Tolle Aktion des FC Ludwigsvorstadt

Fairness-Aufruf aus München geht um die Welt

+
Artikelbild: FC Ludwigsvorstadt

München - Es ist nur ein kleines Stück Papier. Mit einem am Spielfeldrand befestigten Zettel ruft der FC Ludwigsvorstadt zu mehr Fairness im Jugendfußball auf. Diverse Medien haben die tolle Aktion nun verbreitet und dem FCL zu überregionaler Bekanntheit verholfen.

Die Zahl der Spielabbrüche im Jugendfußball nimmt stetig zu, die Schiedsrichter-Gilde hat seit Jahren ein hartnäckiges Nachwuchs-Problem. Mit seiner Aktion hat der FC Ludwigsvorstadt nun ein tolles Zeichen gesetzt und zu mehr Fairness auf dem Fußballplatz aufgerufen.

"Bitte beachten: Die Trainer sind Freiwillige. Die Schiedsrichter sind Menschen", liest man auf dem am Spielfeldrand befestigten Zettel auf der Sportanlage des FC Ludwigsvorstadt. "Wir sind nicht bei der WM", mahnt der Ausdruck weiter. Speziell geht es hier um Jugendfußballspiele, bei denen es immer wieder übermotivierte Eltern gibt, die sich am Spielfeldrand daneben benehmen.

Die Iniatioren sind von den bundesweiten Reaktionen überrascht. Neben der "Süddeutschen Zeitung" hat auch die Facebook-Seite "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" das Foto geteilt. "Wahnsinn!! Der FCL geht viral", freut sich der FC Ludwigsvorstadt auf seiner Internet-Seite. Über 1,1 Millionen Menschen hat das Plakat bislang in den sozialen Netzwerken erreicht. Glückwunsch!

lks

Auch interessant

Meistgelesen

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel
Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel
Weltmeister Zieler: "Fühle mich überhaupt nicht vergessen"
Weltmeister Zieler: "Fühle mich überhaupt nicht vergessen"
Arsenal muss mehrere Wochen auf Mustafi verzichten
Arsenal muss mehrere Wochen auf Mustafi verzichten

Kommentare