Sven Westerschulze vor Ort

tz-Reporter in Hannover: Düstere Stimmung nach dem Terror-Alarm

+
tz-Reporter Westerschulze Sven Westerschulze war in Hannover vor Ort.

Hannover - tz-Reporter Sven Westerschulze war in Hannover vor Ort. So düster war die Stimmung am Tag nach dem Terror-Alarm.

Am Morgen nach der ebenso kurzfristigen wie traurigen Absage des Länderspiels hatte sich die Nationalmannschaft zwar schon wieder aus Niedersachsen verabschiedet, doch von Normalität war in Hannover noch längst keine Spur. Auch wenn ein möglicher Anschlag am Abend zuvor verhindert werden konnte, war die Terrorgefahr in der Landeshauptstadt noch immer allgegenwärtig.

Der Hauptbahnhof, am späten Dienstagabend noch aufgrund der Sprengung einer Bombenattrappe in einem IC zeitweise gesperrt, glich einem Hochsicherheitstrakt. An sämtlichen Eingängen standen Polizisten, auch gestern trugen sie wieder deutlich sichtbar ihre Maschinenpistolen. Fast neben ihnen wartete in der Eingangshalle eine Schulklasse auf weitere Anweisungen ihrer Lehrerin. Einige der Teenager blickten ängstlich auf die schwer bewaffneten Beamten, die den kompletten Bahnhof bewachten. Ziemlich sicher hatten sie sich den Auftakt ihrer Klassenfahrt anders vorgestellt, ebenso wie die Fußballfans am Abend zuvor ihren Besuch in der HDI-Arena.

Einer von ihnen war Nils, der 24-Jährige hatte sich Dienstagmittag extra aus Nürnberg auf den Weg nach Hannover gemacht. „Ich wollte den Terroristen die Stirn bieten und zeigen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen“, erzählt der Student. Gestern Morgen steht er aber ernüchtert am Gleis und wartet auf seinen Zug nach Hause. Sein Trikot blitzt gerade noch unter der Jacke hervor, den Deutschland-Schal hat er gar nicht erst aus dem Rucksack geholt. „Jetzt haben die ihr Ziel doch erreicht. Scheinbar ist unsere Mannschaft auch im eigenen Land nicht sicher, sonst wäre das Spiel ja nicht abgesagt worden. Das macht mich wütend“, sagt er. Dass wenig später die nächste Schocknachricht Hannover ereilt, bekommt Nils schon nicht mehr mit. Eine anonyme Bombendrohung ist eingegangen, der Bereich der Schließfächer am Hauptbahnhof wird umgehend abgesperrt. Zwar gibt die Polizei eine halbe Stunde später Entwarnung – falscher Alarm. Doch allein der Aufruhr und das eilige Ausrücken der Beamten zeigten, dass man in Hannover auch nach dem Länderspielabend noch nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen kann.

Alle aktuellen Ereignisse rund um die Absage des Länderspiels in Hannover und zum Terror in Paris lesen Sie in unserem News-Ticker.

sw

auch interessant

Meistgelesen

Juventus ändert Vereinslogo - wütender Aufschrei der Fans
Juventus ändert Vereinslogo - wütender Aufschrei der Fans
DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
Brutale Szenen: Väter prügeln sich bei Jugendspiel
Brutale Szenen: Väter prügeln sich bei Jugendspiel
So sieht der Spielplan des Afrika-Cup 2017 aus
So sieht der Spielplan des Afrika-Cup 2017 aus

Kommentare