua Kimmich muss sich beim FC Bayern erst beweisen. Sein Marktwert bleibt deshalb auch konstant bei fünf Millionen Euro. © dpa
Bayern München Jan Kirchhoff
Jan Kirchhoff plagt sich mal wieder mit einer Verletzung herum. An seinem Marktwert kann er also vorerst nicht schrauben. Der sinkt nach der Ausleihe an Schalke 04 von drei auf zwei Millionen Euro. © AFP
Bayern München Sinan Kurt
Sinan Kurt soll in der neuen Saison immer mehr ins Profi-Team hineinwachsen. Das könnte dann auch seinem Marktwert zu einem Sprung verhelfen - aktuell bleibt er bei einer Million Euro stehen. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Philipp Lahm
Philipp Lahm geriet zuletzt etwas ins Straucheln - nach langer Verletzungspause natürlich kein Wunder. Der Kapitän verliert sechs Millionen Euro und ist nun noch 22 Millionen Euro wert. © AFP
Bayern München Robert Lewandowski
Für Robert Lewandowski bleibt alles beim Alten. An seinen 50 Millionen Euro Marktwert wird nicht gerüttelt. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Javi Martinez
Javi Martinez hat derzeit sicher andere Probleme. Dennoch wird ihn sein neuer Marktwert von 28 Millionen Euro - zwei weniger als zuletzt - sicher nicht euphorisch werden lassen. © MIS
Bayern München Thomas Müller
Hier winkt der ungekrönte Marktwert-König! Thomas Müller führt die Geld-Rangliste an - seine Dienste sind weiterhin 55 Millionen Euro wert. © dpa
Bayern München Manuel Neuer
Der beste Torhüter der Welt macht diesmal keinen Sprung. Manuel Neuer hält eisern an seinen 45 Millionen Euro Marktwert fest. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Rafinha
Auch bei Rafinha tut sich nichts. Der Brasilianer hat einen Marktwert von neun Millionen Euro. © dpa
Bayern München Franck Ribery
Franck Ribery verabschiedet sich - von seinem bisherigen Marktwert. Der Franzose raucht von 32 auf 22 Millionen Euro hinunter. © dpa
Bayern München Arjen Robben
Arjen Robben ergeht es kaum besser. Für den Niederländer geht es runter von 33 auf 28 Millionen Euro. © MIS
Bayern München Sebastian Rode
Sebastian Rode erhält noch eine späte Belohnung für die vergangene Saison. Sein Marktwert steigt um eine auf zehn Millionen Euro. © dpa
Bayern München Tom Starke
Als Nummer drei im Tor dürfte Tom Starke wenig Chancen haben, um sich auszuzeichnen. Bislang hält er zumindest seinen Marktwert von 500.000 Euro. © MIS
Bayern München Thiago
Thiago nimmt einen erneuten Anlauf, um seinen Marktwert voranzutreiben. Der bleibt vorerst konstant bei 25 Millionen Euro. © AFP
Bayern München Sven Ulreich
So hatte sich Sven Ulreich das wohl nicht vorgestellt: Nach seinem Wechsel vom VfB Stuttgart an die Säbener Straße verlor er eine Million Euro Marktwert und findet sich bei 3,5 Millionen Euro wieder.  © MIS

Auch interessant

Meistgelesen

Schock bei BVB-Star Witsel: Intensivstation und Blitz-OP nach Unfall
Schock bei BVB-Star Witsel: Intensivstation und Blitz-OP nach Unfall
„Völliger Schwachsinn“ - Fassungslosigkeit wegen Neuerung im Doppelpass bei Sport1
„Völliger Schwachsinn“ - Fassungslosigkeit wegen Neuerung im Doppelpass bei Sport1
Borussia Dortmund: Limitiertes BVB-Trikot sorgt für Riesen-Ärger
Borussia Dortmund: Limitiertes BVB-Trikot sorgt für Riesen-Ärger
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution

Kommentare