Beim Österreich-GP

Absurdes Interview bei Formel-1-Rennen: Timo Werner wird mit Bayern-Star „verwechselt“

Timo Werner beim Großen Preis von Österreich
+
Timo Werner war beim Großen Preis von Österreich vor Ort.

Wenige Tage nach dem deutschen Ausscheiden bei der EM wird Timo Werner am Rande des Formel-1-Rennens in Spielberg interviewt. Es folgt ein kurioser Moment.

Spielberg - Die deutsche Fußballnationalmannschaft ist bei der Europameisterschaft im Achtelfinale ausgeschieden. Die Spieler im Kader haben derzeit noch ein paar Tage Urlaub, bevor sie bei ihren Klubs in die Sommervorbereitung starten. So auch Timo Werner, der am Sonntag das Formel-1-Rennen in Spielberg in der Steiermark verfolgte. Vor Rennbeginn wurde der 25-Jährige vom britischen Sender Sky interviewt – wobei der Moderatorin ein kleiner Fauxpas unterlief.

Formel 1/DFB-Team: Timo Werner wird von Sky-Moderatorin falsch angesprochen

„Wir haben Timo Werner hier“, führte sie in das Gespräch ein um danach inhaltlich nicht vollends korrekt weiter zu sprechen. Werner wurde nämlich als „Torwart von Chelsea und der deutschen Nationalmannschaft“ vorgestellt. Der DFB-Kicker ist allerdings Stürmer. In 42 Länderspielen hat er 16 Tore erzielt.

Ein Ausschnitt des Interviews sorgte in sozialen Medien für Erheiterung. Ein User sprach bereits von einem „Positionswechsel für Werner in der neuen Saison“, ein anderer nutzte die falsche Anrede, um sich über Werners Torquote in der Premier League lustig zu machen. „Er ist eigentlich ein TorHÜTER, wenn er wirklich ein TorSCHÜTZE wäre, hätte er viele Tore für Chelsea erzielt. Er behält die Tore wahrscheinlich in seinen kaputten Fußballschuhen.“ Werner steht in England sehr in der Kritik, weil er die extrem hohen Erwartungen an seine Person nicht in jedem Spiel erfüllen konnte. Er kommt auf zwölf Tore und 15 Assists in 52 Spielen für die Blues.

Andere Nutzer zogen Vergleiche zu einer früheren TV-Werbung. „Vielleicht ist er gar nicht Timo Werner, sondern Manuel Neuer“. Der Bayern-Kapitän stand in allen vier EM-Spielen im Kasten des DFB-Teams.

Formel 1 in Spielberg: Verstappen siegt vor Bottas - Leclerc zeigt Mittelfinger

Den Großen Preis von Österreich sicherte sich übrigens der Niederländer Max Verstappen* (Red Bull) vor dem Finnen Valtteri Bottas* (Mercedes) sowie dem Briten Lando Norris* (McLaren). Weltmeister Lewis Hamilton* (Mercedes) kam als Vierter ins Ziel. Für die beiden deutschen Fahrer gab es in Österreich indes keine Punkte. Vierfachweltmeister Sebastian Vettel* (Aston Martin) wurde nach einem Crash in der letzten Runde 17., Newcomer Mick Schumacher* (Haas) nur 18.

Begleitet wurde das Rennen in Spielberg vom Zwist zwischen Charles Leclerc und Sergio Perez. Die beiden Kontrahenten waren während der insgesamt 71 Runden immer wieder aneinandergeraten. Leclerc war nach Duellen mit Perez gleich zweimal im Kiesbett gelandet. Der Monegasse zeigte dem Red-Bul-Pilotennen daraufhin den Mittelfinger.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare