tz-Experten-Kolumne

Seeler: "Ein echter Brecher kann wichtig sein"

+
Uwe Seeler.

München - Vor dem Qualifikationsspiel gegen Irland ist sich Uwe Seeler sicher, dass die deutsche Nationalelf zur EM 2016 fährt. In der tz-Experten-Kolumne erklärt er, warum er Jogis Jungs als Titelfavorit sieht.

Auch wenn rechnerisch noch ein Punkt fehlt, weiß jeder: Unsere Nationalmannschaft fährt im nächsten Jahr zur EM nach Frankreich. Und nach den beiden letzten Siegen gegen Polen und Schottland habe ich nicht die geringsten Bedenken, dass unsere Mannschaft auch die abschließenden Qualispiele gegen Irland und Georgien gewinnt. Da wird sich die Truppe von Jogi Löw die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Und ab dann konzentriert sich alles auf die Europameisterschaft.

Klar, nach dem WM-Titel gab es im vergangenen Länderspieljahr einen kleinen Durchhänger – aber das ist nach so einem großen Triumph und dem Verlust von drei wichtigen Spielern wie Lahm, Mertesacker und Klose auch erklärbar gewesen. Was mir auffällt: Seit Kloses Abschied haben wir keinen richtigen Mittelstürmer mehr im Team. Auf den ersten Blick ist das auch nicht schlimm, denn Thomas Müller und Mario Götze schießen auch genug Tore. Wir sind im Angriff also nicht schlecht besetzt. Aber ich glaube, auf Dauer braucht Löw einen Mann wie Miro. Ein echter Brecher kann von Wichtigkeit sein. Gerade in einem Turnier, in dem man vorher nicht weiß, welche Gegner einen im späteren Verlauf erwarten.

Aber ich möchte nicht, dass der Eindruck entsteht, ich wolle Jogi irgendwelche Vorschriften machen. Bislang haben es die anderen Offensivspieler ja gut kompensiert. Deshalb will ich jetzt auch keine Namen in den Raum werfen, aber ich bin mir sicher, dass sich bis zum nächsten Sommer noch der eine oder andere anbieten wird. Und Mario Gomez hat der Bundestrainer kürzlich ja selbst erst Hoffnung gemacht. Ich erkenne in dem Fehlen eines echten Mittelstürmers aber auch eine große Qualität unserer Mannschaft: Vor allem die Offensivspieler sind so flexibel, dass das Fehlen eines bestimmten Spielertypus gar nicht auffällt. Dass wir solche Spieler haben, ist ein Glücksfall und macht uns automatisch zu einem der Favoriten auf den Titel.

Von Uwe Seeler, Vize-Weltmeister 1966

auch interessant

Meistgelesen

Juventus ändert Vereinslogo - wütender Aufschrei der Fans
Juventus ändert Vereinslogo - wütender Aufschrei der Fans
Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit
Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit
DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
So endete Werder Bremen gegen Borussia Dortmund
So endete Werder Bremen gegen Borussia Dortmund

Kommentare