1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Transfer ist fix! Bayern-Konkurrent zahlt Mini-Ablöse - Timo Werner kehrt zu RB Leipzig zurück

Erstellt:

Von: Patrick Mayer, Florian Schimak

Kommentare

It‘s a done deal: Timo Werner trägt wieder das Trikot von RB Leipzig. Der Bundesliga-Konkurrent des FC Bayern zahlt für den Nationalstürmer eine moderate Ablöse. Der News-Ticker zum Transfer.

Update vom 9. August, 19.25 Uhr: Die Begeisterung bei RB Leipzig über den Transfer von Timo Werner ist groß. Wie die Sachsen an diesem Dienstagabend bekannt gaben, kehrt der Stürmer nach zwei Jahren beim FC Chelsea nach Sachsen zurück.

„Die Verpflichtung von Timo Werner ist für uns ein besonderer Transfer. Seine Rückkehr hat auch für unsere Fans einen enormen Stellenwert, denn Timo war in Leipzig Publikumsliebling und Identifikationsfigur“, erklärt Florian Scholz, der Kaufmännische Leiter Sport, in einer Stellungnahme des Klubs: „Nun wollen wir an die gemeinsame erfolgreiche Zeit anknüpfen und mit seiner Hilfe die Ziele von RB Leipzig erreichen. Das ist vor allem die Qualifikation für die Champions League, aber natürlich möchten wir auch in den Pokalwettbewerben so weit wie möglich kommen.“

Werner wird in der Mitteilung mit den Worten zitiert: „Ich freue mich auf die neue Saison mit RB Leipzig und vor allem auf die Leipziger Fans, die für mich einen besonderen Stellenwert haben. Wir haben zusammen viel vor und ich will nun natürlich auch der erste Leipziger Bulle sein, der die 100-Tore-Marke knackt.“ Offenbar muss der Tabellen-Dritte der vergangenen Bundesliga-Saison nur eine moderate Ablöse nach London überweisen. Wie das Fachmagazin Kicker schreibt, werden 20 Millionen Euro Sockelablöse plus mögliche Boni fällig. Noch im Sommer 2020 hatten die „Blues“ demnach 55 Millionen Euro nach Ostdeutschland überwiesen.

Bundesliga-Transfer ist fix! Timo Werner stürmt künftig wieder für RB Leipzig

Update vom 9. August, 18.55 Uhr: Fußball-Nationalspieler Timo Werner stürmt künftig wieder für RB Leipzig. Der Transfer des Schwaben vom FC Chelsea nach Sachsen ist fix. Das vermeldet der DFB-Pokal-Sieger an diesem Dienstagabend. Laut dem Klub unterzeichnet der Angreifer einen Vierjahresvertrag bis 2026. Er erhält wieder seine frühere Rückennummer 11.

Werner hatte zwischen 2016 und 2020 in 159 Pflichtspielen insgesamt 95 Tore für die „Roten Bullen“ erzielt, er ist damit Rekordtorschütze in der Vereinshistorie. Es ist eine Bilanz, an der der 26-Jährige nun weiter arbeiten kann. Im Sommer 2020 war der frühere Stuttgarter für eine kolportierte Ablöse von 55 Millionen Euro nach London gewechselt. Mit Chelsea holte er ein Jahr später unter dem deutschen Trainer Thomas Tuchel den Champions-League-Sieg.

Dennoch konnte er sich in der britischen Hauptstadt nicht nachhaltig durchsetzen. In 89 Pflichtspielen erzielte Werner 23 Tore und bereitete 21 weitere Treffer vor. Darunter sind jedoch nur zehn geschossene Tore in der Premier League, und das in zwei aufeinander folgenden Spielzeiten. Läuft es an alter Wirkungsstätte wieder besser für ihn?

Medizincheck bei RB Leipzig: Timo Werner steht vor Unterschrift bei Ex-Klub

Update vom 9. August, 14.43 Uhr: Timo Werner absolviert in diesen Stunden den Medizincheck bei RB Leipzig - und das sogar schon in Trainingsklamotten der Bullen. Der DFB-Stürmer soll einen Vertrag bis 2026 unterschrieben haben, wie Sky meldet.

Derweil haben die mit Benjamin Sesko von RB Salzburg für die kommende Saison einen weiteren, vielversprechenden Youngster verpflichtet. Der 19-Jährige kostet Leipzig satte 24 Millionen Euro und erhält einen Vertrag bis 2028.

Update vom 9. August, 06.24 Uhr: Der nächste Blockbuster-Deal in der Bundesliga steht kurz vor dem Abschluss. Nachdem Borussia Dortmund am Montagabend bereits die Verpflichtung von Kölns Anthony Modeste bekannt gegeben hatte, könnte RB Leipzig am Dienstag mit Timo Werner nachziehen.

Der Nationalspieler ist am Montag schon nach Sachsen zurückgekehrt.

Zurück in der alten Heimat: Timo Werner bei seiner Ankunft in Leipzig.
Zurück in der alten Heimat: Timo Werner bei seiner Ankunft in Leipzig. © Hendrik Schmidt/dpa

Timo Werner zurück in Leipzig: RB bezahlt nur Mini-Ablöse

Der Noch-Chelsea-Stürmer posierte am Abend noch schnell für ein Selfie, winkte den wartenden Fans vor einem Leipziger Luxushotel zu, dann verschwand er mit seinem schwarzen Rucksack und einer leichten Jacke in der Lobby. Sky-Reporter Philipp Hinze filmte die Ankunft, am Dienstag sollen dann die letzten Formalien geklärt sein - auf dass Werner in seiner Wohlfühloase wieder an seine Glanzzeiten anknüpfen kann.

„Wer würde sich nicht freuen, wenn er ihn in seiner Mannschaft hätte. Er wäre ein Topspieler mehr“, sagte Nationalspieler David Raum nach dem mageren 1:1 (1:1) des Pokalsiegers beim VfB Stuttgart am Sonntag. Laut Sky findet am Dienstag der Medizincheck statt, anschließend sollen Unterschrift und Vorstellung folgen. Bereits am Mittwoch soll der 26-Jährige ins Training bei RB einsteigen. Werner soll 19,5 Millionen Euro plus Boni kosten - eine Mini-Ablöse im Vergleich zu 2020. Damals hatte Leipzig ihn für knapp 55 Millionen Euro nach London verkauft.

Leipzig plant weiteren Stürmer-Transfer: Supertalent sogar teurer als Werner?

Für den früheren RB-Coach Ralf Rangnick macht der Transfer „sportlich betrachtet Sinn. Timo hat Geschwindigkeit und Tiefgang. Das hat bei RB im Offensivbereich kein Spieler außer Nkunku“, sagte Rangnick bei Sky.

RB soll zudem vor dem Abschluss eines weiteren Transfers stehen. Wie unter anderem Sky und Bild berichten, wird das 19 Jahre alte Sturmtalent Benjamin Sesko in den kommenden Tagen einen langfristigen Vertrag bei den Sachsen unterschreiben. Der Slowene vom Schwesterklub RB Salzburg solle allerdings noch ein Jahr beim österreichischen Serienmeister bleiben und weitere Erfahrung sammeln. Die Ablöse soll 24 Millionen Euro betragen. Sesko hatte auch das Interesse mehrerer Top-Klubs aus England geweckt.

Werner liebäugelt mit Blick auf die WM in Katar (21. November bis 18. Dezember) schon länger mit einem Abschied von Chelsea. „Es ist klar, dass ich mehr spielen will, und ich sollte mehr spielen, um für die WM gut in Form zu sein und eine Chance zu haben, zu spielen“, sagte der Angreifer zuletzt und betonte: „Ich könnte überall glücklich sein.“

Werner in Chelsea nicht mehr glücklich - trotz Top-Gehalt

In Chelsea war dies Werner unter Trainer Thomas Tuchel längst nicht mehr. 23 Tore in 89 Pflichtspielen, nur 15 Startelfeinsätze in der vergangenen Premier-League-Saison - viel zu wenig für einen, der angeblich 270.000 Pfund (317.000 Euro) verdient. Pro Woche! Am Wochenende stand Werner beim 1:0 von Chelsea in Everton schon nicht mehr im Kader der Blues.

In Leipzig hatte der 53-malige Nationalspieler von 2016 bis 2020 in 156 Pflichtspielen 90 Tore erzielt. Dazu kamen 40 Vorlagen. Bereits am Samstag (15.30 Uhr/Sky) könnte Werner im Heimspiel gegen Köln sein RB-Comeback feiern. Trainer Domenico Tedesco hätte mit Werner ein Luxus-Problem. Torjäger Christopher Nkunku, der in Stuttgart traf, ist gesetzt. Aber für Andre Silva, Alexander Sörloth, Yussuf Poulsen oder Youngster Hugo Novoa dürfte es eng werden.

Die Konkurrenz bei einem Spitzenklub wie Leipzig sei eben da, so Tedesco lapidar: „Wenn du hierher kommst, musst du das annehmen. Es geht um Leistung.“

Transfer von Timo Werner kurz vor dem Abschluss: Rückkehr zu RB Leipzig

Update vom 8. August, 16.46 Uhr: Jetzt geht alles ganz schnell! Timo Werner soll nach Informationen von Sport1 am Montagabend noch nach Deutschland fliegen und am Dienstag dann den Medizincheck absolvieren. Anschließend soll der Stürmer den Vertrag unterschreiben und bereits kommenden Samstag im Kader von RB Leipzig (15.30 Uhr gegen den 1. FC Köln) stehen.

Als Sockelbetrag überweisen die Bullen 20 Millionen an den FC Chelsea, allerdings kann die Ablöse noch auf 30 Millionen steigen. Die Blues überwiesen 2020 knapp 55 Millionen an RB, um sich die Dienste von Werner zu sichern.

Timo Werner: Transfer offenbar fix, RB Leipzig zahlt nur Mini-Ablöse für DFB-Star

Update vom 7. August, 17.53 Uhr: Timo Werner und die mögliche Rückkehr zu RB Leipzig. Was ist da dran? Die Bild berichtet, dass die Sachsen lediglich 20 Millionen Euro plus Boni für den Angreifer zahlen müssen. Das ist wenig im Vergleich zu den 55 Millionen, die der FC Chelsea vor zwei Jahren an RB gezahlt hat.

In 56 Spielen in der Premier League erzielte Werner für die Blues zehn Treffer und bereitete 13 Treffer vor. Sein Vertrag in London läuft eigentlich noch bis 2025.

Timo Werner kehrt offenbar zurück in die Bundesliga: Stürmer vor Leipzig-Wechsel

Erstmeldung vom 07. August, 17.15 Uhr: München - Da kämpft offenbar jemand um seine WM-Chance! Timo Werner steht ganz dicht vor einer Rückkehr zu RB Leipzig. Der Stürmer des FC Chelsea soll sich laut Bild am Sonntag mit den Sachsen bereits geeinigt haben. Angeblich soll der 27-Jährige sogar nicht ausgeliehen, sondern gar fest verpflichtet werden. Die Rede ist von einem Vier- oder Fünfjahresvertrag.

Dies wollte Oliver Mintzlaff am Sonntagmittag allerdings nicht bestätigen. „Fix ist grundsätzlich für mich ein Deal, wenn er unterschrieben ist. Ich kann sagen: Wir haben keinen neuen Spieler verpflichtet und nirgendwo etwas unterschrieben“, sagte RB-Geschäftsführer bei DAZN. Werner sei „sicherlich ein interessanter Spieler“, aber eben auch „noch Spieler des FC Chelsea“, ergänzte Mintzlaff.

Zuvor hatte Trainer Domenico Tedesco in der Werner-Debatte betont: „Wir haben vorn André Silva, der das sehr gut macht. Wir haben Christopher Nkunku vorn, wir haben Alexander Sörloth vorn, der uns flexibler macht. Wenn Yussuf Poulsen zurückkommt, haben wir noch einen Stürmer. So ist unsere Situation.“ Sky wiederum berichtete am Sonntagmorgen, dass der Wechsel erst in der kommenden Woche fix werden soll.

Timo Werner steht kurz vor einer Rückkehr zu RB Leipzig
Timo Werner steht kurz vor einer Rückkehr zu RB Leipzig © IMAGO/Nigel Keene

Timo Werner zurück zu RB Leipzig? Angreifer wechselte 2020 für 55 Millionen zum FC Chelsea

2020 war Werner für rund 55 Millionen von RB zu den Blues gewechselt, konnte sich an der Stamford Bridge aber bislang nicht durchsetzen. Am Samstagabend beim Spiel des FC Chelsea beim FC Everton stand Werner schon nicht mehr im Kader. Der DFB-Angreifer erhofft sich durch eine RB-Rückkehr in die Bundesliga mehr Spielzeit und damit auch bessere Chancen auf die WM 2022, die im November in Katar stattfindet.

Werner, der unter Bundestrainer Hansi Flick im Sturm eigentlich gesetzt schien, hatte zuletzt schon einen Chelsea-Abschied durchblicken lassen, da er unter Thomas Tuchel zuletzte kaum noch eine Rolle gespielt hatte. Ohne Spielzeit wäre auch ein Platz in der WM-Startelf für Werner in Gefahr - daher nun offenbar die Rückkehr zu RB Leipzig. (smk/dpa/sid)

Auch interessant

Kommentare