Blues im CL-Finale

Herrliches Werner-Interview: Erst beleidigt er sich selbst, dann gibt es den Jubel-Gruß an die Chelsea-Frauen

Der FC Chelsea besiegt Real Madrid und steht somit im Finale der Champions League. Torschütze Timo Werner lieferte danach freudestrahlend ein Interview ab.

Update vom 6. Mai, 07.50 Uhr: Der FC Chelsea steht im Finale der Champions League! Die Londoner zogen völlig verdient ins Endspiel ein - nach dem 1:1 in der Vorwoche besiegelte nun ein 2:0 über Real Madrid den Weg nach Istanbul. Dort wartet dann Liga-Konkurrent Manchester City. Am Wochenende trifft man in der Premier League schon auf die Skyblues.

Einer der Erfolgsgaranten der Blues war am Mittwochabend Timo Werner. Nach einem sehenswerten Lupfer von Kai Havertz, der an die Latte ging, war der DFB-Star zur Stelle und staubte aus wenigen Zentimetern per Kopf ab (28.). Kurz vor Schluss legte Mason Mount das 2:0 nach.

Werner war im Hinspiel noch torlos geblieben. Auch, weil er fast kläglich aus wenigen Metern scheiterte. Nach dem Spiel sagte er gut gelaunt am Sky-Mikrofon: „Was soll ich sagen? Im Hinspiel war ich sozusagen der Depp ein bisschen, weil ich aus fünf Metern den Ball nicht reingekriegt habe. Heute habe ich es aus fünf Metern noch ein bisschen einfacher bekommen, ohne Torwart sogar. Es wäre schlimm gewesen, wenn ich den auch nicht reingemacht hätte. Ich will nicht sagen, es war ein Geschenk. Aber es war optimal für mich, dass ich den reinmache. Ich bin froh, dass ich den Fehler von letzter Woche wieder gutmachen konnte.“

Für Werners Unfassbar-Fehlschuss aus dem Hinspiel gab es sogar massive Kritik von Belle Silva - der Ehefrau von Abwehrboss Thiago Silva. Am Mittwoch meldete sie sich nach dem 1:0 des Deutschen wieder über Instagram, dieses Mal im Jubelrausch und mit herzlichen Worten für Werner. Darauf sagte der Stürmer: „Das erste Video wurde ja relativ schnell wieder rausgenommen. Manchmal kommt im Überschwung der Gefühle vielleicht etwas raus. Auch Thiago hat sich am nächsten Tag direkt bei mir entschuldigt. Die Sache war abgehakt. Umso mehr freue ich mich, dass ich heute die Frauen - nicht nur sie, sondern auch die anderen von meinen Mitspielern - zum Freuen gebracht habe. Hoffentlich gelingt es mir oder uns, dass sie nochmal jubeln dürfen, vielleicht sogar im Stadion. Das ist doch das Schönste: Dass die Frauen zufrieden sind daheim und dass die Fans zufrieden sind. Was Schöneres gibt es heute Abend nicht.“ Das erste Endspiel mit den Londonern - um den FA-Cup - hat der deutsche Trainer jedoch schonmal verloren.

FC Chelsea - Real Madrid live: Sky oder DAZN - wo läuft die Champions League heute im TV?

Erstmeldung vom 4. Mai, 14.23 Uhr:

München - Ein Torspektakel war beim Halbfinal-Duell zwischen Chelsea und Real nicht erwartet worden. Im Hinspiel vergangene Woche fielen immerhin zwei. Eines in der 14. Minute durch Christian Pulisic, das andere eine Viertelstunde später durch Madrids Torjäger Karim Benzema. Der restliche Spielverlauf der Partie war dann eher was für Taktikinteressierte, Offensivaktionen oder schön anzusehende Torraumszenen blieben weitestgehend auf der Strecke. War die erste Halbzeit also noch recht unterhaltsam, so erschien der zweite Durchgang umso zäher. Schlussendlich blieb es beim 1:1.

Chelsea - Real: So könnten beide Mannschaften spielen

FC ChelseaMendy - Christensen, Silva, Rüdiger - Azpilicueta, Kante, Jorginho, Chilwell - Mount, Pulisic - Werner
Real MadridCourtois - Mendy, Ramos, Militao, Nacho - Kroos, Casemiro, Modric - Vinicius, Benzema, Hazard

Champions League: Im Hinspiel kam Real nur auf einen Torschuss

Real Madrid kam am Ende auf die traurige Statistik von gerade mal einem Schuss auf das Tor von Chelsea. Noch nie hatte ein Real-Team in einem Champions-League-Halbfinale so wenige Torschüsse abgegeben. Großen Anteil hatte daran jedoch die konzentrierte Abwehrleistung der Blues. Ohnehin ist Chelsea seit der Übernahme von Trainer Thomas Tuchel zu einem Defensivbollwerk geworden. In den bisher 22 Spielen unter Tuchel blieb der FC Chelsea 17 Mal ohne Gegentor - ein absoluter Top-Wert! Unter Vorgänger Frank Lampard war die Defensive der Londoner noch deutlich wackeliger (29 Partien - 13 Mal ohne Gegentor).

Schlüssel für den Finaleinzug: Madrid muss Chelseas Defensivbollwerk überwinden

Aus Sicht der Madrilenen besteht aber natürlich noch große Hoffnung auf den Finaleinzug. Ein einfacher Sieg würde dafür reichen. Zudem ist nicht davon auszugehen, dass die Königlichen im heutigen Rückspiel ähnlich zahm auftreten werden wie noch vor einer Woche. Ein Offensiv-Spektakel mit vielen Toren und Chancen sollte dennoch nicht erwartet werden. Vielmehr dürfte auch das Rückspiel eine taktische Geduldsprobe werden.

Anpfiff zwischen Chelsea und Real ist heute Abend um 21 Uhr an der Stamford Bridge in London. Das Spiel wird nicht im Free-TV übertragen.

Champions League live: FC Chelsea - Real Madrid heute im TV und Live-Stream bei Sky

Die Vorberichte bei Sky beginnen um 20 Uhr auf Sky Sport 1 HD mit Sebastian Hellmann, Experte Lothar Matthäus und Analyse-Spezialist Erik Meijer. Kurz vor Anpfiff übernimmt dann Kommentator Wolff Fuss. Sky-Abonnenten können auch den Live-Stream via Sky Go nutzen.

FC Chelsea empfängt Real Madrid: Champions League heute live im TV bei DAZN

Auch beim Streaming-Portal DAZN ist das heutige Rückspiel live zu sehen. Der Live-Stream ist ab 20.30 Uhr verfügbar. Daniel Herzog übernimmt die Moderation, Lukas Schönmüller und Ralph Gunesch werden das Spiel kommentieren.

Über Smart TV, Apple TV oder einem Fire TV Stick lässt sich Chelsea - Real auch auf dem TV-Gerät empfangen.

Champions League live: Die Übertragung von Chelsea - Real im Überblick

TVSky
Live-StreamSky Go, DAZN
Live-Tickertz.de
HighlightsSky, DAZN

Die Königsklasse im Live-Ticker bei tz.de: Chelsea oder Real - wer schafft den Sprung ins Finale?

Über die Entscheidung, welche Mannschaft das CL-Finale komplettiert, berichten wir im Live-Ticker. Dort verpassen Sie keine wichtige Spielszene. (kus)

Rubriklistenbild: © Screenshot/Sky

Auch interessant

Kommentare