Müller: Das gibt’s nicht mal in der Kreisliga!

+
Thomas Müller.

Port Elizabeth - Thomas Müller tobt: Für die rote Karte von Miroslav Klose im WM-Spiel gegen Serbien fehlt ihm jegliches Verständnis. Der DFB-Stürmer im tz-Interview:

Herr Müller, Bastian Schweinsteiger sagt: „Mit solchen Schiris macht Fußball keinen Spaß mehr.“ Ihre Meinung?

Thomas Müller (20): So etwas habe ich selten erlebt. Dass der Schiedsrichter überall Gelb zieht, selbst bei den kleinsten Fouls. Bei ein, zwei Entscheidungen war es sicher in Ordnung, aber das dann so durchzuziehen und bei jedem Kontakt eine Gelbe Karte zu zeigen: Das ist ja Wahnsinn.

Speziell Miroslav Kloses gelb-rote Karte sorgt für Ärger.

Müller: Dafür fehlt mir jegliches Verständnis. Ich denke, das hat mit internationalem Fußball nichts mehr zu tun. Das erlebst du nicht mal in der Kreisliga.

Deutschland gegen Serbien: Bilder und Einzelkritik - einmal Note 6

Hier sehen Sie die Bilder vom WM-Vorrundenspiel Deutschland gegen Serbien, das die DFB-Truppe mit 0:1 verlor. © Getty
Bevor wir auf den Rasen schauen, sehen Sie hier ein paar Impressionen von der Tribüne in Port Elizabeth. © AP
Bevor wir auf den Rasen schauen, sehen Sie hier ein paar Impressionen von der Tribüne in Port Elizabeth. © dpa
Bevor wir auf den Rasen schauen, sehen Sie hier ein paar Impressionen von der Tribüne in Port Elizabeth. © dpa
Bevor wir auf den Rasen schauen, sehen Sie hier ein paar Impressionen von der Tribüne in Port Elizabeth. © dpa
Bevor wir auf den Rasen schauen, sehen Sie hier ein paar Impressionen von der Tribüne in Port Elizabeth. © dpa
Bevor wir auf den Rasen schauen, sehen Sie hier ein paar Impressionen von der Tribüne in Port Elizabeth. © dpa
Ex-Bundestrainer Berti Vogts hat es sich bequem gemacht © AP
Huch! © dpa
Diese Form der Vuvuzela ist deutlich diskreter als die echte. © dpa
Bundestrainer Joachim Löw © Getty
Und sein Gegenüber Radomir Antic © Getty
Ein Erinnerungsfoto für die Serben © Getty
Die Deutschen schwören sich ein © Getty
Aufstellen zur Hymne © AP
Lukas Podolski am Boden: Die Deutschen kommen schwer ins Spiel © AP
Das sieht auch Joachim Löw so. © dpa
Der Bundestrainer am Verzweifeln. © dpa
Und es kommt noch schlimmer: Miroslav Klose fliegt wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Feld. © Getty
Hier sehen Sie Kloses Abgang im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie Kloses Abgang im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie Kloses Abgang im Daumenkino. © dpa
Hier sehen Sie Kloses Abgang im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie Kloses Abgang im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie Kloses Abgang im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie Kloses Abgang im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie Kloses Abgang im Daumenkino. © AP
Dann kommt es noch schlimmer: Jovanovic bringt die Serben in Führung. © AP
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © Getty
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © AP
Hier sehen Sie das 0:1 gegen die Deutschen im Daumenkino. © dpa
Ein Küsschen für den Trainer © AP
Kurzer Aufreger: Bastian Schweinsteiger trifft Serben-Keeper Vladimir Stojkovic gaaaaanz leicht. Der fällt um wie vom Blitz getroffen. © AP
Schiedsrichter Undiano, bei dem die Verwarnungen sonst sehr locker sitzen,  verzichtet ausnahmsweise auf eine Karte. © AP
Doppelchance auf den Ausgleich kurz vor der Pause: Sami Khedira trifft die Latte, die Nachschusschance von Müller per Fallrückzieher (Foto) wird auf der Linie geklärt. © AP
Zur Halbzeit beschwert sich Bastian Schweinsteiger bei Schiedsrichter Undiano. Doch den Platzverweis konnte jener schwerlich zurücknehmen. © Getty
Joachim Löw, der zur Pause auf einen Wechsel verzichtete, gefällt nicht, was er sieht. © Getty
Da helfen auch keine Dehnübungen. © Getty
Dann die Hoffning: Vidic spielt den Ball im Strafraum mit der Hand. Elfmeter! © Getty
Der Schiedrsichter zeigt auf den Punkt. Elfmeter! © AP
Lukas Podolski läuft an © Getty
Und verschießt! © AP
Vladimir Stojkovic pariert den eher schwachen Schuss. © Getty
Auch aus dem Nachschuss wird nix. © Getty
Lukas Podolski ist bedient © AP
Trost kommt von Bastian Schweinsteiger. © AP
Joachim Löw versucht noch alles. © AP
Er bringt Marin, Cacau und Gomez. Doch es bleibt beim 0:1. Es folgt nun die Nationalmannschaft in der Einzelkritik. © AP
Manuel Neuer: Sein gelbes Trikot strahlte – ansonsten bekam der Keeper nicht viele Gelegenheiten, um auf sich aufmerksam zu machen. Beim Gegentor schuldlos, bei einer Freistoß-Flanke etwas wacklig. Note 4 © Getty
Philipp Lahm: Für seine Größe kann der Kapitän nichts – aber genau die wurde dem Bayern-Star zum Verhängnis. Weil Mertesacker falsch stand, musste Lahm vor dem 0:1 im Luft-Duell gegen Zigic ran. Macht schlappe 32 Zentimeter Größenunterschied. Am Boden stark wie eh und je: feine Technik, hinten sicher, vorne mit Esprit und schönen Zuspielen. Am Kapitän lag es gegen die Serben bestimmt nicht. Note 3 © Getty
Per Mertesacker: Eisenfuß statt Abwehrchef. Im Spielaufbau äußerst rustikal, hinten speziell im ersten Durchgang wacklig. Der Bremer fand im Luftkampf gegen Sturm-Latte Zigic einfach keine Mittel, war auch beim 0:1 zu weit weg.Note 5 © Getty
Arne Friedrich: Vor dem Turnier Wackelkandidat, nun bester Innenverteidiger im DFB-Team. Stärker als sein Nebenmann Mertesacker. Note 4 © Getty
Holger Badstuber: Ganz bitterer Nachmittag. Bekam es auf der linken Abwehrseite mit dem technisch beschlagenen Krasic zu tun und hatte große Probleme. Vor dem 0:1 ließ sich der 21-Jährige überlaufen und seinen Gegenspieler flanken – ganz anders, als er es in der knallharten Gerland-Schule gelernt hat. Schlug Kerzen, die beinahe bis in den indischen Ozean flogen… Note 5 © Getty
ab 77.: Gomez: ohne Bewertung © Getty
Bastian Schweinsteiger: Eroberte Bälle, kämpfte, diskutierte. Schweinsteiger ließ gegen die Serben nichts unversucht. Er war der einzige Deutsche, der sich an Schiri Undiano rantraute – eben der von Löw geforderte emotionale Leader. Machte in Unterzahl auch Dampf nach vorne, leider aber ohne Glück im Abschluss. Ließ beim Elfer Poldi den Vortritt. Aber warum? Gegen Bosnien hatte der Bayern-Star doch zuletzt so souverän getroffen…Note 3 © Getty
Sami Khedira: War das knapp! Nur Zentimeter fehlten dem Stuttgarter Sekunden vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich. Schaltete sich immer wieder gefährlich in die Offensive ein. Weil Schiedsrichter Undianos Gelb-Wut aber auch den Mittelfeldmann schon nach 21 Minuten traf, musste er sich bei Attacken zurückhalten. Note 4 © Getty
Thomas Müller: Dampfmacher. Tankte sich auf seiner rechten Seite immer wieder durch. Leider kamen seine Hereingaben nicht so genau wie gegen Australien. Schlaksig, aber gefährlich.Note 3 © Getty
ab 70.: Marin: ohne Bewertung © Getty
Mesut Özil: Ein Fußballer für Feinschmecker. Seine Pässe sind eine Augenweide. Nach Kloses Feldverweis rückte der Regisseur noch weiter nach vorne. Immer anspielbar, immer mit der nächsten Aktion im Kopf, nur zu oft ohne die letzte Konsequenz. Aber: Allein, um ihn noch öfter zu sehen, muss Deutschland weiterkommen. Note 4 © Getty
ab 70.: Cacau: ohne Bewertung © Getty
Lukas Podolski: Oh nein, Poldi! Beim Elfmeter wurde der Spaßvogel zum traurigen Helden. Hatte zuvor aus jeder Lage draufgeknallt, aber wie beim Strafstoß fehlte Präzision. Ansonsten war Peng-Peng-Poldi einer der aktivsten im Angriffsspiel, suchte immer wieder den Abschluss. Note 4 © Getty
Miroslav Klose: So viel Erfahrung. So viele Tore. So viel Dummheit. Nach der Erlösung gegen Australien kam gegen Serbien das schnelle Ende. Weil sich Klose drei unnötige Fouls leistete. Klar, die zweite Gelbe war hart. Aber ein Anführer wie der Mittelstürmer mit der Erfahrung von 98 Länderspielen darf einfach nicht so ein Risiko gehen. Schwächte die eigene Mannschaft entschieden – und versaute sich das Jubiläum des möglichen 100. Länderspiels im Achtelfinale selbst. Note 6 © Getty

Erst schien es, als wolle Schiri Undiano mit der frühen Gelben für Klose ein Zeichen setzen…

Müller: …aber dann gibt er für jede Aktion Gelb! Beim zweiten Foul hat Miro ja keinen Konter unterbunden, nichts: Kein grobes Foul, nichts Böswilliges. Aber es war dann eben nicht mehr zu ändern: Wir waren zu zehnt und hätten trotzdem noch ausgleichen können.

War das Einsteigen von Klose trotzdem Dummheit?

Müller: Nein, das sehe ich überhaupt nicht so. Der Miro hat zweimal mit nach hinten gearbeitet, natürlich kommt man da auch in Zweikämpfe, bei denen man auch mal einen Schritt zu spät ist. Aber ich finde nicht, dass man Miros Aktionen als blöd oder dumm bezeichnen kann.

Wie geht die junge Mannschaft jetzt mit dem Druck um?

Müller: Wir haben genug Ruhe und Selbstvertrauen. Wenn man die zweite Halbzeit gesehen hat, denke ich, dass wir sicher den Kopf oben halten können. Wir haben die Serben zu zehnt dominiert.

Wie sehen Sie Ihre eigene Leistung?

Müller: Ich hatte in der ersten Halbzeit einige Aktionen, in denen ich nicht ganz so das Glück hatte wie gegen Australien: Mal ist mir der Ball drüber gerutscht, es hat einfach nicht alles so gepasst. Aber solche Tage gibt’s auch, da muss ich einfach weitermachen, weiter Gas geben.

Was muss jetzt bis zum Duell gegen Ghana passieren?

Müller: Natürlich müssen wir die Fehler ansprechen und das Spiel analysieren. Aber ich denke, wir brauchen uns jetzt nicht vor Ghana zu verstecken. Klar stehen wir unter Druck. Aber wir müssen gegen Ghana sowieso gewinnen – sonst haben wir im Achtelfinale der WM nichts verloren.

Interview: Tobias Altschäffl

Auch interessant

Kommentare