Real-Star überragt

Toni Kroos Traumpass hebelt Klopp-Abwehr aus! Bruder Felix kann sich ironischen Kommentar nicht verkneifen

Toni Kroos nach dem Spiel beim Handshake mit Liverpool-Coach Jürgen Klopp.
+
Toni Kroos nach dem Spiel beim Handshake mit Liverpool-Coach Jürgen Klopp.

Toni Kroos brachte Real Madrid mit einem Traumpass gegen den FC Liverpool auf die Siegerstraße. Sein Bruder Felix kommentierte diesen ironisch auf Twitter. 

Madrid - Die Brüder Toni und Felix Kroos sind bekannt dafür, dass sie sich auf Twitter immer gerne ein wenig auf die Schippe nehmen. Auch in ihrem Podcast „Einfach mal Luppen“ zeigen die beiden, dass sie über einen feinen Humor verfügen.

Dies bewies nun einmal mehr Felix Kroos, der aktuell bei Eintracht Braunschweig in der 2. Liga unter Vertrag steht. Toni Kroos hatte im Hinspiel des Viertelfinales der Champions League zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool mit einem sensationellen Ball das 1:0 durch Vinicius Junior (27.) mustergültig vorbereitet. Ein Grund, einen passenden Tweet abzusetzen.

Felix kommentierte die Aktion auf Twitter also mit „Querpasstoni“, was ein ironischer Kommentar an die Kritiker von Toni war, die dem Weltmeister von 2014 vorwerfen, das Spiel nie schnell zu machen und lediglich Querpässe zu spielen. Viele Fans schlugen sich auch direkt auf die Seite von Felix. So schrieb ein User unter dem Tweet: „Ich verstehe nicht, warum in Deutschland seine Qualität nicht gesehen wird, Toni ist eine Klasse für sich.“

Toni Kroos: Traumpass gegen FC Liverpool! Bruder Felix kann sich ironischen Kommentar nicht verkneifen

Am Ende war der Mega-Pass der Dosenöffner für Real, die das Team von Jürgen Klopp letztlich mit 3:1 (2:0) schlugen und dadurch einen großen Schritt in Richtung Halbfinale machten. In der kommenden Woche genügt den Königlichen nun ein Remis oder gar eine Niederlage mit einem Tor unterschied, um das Semifinal-Ticket zu lösen.

„Es ist keine Frage, dass wir das Spiel verdient gewonnen haben“, sagte Toni Kroos im Anschluss an die Partie. Auch wenn die Reds in der zweiten Hälfte mindestens auf Augenhöhe agierten. „Klar, sie hatten dann mehr vom Spiel“, so der Real-Star: „Wir hatten aber die klareren Möglichkeiten, es war sogar noch mehr möglich für uns.“

Mit 104 Spielen in der Königsklasse überholte Toni Kroos mit seinem Auftritt gegen den FC Liverpool nun Oliver Kahn (103) und hat aus deutscher Sicht nur noch Manuel Neuer (109), Philipp Lahm (112) und Thomas Müller (113) vor sich. (smk)

Auch interessant

Kommentare