Guide für internationale Ligen

Premier League, Primera Division und Co. im TV und Live-Stream

+
Hier erfahren Sie, wo Premier League, Primera Division, Serie A, Ligue 1 und viele andere internationale Ligen übertragen werden.

München - Die internationalen Ligen werden in Deutschland immer beliebter. Nicht zuletzt, da dort viele deutsche Spieler im Einsatz sind. Wo es die Spiele im TV und Live-Stream gibt, erfahren Sie hier.

Update vom 31. Dezember 2016: Am letzten Tag des Jahres gibt es noch einen Highlight in der englischen Liga: Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Premier-League-Spiel FC Liverpool gegen Manchester City im Live-Stream sehen können.

Immer mehr deutsche Spieler zieht es ins Ausland. Im Sommer 2014 wechselte Toni Kroos vom FC Bayern München zu Real Madrid und auch in der englischen Liga sind die Deutschen durch Spieler wie unsere Weltmeister Mesut Özil, Per Mertesacker, André Schürrle und Lukas Podolski hervorragend vertreten. In Italien sorgen Mario Gomez und Miroslav Klose regelmäßig für Tore. Mit den Wechseln von Shkodran Mustafi von Sampdoria Genua zum FC Valencia und von Marc-André ter Stegen von Borussia Mönchengladbach zum FC Barcelona ist die spanische Liga jetzt um zwei aktuelle Weltmeister reicher. Kein Wunder also, dass die internationalen Ligen auch für die Fußball-Fans in Deutschland immer interessanter werden. Meistens kann man die Übertragungen der ausländischen Ligen jedoch nur bei Pay-TV-Sendern oder kostenpflichtigen Internet-Live-Streams verfolgen. Wie haben für Sie zusammengestellt, welche Liga wo zu sehen ist.

Die "Barclays Premier League" aus England

Mit über einer Milliarde Zuschauer ist die Premier League in England die weltweit am meisten verfolgte Sportliga. In insgesamt 195 Ländern werden die Spiele der englischen Liga live übertragen. Damit ist die Premier League im weltweiten Vergleich auf Platz 1. Das große globale Interesse an der ersten englischen Liga stammt zu einem Großteil von der aufwändigen Vermarktung, die die Premier League seit Jahren im Ausland betreibt. Sie gehört aber auch zu einer der spannendsten Ligen weltweit. Fünf bis sechs Teams haben Ansprüche auf den Titel und in den letzten Jahren blieb das Rennen um die Meisterschaft oft bis zum letzten Spieltag spannend. Auch wenn die internationalen Erfolge englischer Mannschaften in den letzten Jahren zurückgegangen sind, ist die Premier League für Top-Spieler aus allen Ländern weiterhin sehr interessant. Das Aufgebot an Star-Spielern ist groß wie in wenigen anderen Ligen: Kun Agüero, Edin Dzeko, Daniel Sturridge, Eden Hazard, Wayne Rooney, Mesut Özil und Jack Wilshere sind da nur einige Beispiele. 

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

England

Premier League

Sky

drei Spiele pro Spieltag

2. Liga

Sportdigital

zwei Spiele pro Spieltag

Liga-Pokal

Sportdigital

insgesamt ca. 20 Spiele

Zur Information:

Sportdigital ist über Kabel und Satellit (oder in Pay-Paketen) zu sehen. Sportdigital bietet sein Programm auch im Internet auf www.sportdigital.de an. Dort kann man einzelne Spiele im Live-Stream für 1,99 Euro pro Spiel sehen, oder ein Saisonabo für 119.99 Euro erwerben.

Bei Sky sind die ausländischen Ligen im Sport-Paket ab 34,90 Euro enthalten. 

Bisher festgesetzte Spieltage

Spielzeit 14/15

Samstag

Sonntag

Montag

1. Spieltag 17.08 - 19-08 

Heim 

Gast

Manchester United

- Swansea City

Leicester City

- FC Everton

Queens Park Rangers

- Hull City

Stoke City

- Aston Villa

West Bromwich Albion

- AFC Sunderland

West Ham United

- Tottenham Hotspur

FC Arsenal

- Crystal Palace

Heim 

Gast

FC Liverpool 

- FC Southampton

Newcastle United

- Manchester United

Heim 

Gast

FC Burnley

- FC Chelsea

2. Spieltag 23.08 - 25.08 

Heim 

Gast

Aston Villa

- Newcastle United

FC Chelsea

- Leicester City

Crystal Palace

- West Ham United

FC Southampton

- West Bromwich Albion

Swansea City

- FC Burnley

FC Everton

- FC Arsenal

Heim 

Gast

Hull City

- Stoke City

Tottenham Hotspur

- Queens Park Rangers

AFC Sunderland

- Manchester United

Heim 

Gast

Manchester City

- FC Liverpool 

3. Spieltag 30.08 - 31.08

Heim 

Gast

FC Burnley

- Manchester United

Aston Villa

- Hull City

Manchester City

- Stoke City

Newcastle United

- Crystal Palace

Queens Park Rangers

- AFC Sunderland

Swansea City

- West Bromwich Albion

West Ham United

- FC Southampton

FC Everton

- FC Chelsea

Heim 

Gast

Tottenham Hotspur

- FC Liverpool 

Leicester City

- FC Arsenal

4. Spieltag 13.09 - 15.09

Heim 

Gast

FC Arsenal

- Manchester City

FC Chelsea

- Swansea City

Crystal Palace

- FC Burnley

FC Southampton

- Newcastle United

Stoke City

- Leicester City

AFC Sunderland

- Tottenham Hotspur

West Bromwich Albion

- FC Everton

FC Liverpool 

- Aston Villa

Heim 

Gast

Manchester United

- Queens Park Rangers

Heim 

Gast

Hull City

- West Ham United

5. Spieltag 20.09 - 21.09

Heim 

Gast

Queens Park Rangers

- Stoke City

Aston Villa

- FC Arsenal

FC Burnley

- AFC Sunderland

Newcastle United

- Hull City

Swansea City

- FC Southampton

Tottenham Hotspur

- West Bromwich Albion

West Ham United

- FC Liverpool 

Heim 

Gast

Leicester City

- Manchester United

FC Everton

- Crystal Palace

Manchester City

- FC Chelsea

6. Spieltag 27.09 - 29.09

Heim 

Gast

FC Liverpool 

- FC Everton

FC Chelsea

- Aston Villa

Crystal Palace

- Leicester City

Hull City

- Manchester City

Manchester United

- West Ham United

FC Southampton

- Queens Park Rangers

AFC Sunderland

- Swansea City

FC Arsenal

- tenham Hotspur

Heim 

Gast

West Bromwich Albion

- FC Burnley

Heim 

Gast

Stoke City

- Newcastle United

Die Primera División aus Spanien

2013 gab es ein rein deutsches Duell im Finale der Champions League, weshalb die deutsche Liga für die stärkste Europas gehalten wurde. 2014 machten mit Real Madrid und Atlético Madrid zwei spanische Mannschaften die Königsklasse unter sich aus. Das rein spanische Finale zeigte, dass in Spanien klasse Mannschaften zu Werke gehen. Auch wenn die Top-Mannschaften dort nicht so breit wie in der Premier League gefächert sind. Die Meisterschaft werden wohl auch dieses Jahr wieder drei Mannschaften unter sich ausmachen. Real Madrids Star-Ensemble mit Christiano Ronaldo, Gareth Bale, James Rodríguez und dem neuen Mittelfeld-Regisseur Toni Kroos, der FC Barcelona mit Spielern wie Lionel Messi, Neymar, Luis Suárez und Marc-André ter Stegen und Atlético Madrid mit Top-Spielern wie Neuzugang Antoine Griezmann, Mario Mandzukic, Diego Godín und Koke. Alle drei Mannschaften haben sich vor der Saison 2014/2015 verstärkt und die Fans können vermutlich auch dieses Jahr auf einen spannenden Kampf um den Meistertitel in der Primera División hoffen.

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Spanien

Primera División

laola.tv

alle Spiele live

Segunda División (2. Liga) 

laola.tv

ein Spiel pro Spieltag

Copa del Rey (Pokal)

laola.tv

ein Spiel pro Runde

Zur Information:

Viele Streams zeigt laola.tv für die Internet-User kostenlos. Ein Premium-Abo für 4,99 Euro im Monat bietet dem Fußball-Fan Live-Streams in HD und andere exklusive Features wie eine Handy-App. 

Bisher festgesetzte Spieltage:

Spielzeit 14/15

Freitag

Samstag

Sonntag

Montag

1. Spieltag 23.08 - 25.08

Heim 

Gast

Málaga CF

- Athletic Bilbao

FC Sevilla

- FC Valencia

Granada CF

- Deportivo La Coruna

UD Almería

- Espanyol Barcelona

Heim 

Gast

SD Eibar

- Real Sociedad

Celta Vigo

- FC Getafe

FC Barcelona

- Elche CF

Levante UD

- FC Villarreal

Heim 

Gast

Real Madrid

- Córdoba CF

Rayo Vallecano

- Atlético Madrid

2. Spieltag 29.08 - 31.08

Heim 

Gast

FC Getafe

- UD Almería

FC Valencia

- Málaga CF

Heim 

Gast

Córdoba CF

- Celta Vigo

Athletic Bilbao

- Levante UD

Atlético Madrid

- SD Eibar

Espanyol Barcelona

- FC Sevilla

Heim 

Gast

FC Villarreal

- FC Barcelona

Real Sociedad

- Real Madrid

Deportivo La Coruna

- Rayo Vallecano

Elche CF

- Granada CF

3. Spieltag 12.09 - 15.09

Heim 

Gast

UD Almería

- Córdoba CF

Heim 

Gast

FC Barcelona

- Athletic Bilbao

Celta Vigo

- Real Sociedad

Real Madrid

- Atlético Madrid

Málaga CF

- Levante UD

Heim 

Gast

Rayo Vallecano

- Elche CF

FC Valencia

- Espanyol Barcelona

FC Sevilla

- FC Getafe

Granada CF

- FC Villarreal

Heim 

Gast

SD Eibar

- Deportivo La Coruna

4. Spieltag 19.09 - 22.09 

Heim 

Gast

Elche CF

- SD Eibar

Heim 

Gast

Deportivo La Coruna

- Real Madrid

Athletic Bilbao

- Granada CF

Atlético Madrid

- Celta Vigo

Espanyol Barcelona

- Málaga CF

Heim 

Gast

Real Sociedad

- UD Almería

FC Villarreal

- Rayo Vallecano

Córdoba CF

- FC Sevilla

Levante UD

- FC Barcelona

Heim 

Gast

FC Getafe

- FC Valencia

5. Spieltag 23.09 - 25-09 (englische Woche)

Dienstag

Heim 

Gast

Real Madrid

- Elche CF

Celta Vigo

- Deportivo La Coruna

Mittwoch

Heim 

Gast

UD Almería

- Atlético Madrid

SD Eibar

- FC Villarreal

Rayo Vallecano

- Athletic Bilbao

FC Sevilla

- Real Sociedad

Granada CF

- Levante UD

Málaga CF

- FC Barcelona

Donnerstag

Heim 

Gast

Espanyol Barcelona

- FC Getafe

FC Valencia

- Córdoba CF

6. Spieltag 26.09. 29.09

Heim 

Gast

Elche CF

- Celta Vigo

Heim 

Gast

Atlético Madrid

- FC Sevilla

Levante UD

- Rayo Vallecano

Heim 

Gast

FC Villarreal

- Real Madrid

Athletic Bilbao

- SD Eibar

FC Barcelona

- Granada CF

FC Getafe

- Málaga CF

Real Sociedad

- FC Valencia

Córdoba CF

- Espanyol Barcelona

Heim 

Gast

Deportivo La Coruna

- UD Almería

Die Serie A aus Italien

In der italienischen Liga, der Serie A, ging es in der vergangenen Saison chaotisch zu. Dabei sorgten die Vereine weniger sportlich, als durch Verwicklungen in einen Wettskandal für Schlagzeilen. Dem AC Siena wurden daher sechs Punkte, Atalanta Bergamo zwei und Sampdoria Genua ein Punkt abgezogen. Außerdem fiel die Liga des Öfteren durch randalierende Fans negativ auf. Trotzdem wird in der Serie A guter Fußball gespielt. Vergangene Saison konnte sich Juventus Turin mit neun Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten, den SSC Neapel, die Meisterschaft sichern. Auch in dieser Saison gelten die Turiner als Favoriten auf den Titel der Serie A. Doch ihre Verfolger wie der AC Mailand, der SSC Neapel oder der AC Florenz werden es Juventus Turin nicht einfach machen. Deutsche Zuschauer werden vor allem die Partien vom AC Florenz und Lazio Rom mit Interesse verfolgen. In diesen beiden Vereinen gehen unser WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose und Nationalspieler Mario Gomez auf Torjagd. Gerade Mario Gomez scheint in der kommenden Saison nach überstandenen Knieverletzungen wieder richtig angreifen zu wollen. Seine gute Form bestätigte der Ex-Bayern-Stürmer mit einer starken Vorbereitung und vielen Toren. Man darf also gespannt sein, wie sich die Deutschen in der Saison 2014/2015 in der Serie A schlagen.  

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Italien

Serie A

Sport1+

zwei bis drei Spiele pro Spieltag

Coppa Italia (Pokal)

Sport1+

mindestens zehn Spiele

Zur Information:

Sport1+ können Sie derzeit über die Pay-TV-Plattformen von Sky, Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW und der TV-Plattform der Deutschen Telekom Entertain empfangen. Außerdem können sie auch den Sport1+ Live-Stream auf Sport1.de buchen. Diesen gibt es für 10 Euro monatlich.

Bisher festgesetzte Spieltage:

Spielzeit 14/15

Samstag

Sonntag

1. Spieltag 30.08 - 31.08

Heim 

Gast

AC Chievo Verona

- Juventus Turin

AS Rom

- AC Florenz

Heim 

Gast

AC Mailand

- Lazio Rom

Atalanta Bergamo

- Hellas Verona

Udinese Calcio

- FC Empoli

FC Turin

- Inter Mailand

US Sassuolo Calcio

- Cagliari Calcio

US Palermo

- Sampdoria Genua

CFC Genua

- SSC Neapel

AC Cesena

- FC Parma

Die Ligue 1 aus Frankreich

Wer von der französischen Ligue 1 hört, denkt bestimmt sofort an Paris Saint-Germain und deren Superstars wie Zlatan Ibrahimovic, Edinson Cavani oder Thiago Silva. In der Tat scheinen die Pariser derzeit im französischen Oberhaus von keiner anderen Mannschaft zu stoppen zu sein, was zum Großteil an den immensen Finanzspritzen aus Qatar liegt. Doch nachdem Torjäger Zlatan Ibrahimovic einen Teilabriss des Muskels an der zwölften Rippe zugezogen hat und für unbestimmte Zeit ausfällt, könnten Mannschaften wie der AS Monaco, der seinerseits vom Oligarchen Smitrij Rybolowlew Finanzspritzen erhält, vielleicht die Chance wittern, den übermächtigen Konkurrenten zumindest am Anfang der neuen Saison ein bisschen zu ärgern. Das mag zwar eher unwahrscheinlich klingen, doch vielleicht kommt es in der Ligue 1 in der Saison 2014/2015 zu einer Überraschung.

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Frankreich

Ligue 1

Sport1+

zwei bis drei Spiele pro Spieltag

Coupe de France (Pokal)

Sport1+

insgesamt bis zu 13 Spiele

Zur Information: 

Sport1+ können Sie derzeit über die Pay-TV-Plattformen von Sky, Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW und der TV-Plattform der Deutschen Telekom Entertain empfangen. Außerdem können sie auch den Sport1+ Live-Stream auf Sport1.de buchen. Diesen gibt es für 10 Euro monatlich zu erwerben.

Bisher festgesetzte Spieltage:  

Spielzeit 14/15

Freitag

Samstag

Sonntag

1. Spieltag 08.08 - 10.08

Heim 

Gast

St. Reims

- Paris St. Germain

Heim 

Gast

SC Bastia

- Olympique Marseille

Évian Thonon Gaillard

- SM Caen

EA Guingamp

- AS St. Etienne

OSC Lille

- FC Metz

Montpellier HSC

- Girondins Bordeaux

FC Nantes

- RC Lens

OGC Nice

- Toulouse FC

Heim 

Gast

Olympique Lyon

- St Rennes

AS Monaco

- FC Lorient

2. Spieltag 15.08 - 17.08

Heim 

Gast

SM Caen

- OSC Lille

Heim 

Gast

Paris St. Germain

- SC Bastia

RC Lens

- EA Guingamp

FC Lorient

- OGC Nice

FC Metz

- FC Nantes

St. Rennes

- Évian Thonon Gaillard

Toulouse FC

- Olympique Lyon

Heim 

Gast

Olympique Marseille

- Montpellier HSC

AS St. Etienne

- St. Reims

Girondins Bordeaux

- AS Monaco

3. Spieltag 22.08 - 24.08

Heim 

Gast

Évian Thonon Gaillard

- Paris St. Germain

Heim 

Gast

EA Guingamp

- Olympique Marseille

SC Bastia

- Toulouse FC

OSC Lille

- FC Lorient

Montpellier HSC

- FC Metz

OGC Nice

- Girondins Bordeaux

St. Reims

- SM Caen

Heim 

Gast

Olympique Lyon

- RC Lens

AS St. Etienne

- St. Rennes

FC Nantes

- AS Monaco

4. Spieltag 29.08 - 31.08

Heim 

Gast

Olympique Marseille

- OGC Nice

Heim 

Gast

AS Monaco

- OSC Lille

SM Caen

- St. Rennes

RC Lens

- St. Reims

FC Lorient

- EA Guingamp

FC Nantes

- Montpellier HSC

Toulouse FC

- Évian Thonon Gaillard

Heim 

Gast

Girondins Bordeaux

- SC Bastia

FC Metz

- Olympique Lyon

Paris St. Germain

- AS St. Etienne

Der Copa Libertadores und der Copa Sudamericana aus Südamerika

Was in Europa die Champions League und die Europa League sind, sind auf dem südamerikanischen Kontinent der Copa Libertadores und der Copa Sudamericana. Die beiden Ligen sind dort die wichtigsten Wettbewerbe im Vereinsfußball. Die dominierenden Mannschaften der Copa Libertadores und der Copa Sudamericana sind Vereine aus Brasilien und Argentinien. Seit 2009 ist es keiner Mannschaft aus einem anderen Land gelungen, den Copa Libertadores zu gewinnen. Im Copa Sudamericana waren unter den letzten sechs Siegern mit Liga de Quito aus Ecuador und CF Universidad de Chile nur zwei nicht argentinische oder brasilianische Mannschaften. Amtierender Titelträger des Copa Libertadores ist der CA San Lorenzo de Almagro aus Buenos Aires. Im Copa Sudamericana geht der Club Atlético Lanús als Titelverteidiger ins Rennen.

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Südamerika

Copa Libertadores

Sportdigital

insgesamt bis zu 30 Spiele

Copa Sudamericana

Sportdigital

insgesamt bis zu 20 Spiele

Zur Information:

Sportdigital ist über Kabel und Satellit (oder in Pay-Paketen) zu sehen. Sportdigital bietet sein Programm auch im Internet auf www.sportdigital.de an. Dort kann man einzelne Spiele im Live-Stream für 1,99 Euro pro Spiel sehen, oder ein Saisonabo für 119.99 Euro erwerben.

Die Primeira Liga aus Portugal

Die bekanntesten Mannschaften aus der Primeira Liga aus Portugal dürften der FC Porto, Benfica Lissabon und Sporting Lissabon sein. Im Vergleich zu den großen europäischen Ligen ist die portugiesische Liga ein Leichtgewicht. Der Marktwert aller Spieler der Liga liegt laut transfermarkt.de bei 823 Millionen Euro. Das mag nach viel klingen, doch wenn man sich im Vergleich dazu die 717 Millionen Euro, die alleine der Kader von Real Madrid wert ist, vergegenwärtigt, erkennt man, dass die Vereine der Primeira Liga mit den europäischen Top-Klubs nicht mithalten können. Nichtsdestotrotz wird in Portugal ansehnlicher Fußball gespielt.

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Portugal

Primeira Liga

Sportdigital

ein bis zwei Spiele pro Spieltag

Zur Information:

Sportdigital ist über Kabel und Satellit (oder in Pay-Paketen) zu sehen. Sportdigital bietet sein Programm auch im Internet auf www.sportdigital.de an. Dort kann man einzelne Spiele im Live-Stream für 1,99 Euro pro Spiel sehen, oder ein Saisonabo für 119.99 Euro erwerben.

Die Premier Liga aus Russland

In Russland wird viel Geld in die Premier Liga gesteckt. Immer mehr Klubs können durch hohe Gehälter gerade alternde Spieler von Weltformat nach Russland locken. Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi oder Brasiliens Nationalspieler Hulk verdienen beispielsweise bei russischen Klubs ihr Geld. Auf europäischer Ebene waren die Vereine der Premier Liga in den letzten Jahren ebenfalls erfolgreich - zumindest teilweise. Zenit Sankt Petersburg wurde 2008 UEFA-Pokal-Sieger und erreichte bereits des Öfteren das Achtelfinale der Champions League. 

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Russland

Premier Liga

Sportdigital

ein Spiel pro Spieltag

Zur Information:

Sportdigital ist über Kabel und Satellit (oder in Pay-Paketen) zu sehen. Sportdigital bietet sein Programm auch im Internet auf www.sportdigital.de an. Dort kann man einzelne Spiele im Live-Stream für 1,99 Euro pro Spiel sehen, oder ein Saisonabo für 119.99 Euro erwerben. 

Die Eredivisie aus den Niederlanden

Gerade in der Ausbildung junger Talente gilt die holländische Liga Eredivisie in Europa als eine der Besten. Die Talentschmieden von Ajax Amsterdam, Feyenoord Rotterdam oder dem PSV Eindhoven haben in den vergangenen Jahren viele gute, junge Spieler herausgebracht. So war die Eredivisie bereits für viele ein Sprungbrett in die großen europäischen Ligen. Ruud van Nistelrooy, Klaas-Jan Huntelaar oder Luis Suárez schafften es aus der hollöndischen Liga zu europäischen Spitzenklubs.

In den vergangenen Jahren gab vor allem Ajax Amsterdam den Ton in der Liga an. Die vergangenen vier Meisterschaften konnte der Klub für sich entscheiden. Als größte Konkurrenten im Kampf um den Titel gilt neben dem PSV Eindhoven Feyenoord Rotterdam. Doch auch der FC Twente Enschede rechnet sich vielleicht Außenseiter-Chancen aus.

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Niederlande

Eredivisie

Sportdigital

bis zu drei Spiele pro Spieltag

Zur Information:

Sportdigital ist über Kabel und Satellit (oder in Pay-Paketen) zu sehen. Sportdigital bietet sein Programm auch im Internet auf www.sportdigital.de an. Dort kann man einzelne Spiele im Live-Stream für 1,99 Euro pro Spiel sehen, oder ein Saisonabo für 119.99 Euro erwerben. 

Die Jupiler League aus Belgien

Der Ligabetrieb in der höchsten Spielklasse in Belgien wurde bereits 1895/96 aufgenommen. Somit ist sie eine der ältesten Fußball-Ligen weltweit. Doch auch in der jüngsten Vergangenheit konnten die Belgier auf sich aufmerksam machen. In den vergangenen Jahren schafften immer mehr belgische Talente den Sprung aus der Jupiler League in die besten Ligen der Welt. Romelu Lukaku, Eden Hazard, Dries Mertens, Kevin de Bruyne, Axel Witsel, Thibaut Courtois und Vincent Kompany sind da nur die größten Namen, die auf sich aufmerksam gemacht haben. Dass im belgischen Fußball gute Arbeit geleistet wird, sieht man auch an der Nationalmannschaft. Seit 1990 gelang den Belgiern bei einer Weltmeisterschaft keine bessere Platzierung als der elfte Rang. Bei der WM 2014 schaffte es die Mannschaft bis ins Viertelfinale und wurde am Ende sechster. Das kann man auch als klares Indiz für die steigende Qualität der ersten belgischen Liga werten.

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Belgien

Jupiler League

Sportdigital

ausgewählte Topspiele

Zur Information:

Sportdigital ist über Kabel und Satellit (oder in Pay-Paketen) zu sehen. Sportdigital bietet sein Programm auch im Internet auf www.sportdigital.de an. Dort kann man einzelne Spiele im Live-Stream für 1,99 Euro pro Spiel sehen, oder ein Saisonabo für 119.99 Euro erwerben.

Die SüperLig aus der Türkei

Die türkische Liga wird zum Großteil von den Mannschaften aus Instanbul dominiert. Zusammen gewannen die Mannschaften von Fenerbahçe Istanbul, Galatasaray Istanbul und Beşiktaş Istanbul seit 1956 51 von 58 möglichen Meisterschaften. Im Jahr 1959 wurde im türkischen Vereinsfußball dann mit der SüperLig erstmals eine richtige Liga eingeführt. Den Titel des Rekordmeisters mit jeweils 19 Meistertiteln müssen sich Fenerbahçe Istanbul und Galatasaray Istanbul teilen. Auch in der Saison 2014/2015 werden die drei Top-Klubs den Meistertitel wohl unter sich ausmachen. 

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Türkei

SüperLig

Sport1

Magazin, Dienstag, 23:30 Uhr

Türkiye Kupasi (Pokal)

Sport1+

insgesamt circa elf Spiele

Zur Information: 

Das TV-Magazin über die türkische SüperLig können sie im Free-TV via Sport1 empfangen. 

Sport1+ können Sie derzeit über die Pay-TV-Plattformen von Sky, Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW und der TV-Plattform der Deutschen Telekom Entertain empfangen. Außerdem können sie auch den Sport1+ Live-Stream auf Sport1.de buchen. Diesen gibt es für 10 Euro monatlich zu erwerben.

Die Campeonato Brasileiro aus Brasilien

Wer nach der WM 2014 Lust auf mehr brasilianischen Fußball bekommen hat, sollte sich die Spiele der dortigen Liga ansehen. Auf dem südamerikanischen Kontinent zählt sie zusammen mit der höchsten argentinischen Spielklasse zu den besten Ligen des Kontinents. Superstars wie Neymar, Ronaldo und Ronaldinho lernten in den Klubs ihrer Heimatstädte das Kicken. Viele europäische Top-Vereine beobachten deshalb das Geschehen in Brasilien ganz genau, um mögliche Talente so früh wie möglich unter ihre Fittiche zu nehmen. In Brasilien wird Fußball gelebt und das merkt man nicht nur an der Selecao, sondern auch am Ligabetrieb.

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Brasilien

Campeonato Brasilero

Sport1+

ein bis zwei Spiele pro Spieltag

Copa do Brasil (Pokal)

Sportdigital

insgesamt bis zu zehn Spiele

Zur Information:

Sport1+ können Sie derzeit über die Pay-TV-Plattformen von Sky, Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW und der TV-Plattform der Deutschen Telekom Entertain empfangen. Außerdem können sie auch den Sport1+ Live-Stream auf Sport1.de buchen. Diesen gibt es für 10 Euro monatlich zu erwerben.

Sportdigital ist über Kabel und Satellit (oder in Pay-Paketen) zu sehen. Sportdigital bietet sein Programm auch im Internet auf www.sportdigital.de an. Dort kann man einzelne Spiele im Live-Stream für 1,99 Euro pro Spiel sehen, oder ein Saisonabo für 119.99 Euro erwerben.

Die Major League Soccer (MLS) aus den USA

Spätestens seit der USA-Reise des FC Bayern München haben auch viele Deutsche gesehen, dass im Land von Basketball, Baseball und Football auch durchaus Begeisterung für "Soccer" herrscht. Gerade alternde Welt-Stars zieht es von Europa in die USA. Ob David Beckham, Franz Beckenbauer oder wie aktuell Thierry Henry, sie alle spielen beziehungswiese spielten schon in der MLS. Anders als von der Bundesliga oder der Premier League gewöhnt, wird in der Major League Soccer nicht die Mannschaft Meister, die am Ende der 34 Spieltage auf Platz eins der Tabelle steht. Ganz nach amerikanischer Art gibt es in der Liga nach der "Regular Season" noch die Playoffs. Die besten zehn Mannschaften der "Regular Season" kämpfen in den Playoffs in einem K.-o.-System um den Meistertitel.  

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

USA

Major League Soccer

Sport1US

ein Spiel pro Spieltag

Zur Information:

Sport1US können Sie derzeit über die Pay-TV-Plattformen von Sky, Kabel Deutschland, Unitymedia, Kabel BW und der TV-Plattform der Deutschen Telekom Entertain empfangen. Außerdem können sie auch den Sport1US Live-Stream auf Sport1.de buchen. Diesen gibt es für 10 Euro monatlich zu erwerben.

Die Bundesliga aus Österreich

Auch bei unseren Nachbarn aus Österreich wird fleißig Fußball gespielt. Dabei sind in der Vergangenheit die Klubs der Hauptstadt in der Liga auf Platz eins gelandet. SK Rapid Wien und FK Austria Wien befinden sich auf dem ersten und zweiten Platz der Vereine mit den meisten gewonnenen Meisterschaften. Seit dem Einstieg von Red Bull beim früheren SV Austria Salzburg (jetzt FC RB Salzburg) hat sich das Kräfteverhältnis in der österreichischen Liga gewandelt. Die Salzburger bauten sich in den vergangenen Jahren eine zunehmende Dominanz in der Liga auf. In der Saison 2013/2014 wurden die Salzburger mit 18 Punkten Vorsprung auf SK Rapid Wien Meister. Das Engagement des Brauseherstellers bei den Salzburgern wird von den anderen Vereinen der österreichischen Bundesliga äußerst kritisch gesehen und viele befürchten in den nächsten Jahren eine "Alleinherrschaft" des Vereins in der Bundesliga. 

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Österreich

Bundesliga

Sky

alle Spiele live

2. Liga

Sky

alle Spiele live

Zur Information:

Bei Sky sind die ausländischen Ligen im Sport-Paket ab 34,90 Euro enthalten. 

Die Premier League aus Schottland

Seit 1890 gibt es in Schottland Fußballspiele in einem organisierten Ligabetrieb. 2013 endete die Zeit der Scottisch Premier League. Seitdem spielen die Mannschaften in der neu gegründeten Scottish Premiership. Dort spielen die zwölf Mannschaften der Liga in insgesamt 38 Spielen gegeneinander. Nach den ersten 33 Partien, in denen die Vereine jeweils dreimal gegeneinander spielen wird die Liga in zwei Gruppen unterteilt. Die ersten sechs Mannschaften spielen in fünf Begegnungen die Meisterschaft untereinander aus. Die sechs Teams mit den schlechtesten Platzierungen nach den 33 Spielen ermitteln in ebenfalls fünf Begegnungen den Absteiger. In der ersten Saison der neuen Liga wurde der Rekordmeister der alten Premier League, Celtic Glasglow, Meister.   

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Schottland

Scottish Premiership

Sportdigital

ausgewählte Top-Spiele

2. Liga

Sportdigital

ausgewählte Top-Spiele

Zur Information:

Sportdigital ist über Kabel und Satellit (oder in Pay-Paketen) zu sehen. Sportdigital bietet sein Programm auch im Internet auf www.sportdigital.de an. Dort kann man einzelne Spiele im Live-Stream für 1,99 Euro pro Spiel sehen, oder ein Saisonabo für 119.99 Euro erwerben. 

Die A-League aus Australien

In der australischen A-League ist ein deutscher Profi zugange, den Sie vielleicht aus seiner alten Bundesliga Zeit kennen könnten. Thomas Broich spielte in den Jahren von 2004 bis 2010 zwei Jahre für Borussia Mönchengladbach, drei beim 1. FC Köln und zuletzt ein Jahr für den 1. FC Nürnberg. 2010 kehrte Broich Deutschland den Rücken zu und wechselte zum australischen Erstligisten Brisbane Roar. Dort konnte er 2011, 2012 und 2014 die Meisterschaft feiern.

Land

Wettbewerb

Sender

Sende-Umfang

Australien

A-League

Sportdigital

ein Spiel pro Spieltag

Zur Information:

Sportdigital ist über Kabel und Satellit (oder in Pay-Paketen) zu sehen. Sportdigital bietet sein Programm auch im Internet auf www.sportdigital.de an. Dort kann man einzelne Spiele im Live-Stream für 1,99 Euro pro Spiel sehen, oder ein Saisonabo für 119.99 Euro erwerben. 

wal

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Ein weiterer Meilenstein“: Stimmen zum BVB-Triumph
„Ein weiterer Meilenstein“: Stimmen zum BVB-Triumph
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt
Der Spielplan für den Confed Cup 2017 in Russland
Der Spielplan für den Confed Cup 2017 in Russland

Kommentare