Ex-Fußballprofi Stefan Effenberg 

Stefan Effenberg: Alle Infos zum Ex-Profi und TV-Experten – seine Karriere und Erfolge

15 Jahre nach dem Ende seiner Spielerkarriere und der gescheiterten Mission als Trainer wird Ex-Nationalspieler Effenberg jetzt Manager in der 3. Liga
+
Stefan Effenberg während einer Pressekonferenz des KFC Uerdingen 2019

Stefan Effenberg war als Fußballspieler sehr erfolgreich

Stefan „Effe“ Effenberg (*02.08.1968) wurde in Hamburg-Niendorf geboren. Er ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger TV-Experte sowie Berater und Funktionär. Seine Fußballkarriere begann bereits in jungen Jahren bei den Erstligisten Borussia Mönchengladbach und FC Bayern München. In seiner Position als Mittelfeldspieler gewann er über die Jahre einige bedeutende Titel. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 1992 Vize-Europameister. Seit Beendigung seiner Fußballkarriere ist er in verschiedenen Bereichen als Berater tätig. Auch in der deutschen TV-Medienlandschaft und in den sozialen Medien ist Effenberg noch immer regelmäßig präsent.

Stefan Effenberg – Eine rasante und von Erfolg geprägte Karriere als Fußballspieler

In seiner Kindheit spielte Stefan Effenberg Fußball beim SC Victoria Hamburg und wechselte als Jugendlicher zum Bramfelder SV. Mit 18 Jahren trat er dem Erstligisten Borussia Mönchengladbach bei, wechselte 1990 jedoch zum FC Bayern München. Im Sommer 1992 begann er beim AC Florenz und spielte dort in der Serie A. 1994 kehrte Effenberg zu Borussia Mönchengladbach zurück und gewann mit seiner Mannschaft im Juni 1995 den DFB-Pokal. 1998 wechselte er erneut zum FC Bayern München und wurde 1999 Mannschaftskapitän. Mit der Mannschaft wurde er dreimal deutscher Meister, gewann den DFB-Pokal im Jahr 2000, erreichte 2001 das UEFA-Champions-League-Finale und gewann den Weltpokal.

Effenberg spielte von 1991 bis 1998 in der deutschen Nationalmannschaft, mit der er 1992 Vize-Europameister in Schweden wurde. Beim WM-Gruppenspiel gegen Südkorea in den USA 1994 zeigte er den deutschen Zuschauern zweifach den Mittelfinger und wurde dafür von Bundestrainer Berti Vogts (*30.12.1946) aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen. Seine Bundesligakarriere beendete Effenberg 2003 beim VfL Wolfsburg.

Stefan Effenberg und die Zeit nach der erfolgreichen Spielerkarriere

Nachdem seine Karriere als Fußballspieler beendet war, blieb Stefan Effenberg der Medienwelt weiterhin erhalten. Zu seinen bisherigen Aktivitäten gehören unter anderem:

  • Zwei Auftritte bei Schlag den Star auf ProSieben, 2009 und 2015
  • Die Moderation als Experte für die ARD während der EM 2016
  • Eine Teilnahme an der Gameshow Duell der Stars – Die Sat.1 Promiarena
  • Seine eigene Doku-Soap Effenbergs Heimspiel und andere Berichte über sein Leben
  • Eine Rolle als Experte in der Fußball-Talkshow Doppelpass auf Sport1, 2017
  • Die Veröffentlichung seiner Biografie Ich hab’s allen gezeigt, 2003

Effenberg erwarb 2012 die Trainer-Lizenz. Da er nicht an Fortbildungsveranstaltungen teilnahm, wurde ihm die Lizenz nach drei Jahren entzogen.

Seit 2017 ist er Partner der Beratungsgesellschaft Acorado Sports. Die Volks- und Raiffeisenbank Bad Salzungen stellte Stefan Effenberg 2018 als Berater im Firmenkundengeschäft ein. Ab Oktober 2019 betreute er den KFC Uerdingen 05 in der Funktion als Manager, legte das Amt jedoch im Mai 2020 nieder. Sein Vermögen wird mittlerweile auf 16 Millionen Euro geschätzt.

– Die Acorado Sports GmbH befindet sich in der Hermann-Köhl-Straße in Bremen

Stefan Effenberg – Interessante Fakten über sein Privatleben

Stefan Effenberg wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Nach seinem Schulabschluss absolvierte er eine Ausbildung zur Dienstleistungsfachkraft im Postbetrieb. 1990 heiratete er Martina Effenberg (*25.05.1966) und adoptierte deren Tochter. Mit Martina bekam er zwei Kinder. 2002 wurde die Trennung bekanntgegeben und 2003 folgte die Scheidung. 2004 heiratete er seine zweite Frau, Claudia Effenberg (*20.09.1965). Nachdem er lange in den USA gelebt hatte, zog er 2008 zurück nach Deutschland. Seit 2019 ist der Wohnort des Paares Düsseldorf. Im Laufe seiner Karriere machte Effenberg durch seine provokante Art mehrfach Schlagzeilen, unter anderem wegen Alkohol am Steuer und Beleidigung eines Polizisten.

1994 verlor er eine Wette bei Wetten, dass..?. Daraufhin ließ sich den Hinterkopf scheren und einen Tigerkopf aufmalen, der ihm den Spitznamen Tiger bescherte. Heute ist Stefan Effenberg regelmäßig auf Instagram aktiv und gewährt seinen Followern Einblick in sein Privatleben. Unter anderem gratulierte er seiner Frau 2020 mit einem Post zum 16. Hochzeitstag.

Auch interessant

Kommentare