Fußballklub SSC Neapel

SSC Neapel: Gründung, Erfolge, Stadion – alle Infos zum italienischen Top-Klub

Napolis Stürmer Dries Mertens (C) jubelt mit seinen Teamkollegen nach dem 1:0-Tor beim italienischen Serie-A-Fußballspiel zwischen dem SSC Napoli und dem FC Empoli im San Paolo Stadion in Neapel
+
Jubel bei SSC Neapel nach dem Sieg gegen den FC Empoli in Neapel, 26.10.2016

Der SSC Neapel hat eine spannende Vereinsgeschichte

Der SSC Neapel ist ein italienischer Fußballklub mit Sitz in Neapel, Italien. Der Verein spielt in der italienischen Serie A und hat in seiner langen und turbulenten Vereinsgeschichte zahlreiche Siege errungen. Fußball-Legende Diego Maradona trug während seiner Zeit als Spieler maßgeblich zum Vereinserfolg bei.

SSC Neapel: Die Gründungsgeschichte

Die Società Sportiva Calcio Napoli (kurz: S.S.C. Napoli oder nur Napoli), in Deutschland bekannt als SSC Neapel, wurde 1904 von englischen Hafenmitarbeitern gegründet. Der Verein trug zunächst den Namen Naples, fusionierte aber 1922 mit Internazionale Agnano und nannte sich fortan Internapoli. 1926 erfolgte die Neugründung als S.S.C. Napoli. Der Klub war über Jahrzehnte hinweg nur mäßig erfolgreich, bis Diego Maradona (*30.10.1960, †25.11.2020) 1984 als Spieler verpflichtet wurde. Mit Maradona im Kader durchlebte der SSC Neapel einen rasanten Aufstieg. Dies änderte sich jedoch schlagartig, als Maradona 1991 eine 15-monatige Dopingsperre auferlegt bekam.

Vereinsschulden verschlimmerten die Situation so weit, dass der Klub nur durch die Unterstützung von Investoren aufgefangen werden konnte. 1998 folgte dennoch der Abstieg in die Serie B und 2004 musste der SSC Neapel schließlich Konkurs anmelden. Kurz darauf wurde Filmproduzent Aurelio De Laurentis (*24.05.1949) Präsident und Geldgeber des Vereins. Unter seiner Führung gelang in der Saison 2005/06 der Aufstieg in die Serie A.

SSC Neapel: Die Erfolge des Vereins

Trotz turbulenter Zeiten erzielte der SSC Neapel im Laufe seiner Vereinsgeschichte zahlreiche Siege. Im Einzelnen gewann der Klub:

  • Sechs Titel beim italienischen Pokal
  • Zwei Titel bei der italienischen Meisterschaft
  • Zwei Titel beim italienischen Supercup
  • Jeweils einen Titel in der UEFA Europa League, beim Coppa delle Alpi und beim englisch-italienischen Ligapokal

Der SSC Neapel ist heute der dritt umsatzstärkste Fußballverein Italiens.

SSC Neapel: Die Heimspielstätte

Das Stadio Diego Armando Maradona ist die Heimspielstätte des SSC Neapel. Es liegt im Stadtteil Fuorigrotta und wurde am 06.12.1959 mit einem Spiel gegen Juventus Turin eingeweiht. Seitdem war es unter anderem Austragungsort für Spiele des olympischen Fußballturniers 1960, der Europameisterschaft 1968 und 1980 sowie der Weltmeisterschaft 1990. Das Stadion trug ursprünglich den Namen Stadio del Sole, wurde aber 1963 in Stadio San Paolo umbenannt. Nach dem Tod von Maradona erhielt das Stadion Anfang Dezember 2020 ihm zu Ehren den Namen Stadio Diego Armando Maradona.

SSC Neapel: Die Trainer, Vereinsfarben und Sponsoren

Der erste Trainer in der Vereinsgeschichte von SSC Neapel war der Österreicher Anton Kreutzer (*1895, †unbekannt). Nach einer erfolglosen Saison verließ er den Verein und kehrte nach Wien zurück. Seit dem 11.12.2019 ist Gennaro Gattuso (*09.01.1978) der Cheftrainer. Gattuso ist ein ehemaliger italienischer Nationalspieler und war von 1999 bis 2012 im Kader des AC Mailand aktiv. Unter seiner Leitung gewann der SSC Neapel den italienischen Pokal 2019/20. Ebenfalls seit Dezember 2019 dabei ist Luigi Riccio (*28.12.1977), er ist als Co-Trainer tätig.

Die Vereinsfarben wurden bei der Gründung auf Hellblau und Weiß festgelegt. Hellblau steht in diesem Fall für die Farbe des Himmels und des Meeres. Der Sportartikelanbieter Puma stattete den SSC Neapel von 1978 bis 1980 mit Trikots aus. In den Jahren darauf folgte eine Reihe anderer Firmen. Seit 2015 ist die Marke Kappa der offizielle Ausrüster und einer der Hauptsponsoren. Weitere Sponsoren sind unter anderem die Mineralwassermarke Lete und der Kaffeehersteller Kimbo.

SSC Neapel – Klub-Legenden und Highlights auf dem Transfermarkt

Diego Maradona gilt als einer der besten Spieler in der Geschichte des Fußballs. Als er 1984 für circa 13,5 Milliarden Lira (entspricht etwa 7,5 Millionen US-Dollar) vom FC Barcelona zu SSC Neapel wechselte, war dies der teuerste Transfer, den der italienische Transfermarkt bis dahin erlebt hatte. Marek Hamšík (*27.07.1987) ist mit insgesamt 520 Einsätzen der Rekordspieler des Klubs. Dino Zoff (*28.02.1942) zählt zu den besten Torhütern der Fußballgeschichte und spielte fünf Jahre für den SSC Neapel. Er steht auf der FIFA-Liste der besten 125 noch lebenden Fußballspieler.

Neben Maradona gab es bei SSC Neapel noch einige andere Top-Transfers. Dies sind die fünf Rekord-Zugänge seit Gründung des Vereins:

  • Victor Osimhen (*29.12.1998): 70 Millionen Euro
  • Gonzalo Higuaín (10.12.1987): 39 Millionen Euro
  • Konstantinos Manolas (*14.06.1991): 36 Millionen Euro
  • Hirving Lozano (*30.07.1995): 35 Millionen Euro
  • Arkadiusz Milik (*28.02.1994): 32 Millionen Euro

Auch interessant

Kommentare