tz-Experten-Kolumne von Michael Ballack

"Löw hat einiges von Guardiola übernommen"

+
Michael Ballack.

München - In seiner tz-Experten-Kolumne zeigt sich Michael Ballack begeistert von der Leistung des DFB-Teams gegen Portugal - doch er warnt auch.

Der 4:0-Sieg über Portugal war beeindruckend. Aber er hat mich nicht überrascht. Er hat mich eher in meiner Meinung bestätigt: Der WM-Titel führt nur über Deutschland. Die Jungs haben die bislang beste Leistung des Turniers gezeigt. Natürlich waren auch die Holländer bei ihrem Sieg über Spanien bärenstark. Aber unser Auftritt gegen die Portugiesen war abgeklärter, taktisch perfekt, die Mannschaft präsentierte sich eingespielt, souverän und klug. Es war eine erste Duftmarke an die Konkurrenz.

Gegen Portugal hat man die Handschrift von Joachim Löw gesehen. Er hat seine Taktik umgestellt. Er lässt nicht mehr wie vor zwei Jahren diesen Hurra-Stil spielen. Löw hat erkannt, dass man sich bei dieser Hitze von der Idee des rein attraktiven Spiels verabschieden muss, um erfolgreich zu sein.

Er hat einiges von Pep Guardiola übernommen. Philip Lahm ins Mittelfeld gestellt, auf den Außenpositionen mit Mesut Özil und Mario Götze auf spielerische Qualität gesetzt. Und vorne durfte Thomas Müller wirbeln. Hut ab – der Plan des Bundestrainers ging perfekt auf.

Mit Kroos und Lahm hatten wir im Mittelfeld die Ballkontrolle, mit Özil und Götze zwei Spieler, die technisch auf Weltklasseniveau sind. Und vorne mit Thomas Müller einen wirklich positiv Verrückten. Mit seinen heruntergezogenen Stutzen sieht er anders aus. Eher wie einer, der gerade mit seinen Kumpels vom Bolzplatz kommt. Aber das ist unwichtig. Wichtig ist: Er muss Tore schießen. Und das kann er. Er hat den Riecher, diesen berühmten Instinkt, den man in die Wiege gelegt bekommt. Dazu ist ein Typ. Locker, klar im Kopf, er wirkt auf mich sehr authentisch. Aber er kann auch ein Biest auf dem Platz sein, der kratzt und beißt, aber trotzdem sehr fair ist. Solche Charaktere brauchst du, um das ganz große Ziel zu erreichen.

Natürlich kann er DER WM-Star werden. Er hat im ersten Spiel drei Tore geschossen – das zeigt, dass er die Qualität dazu hat.

Der beeindruckende Sieg wird die Mannschaft beflügeln. Die Spieler wissen jetzt, wo sie stehen. Sie haben keine Selbstzweifel mehr, sie wissen: Wir können es.

Aber ich warne davor, dass die WM durch den einen Sieg zum Selbstläufer wird. Die Gegner werden sich auf uns einstellen, sie werden alles versuchen, das deutsche Spiel zu zerstören. Löw muss Antworten darauf finden. Aber ich bin davon überzeugt, dass er die finden wird.

Michael Ballack

Auch interessant

Meistgelesen

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel
Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel
Weltmeister Zieler: "Fühle mich überhaupt nicht vergessen"
Weltmeister Zieler: "Fühle mich überhaupt nicht vergessen"
Arsenal muss mehrere Wochen auf Mustafi verzichten
Arsenal muss mehrere Wochen auf Mustafi verzichten

Kommentare