Stuttgart: Pissoirs mit Blick aufs Spielfeld

+
Die nagelneue Mercedes-Benz Arena

Stuttgart - Pissoirs mit Blick aufs Spielfeld und eine Weltneuheit sind die Höhepunkte in der umgebauten Mercedes-Benz Arena in Stuttgart.

Die Arena wurde in den letzten 810 Tagen für insgesamt 60,8 Millionen Euro in ein reines Fußballstadion verwandelt. Bei der feierlichen Premiere am Samstag im Bundesliga-Heimspiel des VfB Stuttgart gegen Schalke 04 können erstmals 60441 Zuschauer und damit knapp 5000 mehr als bisher zuschauen.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers der Sommerpause

Viele der etablierten Vereine haben letztes Jahr enttäuscht. Sie versuchen nun, mit teuren Transfers zu alter Stärke zurückzufinden. Spektakulärster Transfer war der Wechsel von Nationaltorhüter Manuel Neuer zu Bayern München. Dieser Transfer erhitzte monatelang die Gemüter. Letztendlich wechselte Neuer für eine Ablöse von 18 Mio. nach München, dazu können noch bis zu sieben Mio. erfolgsabhängiger Zuschläge kommen. © getty
bundesliga-transfers
Nach mühsamen Verhandlungen verpflichtete der FC Bayern Jerome Boateng von Manchester City. Der Nationalspieler soll vorwiegend in der Innenverteidigung eingesetzt werden. © getty images
bundesliga-transfers
Schon in der Hinrunde der vergangenen Saison war klar, dass Shooting-Star André Schürrle vom 1. FSV Mainz 05 zu Bayer Leverkusen wechseln wird. Der Flügelstürmer kam für 8 Mio. Euro. © getty images
bundesliga-transfers
Einer der vielen Rückkehrer in die Bundesliga: Der giftige Rechtsverteidiger Rafinha - früher beim FC Schalke 04 aktiv - wechselte vom FC Genua zum FC Bayern. © getty images
bundesliga-transfers
Der dänische Nationalspieler William Kvist wechselte vom FC Kopenhagen zum VfB Stuttgart. © getty images
bundesliga-transfers
Freistoßspezialist Mehmet Ekici wechselte vom FC Bayern zum SV Werder Bremen. © getty images
bundesliga-transfers
Mittelfeldstratege Andreas Ottl wechselte vom FC Bayern zu Hertha BSC Berlin. © getty images
bundesliga-transfers
Thomas Kraft wechselte vom FC Bayern zu Hertha BSC Berlin. © getty images
bundesliga-transfers
Der kroatische Nationalspieler Ivan Perisic kam vom FC Brügge zu Borussia Dortmund. © getty images
bundesliga-transfers
Abwehrrecke Andreas Wolf wechselte vom 1. FC Nürnberg zum SV Werder Bremen. © getty images
bundesliga-transfers
Ilkay Gündogan wechselte vom 1. FC Nürnberg zu Borussia Dortmund. © getty images
bundesliga-transfers
Der schwedische Nationalspieler Oscar Wendt kam von Rosenborg Trondheim zu Borussia Mönchengladbach. © getty images
bundesliga-transfers
Der holländische Jungnationalspieler Jeffrey Bruma wechselte vom FC Chelsea zum Hamburger Sportverein. © getty images
bundesliga-transfers
Zweitliga-Bomber Nils Petersen wechselte von Energie Cottbus zum FC Bayern. © getty images
bundesliga-transfers
Spielgestalter Lewis Holtby kehrte nach einem Leihgeschäft aus Mainz zum FC Schalke 04 zurück. © getty images
bundesliga-transfers
Michael Mancienne wechselte vom FC Chelsea zum Hamburger SV. © getty images
bundesliga-transfers
Linksverteidiger Christian Fuchs wechselte vom FSV Mainz 05 zum FC Schalke 04. © getty images
bundesliga-transfers
Srdjan Lakic kam vom 1.FC Kaiserslautern zum VfL Wolfsburg. © getty images
bundesliga-transfers
David Alaba kehrte nach einem Leihgeschäft mit 1899 Hoffenheim zurück zum FC Bayern. © getty images
bundesliga-transfers
Markus Rosenberg kehrte nach einem Leihgeschäft vom FC Santander zurück zu Werder Bremen. © getty images
bundesliga-transfers
Patrick Ochs kam von Absteiger Eintracht Frankfurt zum VfL Wolfsburg. © getty images
bundesliga-transfers
Hasan Salihamidzic kehrt zurück in die Bundesliga. Er wechselte von Juventus Turin zum VfL Wolfsburg. © getty images
bundesliga-transfers
Der israelische Stürmer Itay Shechter kam von Maccabi Tel Aviv zum 1. FC Kaiserslautern. © getty images
bundesliga-transfers
Jermaine Jones kehrte nach einem Leihgeschäft mit den Blackburn Rovers zurück zum FC Schalke 04. © getty images
bundesliga-transfers
Der FSV Mainz 05 verpflichtete den zuvor bereits ausgeliehenen Malik Fatih von Spartak Moskau. © getty images
bundesliga-transfers
Mit einer beeindruckenden Torquote von 34 Treffern in 36 Spielen kam Garra Dembe'le' von Levski Sofia zum SC Freiburg. © getty images
bundesliga-transfers
Sascha Riether wechselte vom VfL Wolfsburg zum 1.FC Köln. © getty images
bundesliga-transfers
Rauhbein Maik Franz kam von Eintracht Frankfurt zu Aufsteiger Hertha BSC. © getty images
Sokratis Papastathopoulos kommt auf Leihbasis vom FC Genua zu Werder Bremen © Getty
Christian Träsch wechselt zum VfB Stuttgart zum VfL Wolfsburg © dpa
Ciprian Marica wechselt vom VfB Stuttgart zum FC Schalke 04. © dpa
Aleksandar Ignjovski wechselt vom TSV 1860 München zu Werder Bremen © dpa
Josip Simunic wechselt von 1899 Hoffenheim zu Dinamo Zagreb © Getty
Eintracht Frankfurt hat Angreifer Mohamadou Idrissou vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach verpflichtet. © Getty
Eljero Elia wechselt vom Hamburger SV zu Juventus Turin © dpa
Aliaksandr Hleb kommt vom FC Barcelona zum VfL Wolfsburg © Getty
Ivo Ilicevic wechselt vom 1. FC Kaiserslautern zum Hamburger SV © dpa
Per Mertesacker geht von Werder Bremen zu Arsenal London © dpa

“Wir freuen uns auf die Einweihung des neuen Stadions. Das wird der Mannschaft noch einmal einen Schub geben“, sagte VfB-Trainer Bruno Labbadia. Schmankerl für die Stuttgarter Fans ist nach Auskunft der Stadion-Gesellschaft der Toilettenbereich der Männer, von dem man im Stehen einen Superblick aufs Spielfeld habe. In den Frauen-Toiletten geht das allerdings nur beim Händewaschen.

Freuen können sich auch die VfB-Fans, denn in ihrer Cannstatter Kurve gibt es eine zum Patent angemeldete Weltneuheit. 8100 Stehplätze können dort ohne großen Umbau und ganz im schwäbischen Sinne ohne Zusatzkosten in 4050 Sitzplätze verwandelt werden.

Premiere ist schon diese Woche - beim Ligaspiel stehen die Zuschauer quasi noch auf den Sitzen, die dann zum Länderspiel des deutschen Fußball-Nationalteams am Mittwoch gegen Brasilien ausgeklappt werden. Auch die Wellenbrecher sind umklappbar. Nicht nur deshalb feierten sich die Geschäftsführer der Stadiongesellschaft bei der Vorstellung des Stadion-Projekts am Mittwoch mit T-Shirts “We have a grandios Stadion gebaut“ ironisch selbst. Die Kleidungsstücke gibt es für 10 Euro im Fanshop - als kleiner Beitrag zur Refinanzierung der Baukosten, wie mit einem Augenzwinkern erklärt wurde.

dapd

Auch interessant

Kommentare