GTA = Grand Transfer Announcement

Fußball-Transfers: Beste Spielervorstellung aller Zeiten oder billige Nachmache? Ein Video geht um die Welt

Aitor Ruibal „ferngesteuert“ - Real Betis sorgt für Furore.
+
Aitor Ruibal „ferngesteuert“ - Real Betis sorgt für Furore.

Eine einfache Pressekonferenz ist bei einem Neuzugang schon lange Vergangenheit. Kreative Videos sind gefragt und Betis Sevilla hat sich etwas einfallen lassen.

Sevilla - Aitor Ruibal verlässt das Gebäude und geht breitbeinig auf einen E-Roller zu. Im Hintergrund läuft der Beat und plötzlich eine Videospiel-Einblendung - was zur Hölle ist denn hier passiert? Was filmt denn Real Betis hier ab? Alles ein Witz? Ist denen in Spanien etwa langweilig? Nein, ganz im Gegenteil. Der Erstligist hat mit einem Video für Furore gesorgt, in dem lediglich ein Neuzugang präsentiert wurde.

Transfermarkt: Video zur Spielervorstellung geht viral - oder ist die Idee geklaut?

Für Video-Spiel-Nostalgiker schon Kult. Ein Abklatsch auf „Grand Theft Auto“, in dem man in der sogenannten Third-Person-Perspektive eine Figur durch eine Stadt steuert und kriminelle Aufträge annimmt. Der Schriftzug im Spiel - vor allem der nach erfolgreichen „Missions“ ist unter Zockern weltbekannt und mittlerweile ein zeitloser Klassiker. Der Aufmachung des Spiels, der Grafik und dem typischen Ablauf hat sich Real Betis bedient. Dieses Format nennt sich: „GTA = Grand Transfer Announcement“.

Aitor Ruibal fährt also mit dem E-Roller eine Weile umher, dealt an einem Auto und bekommt eine Trinkflasche. Im typischen GTA-Stil läuft Ruibal breitbeinig, rennt gegen eine Tür, springt ohne Grund - alles Dinge, die einem Zocker auch passieren, wenn er die falschen Tasten drückt. Irgendwann betritt er das Stadion, geht durch die Katakomben und trifft am Ende auf dem Spielfeld den Neuzugang German Pezzella, der im Nationaltrikot Argentiniens letztendlich das Betis-Dress überreicht bekommt. „Mission passed“ ploppt auf - im nachempfundenen Schriftzug.

Transfers: Neuzugang-Video wird groß gefeiert - Wisla Plock hatte eine ähnliche Idee

Über 7.200 Retweets und 33.600 Gefällt-Mir-Angaben sammelt Real Betis bisher für einen Spieler, der nicht die Kategorie Lionel Messi ist (Stand: 20. August). Zum Vergleich: Als der FC Bayern Borussia Dortmund im Supercup besiegte, schaffte der beste Tweet zum Spiel nur knapp 5.000 Likes.

Doch schnell wird klar: Ist die geniale Idee von Real Betis, abgesehen davon wie sie umgesetzt wurde, nur geklaut? Im Mai dieses Jahres war der polnische Erstligist Wisla Plock mit einem ähnlichen Clip aufgefallen - dumm nur für die Polen, dass sie nicht so einen hohen Bekanntheitsgrad vorweisen können. Und ob Betis das Video von Plock abgekupfert hat, ist nicht bekannt - und für den Entertainment-Faktor auch egal.

Bei den Polen griff man auf andere Wiedererkennungsmerkmale zurück, dort wurde der neue Spieler Piotr Tomasik im GTA-Stil eingekleidet. Und er klaute sogar ein Auto, nachdem er den eigentlichen Fahrer aus der Karre gezogen hatte. (ank) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare