1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Corona-Hammer in Sandhausen! 18 Positive trotz Impfung - Zweitligaspiel wird abgesagt

Erstellt:

Von: Jonas Raab

Kommentare

Am vergangenen Wochenende jubelte der SV Sandhausen noch, jetzt sind zwölf Spieler und sechs weitere Personen in Quarantäne.
Am vergangenen Wochenende jubelte der SV Sandhausen noch, jetzt sind zwölf Spieler und sechs weitere Personen in Quarantäne. © Eibner/imago

Bei einem Zweitligisten hat sich ein Corona-Cluster gebildet. Der Verein meldet 18 Neuinfektionen an einem Tag. Das hat auch Auswirkungen auf die Tabellenspitze.

Update vom 5. November, 16 Uhr: Der SV Sandhausen hat nach dem Corona-Ausbruch in seiner Mannschaft mit Erfolg die Absetzung des Spiels beim FC St. Pauli am Sonntag beantragt. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) bestätigte am Freitag, dass dem SVS „nicht die notwendige Mindestanzahl an Spielern zur Verfügung steht“. Über eine Neuansetzung solle schnellstmöglich entschieden werden.

Eine „umfangreiche PCR-Testung“ hatte 18 positive Corona-Befunde in der SVS-Mannschaft und dem näheren Umfeld ergeben. Betroffen sind zwölf Spieler und sechs Betreuer, die sich allesamt in Quarantäne begeben haben.

Stehen einem Klub „mehr als 15 spielberechtigte Lizenzspieler und/oder in der Lizenzmannschaft spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler“ zur Verfügung stehen, wird einem Absetzungsantrag laut DFL-Spielordnung nicht stattgegeben. Unter diesen Spielern müssen sich „mindestens neun Lizenzspieler, darunter ein Torwart“ befinden.

Erstmeldung vom 4. November: Sandhausen - Weil der Herbst den Krankheitserregern einen Nährboden pflügt, weil die Corona-Zahlen täglich steigen und weil sich Bayern-Star Joshua Kimmich als ungeimpft „geoutet“ hat, beherrscht das Virus dieser Tage den Profifußball wie lange nicht mehr. Jetzt hat der Zweitligist SV Sandhausen den Notstand ausgerufen – und den Behörden ein Corona-Cluster im Verein gemeldet.

Der SV Sandhausen ist gleich von 18 positiven Fällen in der Mannschaft und deren Umfeld betroffen. Wie der Verein am Donnerstagabend (4. November) mitteilte, haben sich alle Betroffenen nach Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt in häusliche Quarantäne begeben. Ob die Partie des Tabellenfünfzehnten am Sonntag bei Ligaprimus St. Pauli stattfinden kann, ist derzeit offen.

Corona in der 2. Bundesliga: SV Sandhausen meldet 18 positive PCR-Tests

„Nach dem Auswärtssieg bei Dynamo Dresden meldeten sich beim Trainingsauftakt am Mittwochmorgen einige Spieler mit Erkältungs-Symptomen“, teilte der SV Sandhausen in einem Pressestatement mit. Daraufhin sei eine umfangreiche PCR-Testung erfolgt. Die Auswertung ergab positive Befunde bei zwölf Spielern und sechs Betreuern. Dank des Impfschutzes gebe es mehrheitlich milde Verläufe, teilte der SV Sandhausen mit. Einige Personen zeigten demnach nur leichte Anzeichen einer Erkältung.

„Für uns alle kam diese hohe Anzahl an Befunden überraschend. Die große Anzahl an symptomfreien Patienten lässt sich allerdings auf den sehr hohen Impfstatus innerhalb der Mannschaft sowie des Trainer- und Betreuerstabs zurückführen“, erklärte Sandhausens Mannschaftsarzt und Hygienebeauftragter Nikolaus Streich. Erst in der vergangenen Woche hat der SVS für die künftigen Heimspiele in der 2. Bundesliga auf das 2G-Modell, also den Zutritt nur für Genesene und Geimpfte, umgestellt.

SV Sandhausen: Das bedeutet der Corona-Ausbruch für das Spiel gegen St. Pauli

Doch was bedeutet das Sandhausener Corona-Cluster für die Zweitliga-Begegnung gegen St. Pauli am Sonntag? Um eine Spielabsetzung zu erwirken, müsste Sandhausen einen entsprechenden Antrag bei der DFL stellen. Sollten dem Klub aber mehr als 15 Spieler aus dem Profi- und Amateurkader – darunter müssen mindestens neun Lizenzspieler und ein Torwart sein – zur Verfügung stehen, würde einem solchen Antrag laut DFL-Spielordnung nicht stattgegeben. (jo/dpa)

Auch interessant

Kommentare