1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

BVB-Frust nach Remis in Bochum: Schiedsrichter-Entscheidung erhitzt Gemüter

Kommentare

Der BVB trifft mit Karim Adeyemi auf den VfL Bochum
Der BVB bekam einen glasklaren Elfmeter nicht. © Gabriel Boia/Imago

Der BVB nimmt in Bochum nur einen Punkt mit. Trotz vieler Torchancen und eines überlegenen Spiels. Aber auch wegen fraglicher Schiedsrichter-Entscheidungen.

Aufstellung VfL Bochum: Riemann - Gamboa (78. Janko), Masovic, Ordets, Danilo Soares (85. Stafilydis)- Osterhage (85. Kunde), Losilla, Stöger - Asano (78. Zoller), Hofmann (70. Broschinski), Antwi-Adjei
Aufstellung BVB: Kobel - Ryerson (86. Wolf), Hummels, Süle, Guerreiro - Can, Bellingham, Brandt (73. Reus), Malen (86. Modeste), Adeyemi (81. Reyna) - Haller (73. Moukoko)

Anstoß: Freitag (28. April), 20.30 Uhr
Endstand: 1:1 (1:1)
Tore: 1:0 Losilla (4.), 1:1 Adeyemi (7.)
Platzverweise: -
Bes. Vorkommnisse: -
Schiedsrichter: Sascha Stegemann

BVB-Frust nach Unentschieden in Bochum: Schiedsrichter-Entscheidung erhitzen Gemüter

90. + 6. Minute: Abpfiff! Unfassbar, episch, tragisch! Am Ende war es ein bitterer Abend für Borussia Dortmund. Früh hat das Team von Terzić den Rückstand egalisiert. Schon in der ersten Halbzeit hätte es in Führung gehen müssen. Unvermögen, vor allem aber Pech und am Ende mehr als fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen! Ein glasklarer Elfmeter wurde dem BVB nicht gegeben. Nach dem aberkannten Hummels-Treffer sammelten sich die Spieler beim Schiri-Gespann.

Das Spiel ist aus und Edin Terzić zeigt: Es sind noch vier Spiele. Wir haben noch nicht fertig. Die Bochumer Fans feiern die älteste Fan-Freundschaft im deutschen Fußball: Deutscher Meister wird nur der FCB! Die Borussen halten gegen. Der Tabellenführer ist immer noch schwarz-gelb.

90. + 4.: Minute: Beide Teams mit höchster Leidenschaft. Fußball spielt fast nur noch die Borussia. Jetzt allerdings Ecke für VfL.

90. +3. Minute: Entscheidet das Schiedsrichtergespann dieses Spiel mit? Gegen den BVB, der 3 Minuten vor Ende der Nachspielzeit immer noch dieses eine Tor braucht, dass seit 40 Minuten in der Luft liegt.

90. Minute: Süle schließt ab, wird geblockt. Es ist nicht zu glauben. Und dann macht Hummels das Ding rein. Fahne ist oben. War es wirklich abseits? War es vielleicht ein Hand-Elfmeter vorher? Unglaubliches Szenario.

90. Minute: Kommando zurück! Das Tor wird aberkannt.

90. Minute: Tor für Borussia Dortmund!!!

83. Minute: Malen beinahe mit dem Kunstschuss Volley-Hacke am langen Pfosten vorbei. Man kann auf die nächste Chance im nächsten Angriff wetten. Kein Stillstand, keine Ruhepause, Dortmunder-Dauerpower – allerdings belohnen sich die Schwarz-Gelben nicht.

81. Minute: Terzic geht All In: Reyna traf oft genug schon als Joker. Adeyemi war heute oft glücklos, insgesamt aber stark.

81. Minute: Adeyemi geht vom Platz, Reyna kommt.

78. Minute: Riemann mit dem Traumpass auf Zoller, der gerade reingekommen ist. Gut für Dortmund, dass der den Mitspieler nicht findet.

77. Minute: Manuel Riemann bringt die Dortmunder zum Verzweifeln und legt gleich eine Doppelparade hin.

73. Minute: Ryerson bewahrt kühlen Kopf gegen Antwi-Adijei und holt den Abstoß für Dortmund raus.

73. Minute: Moukoko und Reus stehen bereit.

70. Minute: Broschinski kommt für Hofmann bei Bochum.

66. Minute: Härte, Hektik, Kampf und Kombinationsfußball. Wer es lieber etwas ruhig hat, sollte das Stadion verlassen.

Der BVB trifft mit Karim Adeyemi auf den VfL Bochum
Der BVB bekommt einen glasklaren Elfmeter nicht. © Gabriel Boia/Imago

64. Minute: Entsetzen im Lager schwarz-gelb. Es gibt den Elfmeter nicht! Warum nicht? Viel klarer geht es nicht! Bitter für Borussia

64. Minute: Adeyemi von Soares im Sechzehner von hinten getroffen, Spiel läuft weiter! Kommt da noch was vom VAR? Malen übers Tor, jetzt kann nachgeguckt werden.

61. Minute: Es folgt die Dortmunder Chance auf der anderen Seite. Wieder durch Adeyemi. Der rasselt – allerdings ohne Ball – mit Riemann zusammen. Schiedsrichter Stegemann behält einen kühlen Kopf. Die beiden Spieler umarmen sich. Die VfL-Fans haben Adeyemi auf dem Kicker.

59. Minute: Ecke für Bochum nahe des Sechzehners. Solche Situationen wollte Edin Terzic vermeiden.

54. Minute: Die Gemüter sind erhitzt. Nachdem Bellingham mit Osterhage kurz aneinander geraten ist, wird Antwi-Adijei am Mittelfeldkreis gefoult. Dafür gab es keine Karte. Im Beim Angriff kommt ein Bochumer im Sechzehner zu fall, allerdings ohne Dortmunder Zutun. Stattdessen holt Guerreiro einen Freistoß für den BVB raus.

53. Minute: Jetzt versucht Bellingham sein Glück vor dem Tor. Allerdings erfolglos. Osterhage kommt dazwischen. Ecke für den BVB.

48. Minute: In der ersten Halbzeit gingen viele Angriffe über Malen. Jetzt in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit fällt er allerdings auf durch Fehlpässe und Ballverluste, wie eben am gegnerischen Strafraum. Antwi-Adijei spielt auf Stöger, dessen Flanke wird allerdings zum Einwurf rausgespielt.

48. Minute: Bellingham bekommt den Ball im Fall noch weitergespielt auf Guerreiro. Der legt ein lupenreines Solo hin. erst im Abschluss stoppt ihn Masovic.

47. Minute: Ein grober Fehlpass von Malen wird nicht bestraft. Der Angreifer spielt in den Rücken von Bellingham, der Ball landet beim VfL Bochum, eine Chance entsteht dadurch allerdings nicht.

46. Minute: Weiter geht‘s!

45. Minute: Halbzeit! Für Halbzeiten wie diese wurde das Wort intensiv erfunden. Gerade in der Schlusszeit gab es Torchancen im Drei-Minuten-Takt – vornehmlich aufseiten der Dortmunder. Karim Adeyemi, Torschütze zum wichtigen Ausgleich, danach allerdings nicht mehr so effizient. Beide Mannschaften spielen mit höchster Geschwindigkeit. Kombinationen, Abschlüsse und zeigen alles, was sich ein Fan wünscht.

Das 1:1 zur Pause geht in Ordnung, auch wenn der BVB ein leichtes Chancen-Plus hatte. Die Spieler gehen in die Kabinen und wir freuen uns auf eine zweite Halbzeit, in der es hoffentlich so weitergeht. Wobei sich die Dortmunder Anhänger wünschen, dass die Schwarz-Gelben die erspielten Chancen jetzt auch nutzen.

43. Minute: Hofmann vergibt die Bochum-Chance, die heimischen Fans beschweren sich. Sie wollen zuvor ein Foul an Osterhage gesehen haben.

40. Minute: Immer und immer wieder geht es über die Flügel. Diesmal ist Malen der Abnehmer in der Mitte, aber Riemann steht richtig! Unterhaltungswert am Anschlag. Chancen im Drei-Minuten-Rhythmus.

38. Minute: Riemann ist heute der Adeyemi-Schreck. Hummels schießt einen Traumpass über 70 Meter auf die Dortmunder 27, allerdings etwas zu lang. Knapp bevor Adeyemi an den Ball kommt, ist Riemann dran.

36. Minute: Glücklich für Borussia Dortmund. Nach Ballverlust bekommt Asano in der Mitte den Ball und steht fast unbedrängt vor Kobel. Der kann den Ball noch zur Ecke lenken.

34. Minute: Reges Treiben an der linken Seite. Haller bekommt den Ball, wird aber von Losilla und Asano in die Zange genommen. Und schon ist der VfL im Angriff.

32. Minute: Borussia mit Kombinationsfußball in Vollendung. Can auf Adeyemi und Adeyemi mit seiner nächsten Chance. Der BVB Torschütze inzwischen auch mit Chancen-Wucher. Kurz darauf kommt Malen an den Ball und versucht es aus spitzem Winkel. Allerdings auch erfolglos.

30. Minute: Spielverlagerung durch Brandt von links nach rechts. Da stehen Ryerson und Malen bereit. Als Malen gerade zum Sprint ansetzen will, wird er aber gehalten. Freistoß für den BVB.

29. Minute: Für Osterhage ist an Niklas Süle kein Vorbeikommen.

27. Minute: Das sah gut aus: Malen verteidigt am eigenen Strafraum eine Flanke und passt auf Bellingham. Der zieht durch, versucht es erst selbst, scheitert an Riemann, aber Adeyemi steht bereit. Der nimmt den hohen Ball – schießt allerdings knapp vorbei.

25. Minute: Karim Adeyemi bearbeitet die linke Seite. Bedauerlich für die Dortmunder: Zwar spielen sich die letzten Minuten vornehmlich in der VfL-Hälfte ab, aber Torgefahr bleibt vorerst aus.

23. Minute: Beide Teams setzen auf Highspeed-Fußball über die Flügel. Antwi-Adjei beim VfL, Malen und Adeyemi bei der Borussia sorgen für Höchstgeschwindigkeit.

22. Minute: Wieder erst Hummels gegen Antwi-Adijei. Dieses Mal bekommt der Bochumer das Spielgerät vor das Tor.. Asano will schießen, Kobel kann aber rechtzeitig sichern.

19. Minute: Guerreiro gewinnt den Ball an der Außenlinie und schickt Adeyemi. Der legt sich die Pocke etwas zu weit vor. Abstoß.

17. Minute: Starke Ballgewinnung von Ryerson gegen Asano. Damit leitet er den nächsten Angriff ein. Malen bekommt den Ball und holt eine Ecke raus.

15. Minute: Hummels kümmert sich um Antwi-Adijei. Zwar kann der BVB-Verteidiger nach kurzem Hin und Her getunnelt werden. Allerdings ist Mannschaftskollege Niklas Süle zur Stelle.

13. Minute: Feststeht: Es herrscht kollektive Luftknappheit an der Castroper Straße. Atemberaubender Auftakt. Spielerisch hitzig. Die Fans sorgen für den Rest.

12. Minute: Und scharf geht es weiter. Nach einem Freistoß von Bochum kommt Asano zum Abschluss. Kobel kann jedoch den Ball festhalten. Den potenziellen Dortmund-Konter bremst Antwi-Adijei harsch aus, indem er Karim Adeyemi umsäbelt. Freistoß für den BVB.

10. Minute: Es sind intensive Anfangsminuten für beide Teams. Die Seiten werden permanent gewechselt. Der Ballführenden wird direkt attackiert.

7. Minute: Die Antwort kommt stehenden Fußes. Der BVB spielt einen Angriff aus, Riemann verlegt, Karim Adeyemi muss den Ball dann nur noch reinschieben.

6. Minute: Tor für Borussia Dortmund!

5. Minute: Takuma Asano behauptet den Ball am gegnerischen Strafraum. Einmal zurückgelegt, dann landet der Ball bei Losilla und der zieht ins lange obere Eck und trifft direkt in den Winkel! Kobel ohne Chance.

5. Minute; Tor für Bochum!

4. Minute: Riemann kommt sehr weit raus und unterbindet so frühzeitig einen Dortmunder Konter.

2. Minute: Erster Ballkontakt Kobel. Aber ganz ungefährlich. Ein weiter hoher Ball kam, der Keeper fängt ihn sicher.

1. Minute: Starker Einsatz von Hummels, der Hofmann ausbremst und den Ball behaupten kann.

1. Minute: BVB ist im Angriff und Donyell Malen schlägt direkt eine Flanke. Allerdings kommt sie nicht beim Abnehmer an.

20.32 Uhr: Anpfiff!

20.29 Uhr: Blau-weißer Rauch zieht über die Gäste-Tribüne.

20.27 Uhr: Ein Muss beim Heimspiel des VfL-Bochum: „Tief im Westen“ von Herbert Grönemeyer. Die Heimtribüne erstrahlt in blau und weiß.

20.24 Uhr: Die BVB-Anhänger skandieren „Hurra! Hurra! Die Absteiger!“ Heute trifft der Tabellenerste auf den Tabellenfünzehnten.

20.23 Uhr: Gleich gehts los. In etwa acht Minuten ist Anpfiff.

20.15 Uhr: Als Stärke des BVB macht der VfL-Trainer neben der Qualität des Kaders aus, dass sich das sich jetzt „alle gefunden haben“.

20.13 Uhr: Auch Thomas Letsch setzt auf den Teamgedanken, um gegen Dortmund drei Punkte mitzunehmen: „Es wird schwierig, wir können es nur als Mannschaft verteidigen. Wenn wir ihnen Räume geben, werden wir Riesen-Probleme haben. Wenn wir ihnen diese Räume nicht geben, haben wir eine Chance.“

20.08 Uhr: Donyell Malen erzielte in den vergangenen fünf Spielen sechs Tore und legte dreimal auf. Über seine Leistungsexplosion sagt Edin Terzic: „Donny (Malen; Anm. d. Red.) und Karim (Adeyemi; Anm. d. Red.) haben nach 16 Bundesligaspielen null Tore. Dann wirds natürlich schwer, ganz oben anzugreifen. Wir haben bei beiden immer gesehen, dass sie immer bereit waren, Gas zu geben. Vor allem bei Donny. Wir haben es immer gespürt. Er hatte im Training immer die meisten Tore. Es war nur eine Frage der Zeit, aber wir brauchen ihn jetzt weiter so und er darf nicht aufhören.“

20.01 Uhr: BVB-Trainer Edin Terzic steht am DAZN-Mikrofon und spricht über die heutige Aufgabe: „Wir wollen die Verantwortung übernehmen. Jeder einzelne für sich selbst. Und jeder einzelne für die gesamte Mannschaft. Das ist das, was heute wichtig ist.“ Auch vor der Stimmung im Bochumer Stadion hat er Respekt: „Wir wissen, wie eng es ist und, dass sie mit ihrem Publikum eine besondere Atmosphäre schaffen können. Wir sind gewarnt. Aber es gibt nur eine Mannschaft, die bestimmt, wie gut der VfL Bochum heute spielen wird – und das sind wir.“

19.56 Uhr: Jetzt sind auch die Gastgeber auf dem Platz.

19.53 Uhr: Die Schwarz-Gelben betreten den Platz. Der Anhang empfangen sie lautstark: „Borussia! Borussia! Borussia!“

19.53 Uhr: Es ist das dritte Aufeinander der beiden Vereine in dieser Saison. Das Ligaspiel konnte Borussia Dortmund deutlich gewinnen (3:0), die Partie im DFB-Pokal war wesentlich umkämpfter. Marco Reus, der dem BVB auch in der kommenden Saison erhalten bleibt, erzielte das entscheidende 2:1.

19.38 Uhr: Grgeor Kobel und Alex Meyer kommen auf das Feld, um sich warmzumachen.

19.37 Uhr: Überraschend bei Bochum: Simon Zoller sitzt nur auf der Bank. Der BVB ist in der Bundesliga offenbar sein Lieblingsgegner. Gegen die Schwarz-Gelben ist er am erfolgreichsten und erzielte in acht Spielen drei Treffer – allesamt im Ruhrstadion. Das berichtete die Bild.

19.32 Uhr: Das ist die Bank von Borussia Dortmund: Meyer, Özcan, Reyna, Reus, Wolf, Moukoko, Modeste, Bynoe-Gittens, Papadopoulos

19.28 Uhr: Auch VfL-Trainer Letsch hat sich auf seine Startelf festgelegt: Riemann - Gamboa, Masovic, Ordets, Danilo Soares - Osterhage, Losilla, Stöger - Asano, Hofmann, Antwi-Adjei

19.23 Uhr: Die Aufstellung ist da. So startet Trainer Edin Terzic: Kobel - Ryerson, Hummels, Süle, Guerreiro - Can, Bellingham, Brandt, Malen, Adeyemi - Haller

19.20 Uhr: Die ersten Dortmunder Fans klettern über den Zaun von der Gäste-Stehplatztribüne und gehen auf die benachbarte Sitzplatztribüne. Es verläuft aber ruhig.

19.13 Uhr: Marius Wolf läuft auf den Platz und sofort werden die Bochumer Fans laut. Inzwischen gesellen sich Bellingham, Özcan, Can, Haller und Adeyemi zum Teamkollegen. Die Dortmunder begrüßten die Spieler.

19.09 Uhr: Das Stadion füllt sich. Auch im Gästeblock stehen die ersten BVB-Fans bereit. Doch die Bochumer sind auf der Osttribüne sind bereits zahlreich vor Ort. Und stimmen erste Schmähgesänge gegen die Dortmunder an.

Update, Freitag (28. April), 18.58 Uhr: Die Flutlichter sind an in Bochum, in etwa 1,5 Stunden ist Anpfiff. Schiedsrichter des heutigen Freitagabendspiels ist Sascha Stegemann An den Linien wird er unterstützt von Christof Günsch und Frenderick Assmuth. Vierter Offizieller ist Sören Storks. Die Video-Assistenten sind Robert Hartmann und Philipp Hüwe.

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker des Bundesliga-Spiels VfL Bochum gegen Borussia Dortmund. Anstoß im Vonovia Ruhrstadion ist heute um 20.30 Uhr. +++

BVB-News aus Dortmund: Zwei Fragezeichen und eine gute Nachricht

Viel unterschiedlicher könnten die Gemütslagen kaum sein. Der BVB kommt mit einem 4:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt im Gepäck nach Bochum. Der VfL wiederum hat sein jüngstes Bundesliga-Spiel mit 1:5 gegen den VfL Wolfsburg verloren.

Abstiegskampf gegen Meisterträume, Tabellenfünfzehnter gegen den Spitzenreiter: Das kleine Revierderby wird zu einem ganz besonderen Spiel. In Dortmund hat am Dienstag (25. April) die Vorbereitung auf das vorletzte Auswärtsspiel der Saison begonnen.

BVB gegen VfL Bochum im Live-Ticker: Nico Schlotterbeck droht Ausfall

Sorgen macht sich der BVB um den verletzten Nico Schlotterbeck. Der Innenverteidiger hatte gegen Frankfurt in der 1. Halbzeit erneut wegen Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden müssen.

Am Dienstag erschien Schlotterbeck laut Ruhr Nachrichten zwar in Brackel, ging aber schon vor Beginn des eigentlichen Trainings wieder. Sein Einsatz gegen den VfL Bochum ist demnach akut gefährdet, eine genau Diagnose steht noch aus.

BVB gegen VfL Bochum im Live-Ticker: Guerreiro pausiert - Duranville im Mannschaftstraining

Raphael Guerreiro trainierte individuell. Ob er nur geschont wurde, oder mehr dahinter steckt, wurde zunächst nicht bekannt.

Gute Nachrichten gibt es hingengen von Julien Duranville. Der 16-jährige BVB-Neuzugang trainierte wieder mit der Mannschaft. Seine Kollegen sollen dem jungen Rückkehrer laut Ruhr Nachrichten sogar einen Sonderapplaus spendiert haben.

Julien Duranville nahm am BVB-Mannschaftstraining teil.
Julien Duranville nahm am BVB-Mannschaftstraining teil. © Neundorf/Kirchner-Medía

BVB gegen VfL Bochum im Live-Ticker: Duranville wird behutsam herangeführt

Duranville gilt als Versprechen für die Zukunft. Er wird langsam an die Mannschaft herangeführt, sein bislang letztes Spiel hatte „Juju“ am 11. November noch im Trikot des RSC Anderlecht absolviert.

Gegen den VfL Bochum ist Duranville wohl keine Option, möglicherweise reicht es im Saisonverlauf aber noch zu dem einen oder anderen Kurzeinsatz bei den Profis oder den Nachwuchsteams des BVB.

Auch interessant

Kommentare