Er bedrohte offenbar seine eigene Familie: Polizei erschießt Mann

Er bedrohte offenbar seine eigene Familie: Polizei erschießt Mann

RB-Star will Titel gewinnen

Timo Werner liebäugelt mit England

+
Timo Werners Vertrag läuft in Leipzig noch bis 2020

Nationalstürmer Timo Werner vom RB Leipzig hat zugegeben, dass die englische Premiere League für ihn "ein Traum" sei. Zwei Mannschaften gefallen ihm besonders.

Leipzig- Vor allem die Klubs Manchester United und der FC Liverpool haben es dem 22-Jährigen angetan. "Das sind die zwei, von denen ich ein kleiner Fan war, weil sie so viel Geschichte haben", sagte Werner im Gespräch mit dem englischen Magazin FourFourTwo: "Aber wenn ich mich entscheiden müsste, bin ich mehr Manchester United als Liverpool."

Werner sagte zwar, dass ein Wechsel nach England "wahrscheinlich nicht in den kommenden Jahren" infrage komme, er betonte aber auch, in Zukunft in einem Team spielen zu wollen, "das Titel gewinnt".

Bisher keine Vertragsverlängerung in Sicht

Werners Vertrag läuft in Leipzig noch bis 2020, die von RB angestrebte Verlängerung ist noch nicht in Sicht. Sportdirektor Ralf Rangnick hat stets betont, dass der Stürmer auch in der kommenden Saison definitiv in Leipzig spielen werde. Sollte Werner bis dahin aber keinen neuen Vertrag unterschrieben haben, wäre ein Abschied im Sommer 2019 wahrscheinlich.

Zunächst braucht RB Leipzig, nach vier Pflichtspielen ohne Sieg, dringend einen Erfolg im Europa-League-Hinspiel am Donnerstag gegen St. Petersburg.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Manfred Burgsmüller ist tot: BVB-Bosse Watzke und Rauball erinnern sich - nur eine Sache fehlte ihm
Manfred Burgsmüller ist tot: BVB-Bosse Watzke und Rauball erinnern sich - nur eine Sache fehlte ihm
Bundesliga: So endete Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund 
Bundesliga: So endete Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund 
Mateschitz bezeichnet Leipzig-Gründung als „Schnapsidee“ und kommt nicht zum Pokalfinale 
Mateschitz bezeichnet Leipzig-Gründung als „Schnapsidee“ und kommt nicht zum Pokalfinale 
Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus hat Anfrage vom Playboy - so reagiert sie
Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus hat Anfrage vom Playboy - so reagiert sie

Kommentare