Gänsehautmoment im Stadion

Zweitligist beweint verstorbenen Stadionsprecher - Fan stört Trauerrede vor dem Spiel

+
Lothar Buttkus war 35 Jahre lang Stadionsprecher bei Arminia Bielefeld.

Arminia Bielefeld gewinnt gegen Dynamo Dresden, doch die Anhänger gedenken dem verstorbenen Stadionsprecher. Ein Gänsehautmoment, bis ein Fan die Trauerrede sprengt. 

Bielefeld – Eine Partie am zweiten Spieltag in der 2. Fußball-Bundesliga hatte es in sich: Arminia Bielefeld gegen Dynamo Dresden. Spieler, Fans, Trainerteam und Vereinsführung der Arminia feierten gegen die Sachsen am vergangen Samstag (11. August) ihren ersten Heimsieg in der neuen Saison, doch zuvor hatte es Tränen der Trauer gegeben. 

Überschattet wurde die Partie nämlich vom Tod des Arminia-Stadionsprechers Lothar Buttkus, der 35 Jahre lang die Stimme des Vereins war. Der 71-Jährige starb am vergangen Donnerstag (9. August). Mit einer Schweigeminute, die Nachfolger Sebastian Wiese anstimmte, und einer Trauer-Choreo verabschiedeten sich die Arminia-Fans von Lothar Buttkus. Es war ein Gänsehautmoment. Nur ein Fan benahm sich während der Trauerrede gründlich daneben, wie owl24.de* berichtet

Ein weiterer Moment für die Ewigkeit: Buttkus-Nachfolger Sebastian Wiese hatte eine Kult-Ansage seines Vorgängers nach dem ersten Tor für die Hausherren über die Stadionlautsprecher der Alm eingespielt. Am Ende siegte die Arminia mit 2:1 (2:0).

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga: So endete Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund 
Bundesliga: So endete Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund 
Nach Herzinfarkt von Iker Casillas: Auch Frau Sara schwer erkrankt
Nach Herzinfarkt von Iker Casillas: Auch Frau Sara schwer erkrankt
Darum gibt es keine Mega-WM 2022 - und so reagiert Katar jetzt darauf 
Darum gibt es keine Mega-WM 2022 - und so reagiert Katar jetzt darauf 
Fußballspieler (27) stirbt am Spielfeldrand - Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen
Fußballspieler (27) stirbt am Spielfeldrand - Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen

Kommentare