Premieren-Treffer für Werner und Havertz

Wahnsinn an der Stamford Bridge! Deutsches Chelsea-Duo zaubert - doch am Ende wird‘s dramatisch

Chelseas Timo Werner (l) aus Deutschland feiert nach dem Führungstreffer .
+
Timo Werner (l.) und Kai Havertz (r.) konnten ihre ersten Premier-League-Treffer bejubeln.

Timo Werner und Kai Havertz trafen mit ihrem FC Chelsea auf den FC Southampton. Beide konnten ihre ersten Premier-League-Treffer erzielen, wurden allerdings spät geschockt.

  • Timo Werner und Kai Havertz empfingen mit ihrem FC Chelsea den FC Southampton.
  • Beide konnten die Blues mit ihren jeweils ersten Premier-League*-Toren in Führung bringen.
  • Der FC Southampton konnte in der Nachspielzeit durch einen ehemaligen Bundesliga*-Spieler ausgleichen.

London - Am Samstag empfing der FC Chelsea um die beiden deutschen Nationalspieler* Timo Werner und Kai Havertz den FC Southampton zum 5. Spieltag der Premier-League-Saison an der Stamford Bridge*. Nach einem Doppelschlag in der ersten halben Stunde sah bereits alles nach einem sicheren Sieg der Blues aus. Doch die Saints des ehemaligen Leipzig-Trainers Ralph Hasenhüttl kämpften sich zurück in die Partie und landeten einen späten Lucky Punch.

FC Chelsea: Timo Werner erzielt nach erstem Premier-League-Tor direkt Doppelpack

In den bisherigen vier Saisonspielen musste sich Timo Werner noch gedulden. Heute sollte es dann endlich soweit sein mit dem ersten Premier-League-Tor - und es wurde direkt ein Doppelpack. In der 15. Minute platzte der Knoten beim Nationalstürmer. Nach einem Pass von Außenverteidiger Ben Chilwell ließ er den Ball geschickt an sich und seinem Gegenspieler vorbeilaufen, zog nach innen und schloss, bedrängt von mehreren Southampton-Verteidigern, mit rechts in die linke untere Ecke zum 1:0 ab. Nichts zu halten für Saints-Keeper McCarthy.

In der 29. Minute legte Werner nach. Nach einem langen Ball von Jorginho schüttelte er zunächst seinen Gegenspieler Bednarek ab. Southampton-Torwart McCarthy eilte aus seinem Kasten, doch Werner überlupfte ihn gekonnt und schob lässig zum 2:0 für die Blues ein. Chelsea hatte die Partie daraufhin im Griff, musste allerdings kurz vor der Pause den Anschlusstreffer hinnehmen. Kai Havertz sah dabei nicht gut aus. In der Vorwärtsbewegung ließ sich der 21-Jährige den Ball abnehmen. Die Saints schalteten schnell um und Danny Ings traf zum 2:1.

FC Chelsea: Havertz sorgt für erneute Führung - Drama in der Nachspielzeit

In der Folge konnte Southampton in der 57. Minute auf kuriose Weise ausgleichen. Nach einem schwachen Rückpass von Kurt Zouma rutschte Chelsea-Torwart Kepa am Ball vorbei. Che Adams nutzte den Fehler und vewandelte zum 2:2-Ausgleich. Doch nur zwei Minuten später ging Chelsea erneut in Führung. Das Tor zum 3:2 war das Ergebnis einer Co-Produktion dreier ehemaliger Bundesliga-Spieler. Christian Pulisic, der Ex-Dortmunder, schickte Werner, der nur noch auf Havertz querlegen musste. Der ehemalige Leverkusener hatte keine Probleme, den Ball im Kasten unterzubringen und - wie Werner - sein erstes Premier-League*-Tor zu erzielen.

Chelsea schien nach der erneuten Führung nichts mehr anbrennen zu lassen, doch in der Nachspielzeit nahm das Drama seinen Lauf. In der 92. Minute kam zunächst Theo Walcott zum Abschluss. Seinen Schuss verlängerte Innenverteidiger Jannik Vestergaard mit dem Kopf ins Tor. Der ehemalige Hoffenheimer schockte Chelsea spät und sicherte mit seinem Treffer zum 3:3-Endstand dem FC Southampton einen Punkt. Bereits zuvor spielte der Titelverteidiger* FC Liverpool im Merseyside-Derby gegen den FC Everton. Dabei kam es zu einer hässlichen Szene gegen den Ex-FCB-Star Thiago. (ph) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare