Packendes Spiel

Super-Joker Alcácer und Götze retten BVB den Sieg

+
Dortmunds Paco Alcacer (M) jubelt mit seinen Mannschaftskameraden über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1. Foto: Bernd Thissen

Dank Super-Joker Paco Alcácer und des traumhaften Saison-Debüts von Mario Götze hat Borussia Dortmund wieder einmal ein verloren geglaubtes Spiel gewendet und geht als Tabellenführer der Fußball-Bundesliga in die Länderspielpause.

Dortmund - Die Westfalen gewannen die turbulente Partie gegen den FC Augsburg mit 4:3 (0:1) und haben nun 18 Tore in den letzten vier Pflichtspielen erzielt. Zudem sind sie als einziges Team der Liga noch ungeschlagen.

Der gleich dreimal erfolgreiche Alcácer (62./80./90.+6.) und Götze mit dem zwischenzeitlichen 3:2 (84.) sieben Minuten nach seiner ersten Einwechslung in dieser Bundesliga-Spielzeit sorgten für großen Jubel bei den meisten der 81.365 Zuschauer.

Götze war nach vier Spielen erstmals wieder im Kader und traf am Samstag gleich auf seinen Bruder Felix, der bei Augsburg 14 Minuten vorher ins Spiel gekommen war. Alcácer, Leihgabe vom FC Barcelona, hat nach drei Bundesliga-Einwechslungen mit insgesamt 81 Minuten Spielzeit bereits sechs Saisontore auf dem Konto und führt die Torschützenliste an.

FCA geht zweimal in Führung

Der FCA war durch Alfred Finnbogason (22.) und Philipp Max (71.) zweimal in Führung gegangen, Michael Gregoritsch hatte das 3:3 geköpft (87.). Mit acht Punkten steht Augsburg im Tabellen-Mittelfeld.

Die Gäste zeigten sich zunächst gänzlich unbeeindruckt von der starken Serie des BVB mit 14 Toren in drei Pflichtspielen und rissen das Spiel in der Anfangsphase überraschend an sich: In der vierten Minute waren schon 3:0 Eckbälle für die Schwaben notiert. Und die Augsburger hatten auch die erste gute Gelegenheit, als André Hahn aus spitzem Winkel an BVB-Keeper Roman Bürki scheiterte (9.).

Nach zehn Minuten fand der Tabellenführer zumindest langsam in die Partie und vor allem die zuletzt überragenden Jadon Sancho und Marco Reus sorgten im Zusammenspiel ab und zu für Gefahr. In der 15. Minute vergab Reus nach einer Sancho-Hereingabe das 1:0 - nach einem fast identischen Spielzug hatte der Kapitän in der Vorwoche in Leverkusen noch getroffen.

Alcacer erlöst den BVB

Doch der FCA ließ sich nicht einschüchtern und wurde belohnt, als Finnbogason den Ball nach einem Freistoß von Philipp Max und einem Fehler von Dan-Axel Zagadou unter Bürkis Bauch ins Tor schob. Erst danach verlief das Spiel so, wie man es eigentlich bereits vom Anpfiff weg erwartet hatte: Dortmund drängte und stürmte, Augsburg verteidigte. Richtig einfallsreich war der BVB bis zur Pause aber nicht. Ohne Alcácer fehlte im Sturmzentrum der Anspielpartner, Maximilian Philipp überzeugte in dieser Rolle abermals nicht. Zur Pause gab es vereinzelte Pfiffe.

Die sich in der 49. Minute leicht steigerten, als die Augsburger das 0:2 auf dem Fuß hatten. Doch erst scheiterte Finnbogason an Bürki, dann der aufgerückte Jeffrey Gouweleeuw. Zehn Minuten später brachte Favre dann Alcácer - und der traf nach Hereingabe von Jadon Sancho prompt. Der junge Engländer Sancho untermauerte mit seinem sechsten Assist seinen Ruf als derzeit bester Vorbereiter Europas.

Die mit zunehmendem Spielverlauf immer härter spielenden Augsburger blieben aber immer gefährlich: Finnbogason traf die Latte (63.), kurz darauf traf Max. Als Augsburg nach dem 3:3 den Punkt sicher zu haben schien, traf Alcácer erneut per Freistoß.

Informationen zum Spiel bei bundesliga.de

Auch interessant

Meistgelesen

So endete 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga 
So endete 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga 
Gravierende Änderung bei Sky! So kann man jetzt die 2. Liga und die Pokalspiele schauen 
Gravierende Änderung bei Sky! So kann man jetzt die 2. Liga und die Pokalspiele schauen 
DFB-Pokal: Auslosung der 2. Runde heute live im TV und im Live-Stream
DFB-Pokal: Auslosung der 2. Runde heute live im TV und im Live-Stream
FCB-Boss Rummenigge zu BVB-Präsident Rauball: „Darüber müssen wir dringend nochmal reden...“
FCB-Boss Rummenigge zu BVB-Präsident Rauball: „Darüber müssen wir dringend nochmal reden...“

Kommentare