1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Höwedes noch im Winter zum VfB?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Benedikt Höwedes (l.) könnte Schalke noch im Winter verlassen © Getty

Gelsenkirchen - Verlässt Benedikt Höwedes den FC Schalke 04 noch im Winter? Neben dem VfL Wolfsburg hat sich jetzt wohl auch der VfB Stuttgart in den Poker mit eingeschaltet.

Der Innenverteidiger könnte Schalke 04 eine Ablöse von rund zehn Millionen Euro einbringen. Felix Magath wäre bereit, sich noch im Januar von seinem "Tafelsilber" zu trennen und Höwedes ziehen zu lassen, um Geld in die klammen Kassen zu spülen und den Kader breiter aufstellen zu können. Auch der Spieler selbst kann sich vorstellen, eventuell sofort seine Koffer zu packen. Bedingung: Sein neuer Club muss in Deutschland sein, mit einem Wechsel ins Ausland will der 21-Jährige noch warten.

Der WM-Check: Wie hoch Höwedes' Chance auf Südafrika ist

Dabei ist der VfL Wolfsburg nicht der einzige Club, der um den U-21-Europameister buhlt: Nach Informationen von tz-online hat sich der VfB Stuttgart in den Poker um Höwedes eingeschaltet. Bei den Schwaben dürfte noch Geld aus dem Verkauf von Mario Gomez zum FC Bayern München übrig sein, dazu spülte die Qualifikation fürs Champions-League-Achtelfinale weitere Millionen in die Kassen.

Eigentlich sollte im Winter in einen neuen Stürmer investiert werden. Doch unter dem neuen Trainer Christian Gross ist der als Fehleinkauf abgestempelte Pavel Pogrebnyak aufgeblüht, mit Ciprian Marica, Cacau und Julian Schieber sehen sich die Schwaben auch sonst im Angriff gut aufgestellt.

Deswegen will der VfB nun die Defensive stärken. Khalid Boulahrouz - derzeit nur Innenverteidiger Nummer 4 hinter Matthieu Delpierre, Serdar Tasci und dem von Bayern ausgeliehenen Georg Niedermeier - steht ohnehin auf dem Absprung. Seinen Platz soll Höwedes einnehmen.

Im Winter-Poker um das Schalker Eigengewächs haben Stuttgart und Wolfsburg derzeit etwa gleich große Chancen. Der Hamburger SV ist nicht interessiert, dort würde der 21-Jährige höchstens im Sommer in Frage kommen, wenn Jérôme Boateng geht. Auch Bayern München hält sich im Winter raus. Dagegen wird ein Wechsel zum VfB Stuttgart oder zum VfL Wolfsburg immer wahrscheinlicher. Die Chancen, dass Höwedes Schalke noch im Januar verlässt, stehen derzeit nach Informationen von tz-online bei 50 Prozent.

Armin Linder

Sexy und kurios: Nackte Tatsachen im Fußballstadion

Strecke

Auch interessant

Kommentare