"Dann haben wir ein Riesenjahr gespielt"

Reuter hofft auf große Zukunft für den FCA

+
Stefan Reuter hofft, dass FC Augsburg sich auch in den kommenden Jahren in der Bundesliga stark positionieren kann.

Augsburg - Augsburgs Manager Stefan Reuter blickt nach Rang acht im Vorjahr auch der neuen Bundesliga-Saison mit viel Zuversicht entgegen.

„Für uns war es ein grandioses Jahr, es hat fast alles funktioniert. Ich traue unserer Mannschaft wieder sehr viel zu, aber ich bin froh, dass bei uns alle realistisch sind. Entscheidend ist, dass wir in der Bundesliga bleiben, dann haben wir ein Riesenjahr gespielt. Ausrutscher nach oben nehmen wir liebend gern mit“, sagte Reuter in einem Interview im „kicker“ (Montag).

Nach Ansicht von Reuter könnte sich der FCA in den kommenden Jahren gut weiter entwickeln. „Wenn wir es schaffen, noch drei Jahre in der Bundesliga zu bleiben, machen wir sicher noch mal einen Sprung, was Fernsehgelder, aber auch Sponsoren, Zuschauer- und Mitgliederzahlen angeht“, sagte der 47-Jährige. „Dann haben wir ein Budget zur Verfügung, mit dem man auch mal fordern kann, dass man in der 1. Liga bleibt. Aber die letzten Jahre zeigen, dass auch Vereine in Not geraten oder absteigen, die nicht damit rechnen.“

Die Wahrnehmung und das Ansehen des Clubs hätten sich in der Vorsaison noch mal verändert, befand Reuter. „Das sieht man auch an den Transfers von Tim Matavz, Nikola Djurdjic oder Shawn Parker. Vor zwei Jahren wäre es noch undenkbar gewesen, erstens Ablösesummen in dieser Größenordnung zu tätigen und zweitens Spieler zu verpflichten, die auch bei anderen Clubs auf der Wunschliste standen“, sagte der Weltmeister von 1990.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie den Afrika Cup 2017 live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie den Afrika Cup 2017 live im TV und im Live-Stream
„The Best FIFA Football Awards 2016“: So sehen Sie die Gala heute live im TV und im Live-Stream
„The Best FIFA Football Awards 2016“: So sehen Sie die Gala heute live im TV und im Live-Stream
DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
So sieht der Spielplan des Afrika-Cup 2017 aus
So sieht der Spielplan des Afrika-Cup 2017 aus

Kommentare