Am Sonntag gegen Union Berlin

Türkgücü München will beim DFB-Pokal ein „geiles Spiel abliefern“

Tuercguecue Muenchen - das Team jubelt nach einem Tor (Archivbild)
+
Türkgücü München ist heiß auf Union Berlin - Am Sonntag startet das Team in den DFB-Pokal.

Es ist so weit: Türkgücü München startet in den DFB-Pokal und empfängt mit Union Berlin einen Bundesligisten. Als chancenlos sieht sich die Mannschaft nicht.

München – Am Sonntagnachmittag (15.30 Uhr) ist es so weit: Das erste Spiel von Türkgücü München im DFB-Pokal steht an und die lange Durststrecke nach dem Rechtsstreit mit dem 1. FC Schweinfurt 05 um die Teilnahme im letzten Jahr gehört endgültig der Vergangenheit an. Und obwohl die Münchner mit Union Berlin einen Bundesligisten empfangen, soll es nicht der letzte Pokal-Auftritt in dieser Saison bleiben.

Natürlich, so Trainer Petr Ruman, sei die Mannschaft von Union Berlin – zuletzt 2:1-Sieger gegen Athletic Bilbao – der klare Favorit: „Wenn wir als Drittligist gegen einen Bundesligisten spielen, ist klar, dass wir respektieren, was sie geleistet haben. Allerdings: Als chancenlos sieht der Coach Türkgücü keinesfalls. „Es gilt, den kleinen Vorteil, den wir haben – die zwei schon absolvierten Spiele – auf den Platz zu bringen und umzumünzen.“

Türkgücü München beim DFB-Pokal: Zahl der Fans soll steigen - gegen Union und 1860 entscheidend

Aus Sicht von Geschäftsführer Max Kothny soll die Zahl der Fans im Vergleich zum letzten Heimspiel steigen: „Wir sind ein junger Verein und wir wollen durch sportlichen Erfolg immer mehr Fans ins Stadion locken. Da sind natürlich die Spiele in den kommenden Wochen gegen Union und auch im Derby gegen 1860 München ganz entscheidend.“

Insgesamt rechnet der Verein mit etwa 2500 Zuschauern am Sonntag, gute 1000 Tickets wurden auf Berliner Seite bereits verkauft. Der Gästeblock in der Westkurve dürfte also ordentlich gefüllt sein.

Türkgücü München beim DFB-Pokal gegen Union Berlin - „geiles Spiel abliefern“

Neben guter Stimmung wünscht sich Trainer Ruman, der wieder auf Mergim Mavraj zurückgreifen kann, für Sonntag aber vor allem eines: „Dass wir ein geiles Spiel abliefern und uns für die nächste Runde qualifizieren.“ Ob der angeschlagene Sercan Sararer (31) dabei mithelfen kann, soll sich kurzfristig entscheiden. (Jacob Alschner)

Auch interessant

Kommentare