1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Twitter-Analyse: HSV einer der meistgehassten Vereine der Zweiten Bundesliga

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

HSV-Fans beleidigen und beschimpfen die Spieler der Rothosen von der Fantribüne aus.
Der HSV ist auch unter den eigenen Anhängern nicht immer beliebt. Viele teilen ihren Unmut über die sportliche Talfahrt der Rothosen in sozialen Netzwerken mit und sparen dabei nicht an Beleidigungen und Hasstiraden. © Schupfner/Imago

Nach einer Twitter-Analyse eines Informationsdienstes ist der HSV eines der unbeliebtesten und meist beschimpften Teams der Zweiten Bundesliga.

Hamburg – Der Hamburger SV ist in den vergangenen Jahren aufgrund seiner sportlichen Leistungen sowie doch sehr peinlichen Aktionen neben dem Platz, zum Beispiel als Ex-Manager Peter Knäbel wichtige, interne Dokumente im Jenischpark verloren hatte, zur Zielscheibe vieler Kritiker geworden. Einer, dessen Kritik sich der HSV immer sicher sein konnte, ist Sky-Experte Thorsten Mattuschka. Dieser betitelte die Rothosen als normalen Zweitligisten und ließ in seinen Einsätzen als Co-Kommentator kaum ein gutes Haar an den Hanseaten. Auch Ex-Keeper Frank Rost hat seine Meinung zum HSV. Jetzt hat sich ein Informationsdienst Daten aus Twitter analysiert. Das Ergebnis ist erschreckend, kommt aber nicht überraschend.

Was genau die Analyse des Informationsdienstes ans Licht gebracht hat, verrät 24hamburg.de*.

Ein niederländischer Stürmer sorgt derzeit in Hamburg für Aufsehen. Die Verantwortlichen des HSV haben ihr Interesse bekundet und wollen bis zum 31. Januar 2022 Verstärkung an die Elbe holen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare