1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Zurück im Kasten: Wiese-Comeback wird live übertragen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Ehrlich

Kommentare

Bald in der Kreisliga zwischen den Pfosten: Ex-Nationalkeeper Tim Wiese.
Bald in der Kreisliga zwischen den Pfosten: Ex-Nationalkeeper Tim Wiese. © dpa

Dillingen - Fußballplatz, Wrestling-Ring, Fussballplatz: So sah der Ablauf von Tim Wieses Karriere zuletzt aus. Der ehemalige deutsche Nationalkeeper hat beim bayerischen Kreisligisten Dillingen angeheuert. Sein Debüt können Sie live verfolgen.

Der Muskelprotz ist zurück im Tor. Und zwar in der Kreisliga Schwaben Nord. Am 1. April gibt Tim Wiese sein Debüt für den SSV Dillingen. Wenn die Schwaben - aktuell Tabellenletzter - auf Aufsteiger Haunsheim (6. Platz) treffen, wird der ehemalige Nationalspieler im Kasten stehen. Das Beste: Die Partie wird vom Bayerischen Fußball-Verband live auf seiner Facebook-Seite gestreamt.

Kein Aprilscherz

"Das Derby und der Termin haben sich für den ersten Einsatz von Tim Wiese angeboten.“ Das ist natürlich eine große Geschichte für den SSV Dillingen und eine tolle Sache für den gesamten Amateurfußball. Und das Ganze ist sicher kein Aprilscherz, erklärt Dillingens Vorsitzender Christoph Nowak, der im vergangenen Jahr den Wiese-Coup für seinen Klub eingefädelt hat. Nowak ist nach eigenen Angaben seit 2009 mit Wiese befreundet. Der 35-jährige Wiese hat nach dem Ende seiner Profikarriere als Fußballer eine Laufbahn als Wrestler begonnen.

Erstes Ligaspiel seit vier Jahren

Zuletzt hatte der sechsmalige Nationalspieler Wiese am 26. Januar 2013 zwischen den Pfosten gestanden, damals noch als Profi für Bundesligist 1899 Hoffenheim bei Eintracht Frankfurt, das sein Team mit 1:2 verlor. Jetzt will Wiese also dem Tabellenschlusslicht der Kreisliga Schwaben Nord bei der Mission Klassenerhalt helfen. Und das wird schwer genug. Die Dillinger haben bereits neun Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Nach dem Streit um einen Behindertenparkplatz und den Lamborghini von Tim Wiese wurde am Amtsgericht in Bremen ein Hammer-Urteil gesprochen.

mae/dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare