Unsere Nachwuchshoffnungen in Tschechien

Die deutsche Mannschaft: Der Kader zur U21-EM 2015 

+

Prag - Bei der U21-Fußball-EM 2015 in Tschechien will Deutschland den zweiten EM-Titel feiern. Das ist der Kader von Bundestrainer Horst Hrubesch.

Vom 17. bis 30. Juni 2015 spielt die deutsche U21-Nationalmannschaft bei der EM in Tschechien um ihren zweiten Europameister-Titel. So sehen Sie die Spiele im TV und Live-Stream. Nach dem enttäuschenden Abschneiden bei der vergangenen U21-EM 2013 (Aus in der Vorrunde) steht Trainer Horst Hrubesch zur Europameisterschaft 2015 ein richtig starkes Aufgebot zur Verfügung.

U21-EM 2015 in Tschechien: Die Stars im Kader von Deutschland

Marc-André ter Stegen: Der Star im Kader von Deutschland!Der Schlussmann steht seit einem Jahr beim FC Barcelona unter Vertrag. Eine Rückenverletzung kurz vor Saisonbeginn kostete ter Stegen den Stammplatz in der Primera Division. In Pokal und Champions League war der 23-Jährige jedoch gesetzt und krönte seine guten Leistungen mit Triumphen in beiden Wettbewerben. Auch die Meisterschaft sicherten sich die Katalanen, womit ter Stegen in seiner Premieren-Saison in Spanien auf anhieb das Triple gewann. 2011 erhielt er die Fritz-Walter-Medaille in Gold als bester Nachwuchsspieler (U19) und wurde in der Saison 2011/12 zum besten Bundesliga-Torwart gewählt. Im Mai 2012 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. Der ehemalige Mönchengladbacher lässt über seinen Facebook-Account seine Fans an seinen Erfolgen teilhaben.

Matthias Ginter: Der Defensiv-Allrounder wechselte letzten Sommer vom SC Freiburg zu Borussia Dortmund, konnte sich bisher beim BVB jedoch nicht durchsetzen. Lediglich neun Bundesliga-Startelfeinsätze stehen in seiner ersten Saison im BVB-Dress zu Buche. Im März 2014 gab er sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. Der 21-Jährige ist der einzige Spieler des Kaders von Deutschland, der im vergangenen Jahr im Aufgebot von Joachim Löw stand und in Brasilien - wenn auch ohne Einsatz - Weltmeister wurde. Ginter erhielt 2012 (U18) und 2013 (U19) die Fritz-Walter-Medaille in Gold. Seinen Anhängern berichtet er über Facebook und seinen Twitter-Account von seiner Laufbahn.

Kevin Volland: Der Kapitän der U21-Nationalmannschaft geht für die TSG Hoffenheim auf Torjagd. In der abgelaufenen Saison erzielte die Offensivkraft acht Treffer und bereitete sieben weitere vor. Letzten Mai verlängerte der Shooting-Star der TSG seinen Vertrag bis 2019. Sein erstes A-Länderspiel absolvierte Volland im Mai 2014. Bei der Nominierung des endgültigen Kaders von Deutschland für die WM in Brasilien wurde der Stürmer im vergangenen Jahr nicht berücksichtigt. Sein Vater ist der ehemalige Eishockeynationalspieler Andreas Volland. Auch Kevin hatte beim EV Füssen Eishockey gespielt, bevor er mit dem Fußballspielen begann. Der 22-Jährige hält seine Fans über seinen Facebook-Account und seinen Twitter-Zugang auf dem Laufenden.

Emre Can:Der hochverlangte Defensivakteur im deutschen Kader unterzeichnete zu Beginn der Triple-Saison 2012/13 einen Profivertrag beim FC Bayern. Während er in Bundesliga und DFB-Pokal zumindest zu einigen Einsatzzeiten kam, blieb er in der Champions League komplett außen vor. Sein Durchbruch gelang dem Defensiv-Allrounder in der Folgesaison bei Bayer Leverkusen, wo er in Bundesliga, Pokal und Champions League regelmäßig zum Einsatz kam. Seit einem Jahr ist der 21-Jährige für den FC Liverpool in der Premier League aktiv und zählt dort zum Stammpersonal. Obwohl der Außenverteidiger und defensive Mittelfeldspieler noch kein A-Länderspiel absolviert hat, bekräftigte er bereits 2011, dass er wenn für Deutschland und nicht die Türkei spielen wird. 2011 (U17) erhielt das Top-Talent die Fritz-Walter-Medaille in Gold. In den sozialen Netzwerken ist Can auf Facebook und auf seinem Twitter-Account aktiv.

U21-EM 2015 in Tschechien: Sogar der Ersatzkeeper im Kader von Deutschland ist ein Star

Bernd Leno:Der Torhüter wurde mit dem VfB Stuttgart Deutscher B-Jugend-Meister. Seit August 2011 spielt der 23-Jährige für Bayer Leverkusen und eroberte sich direkt einen Stammplatz bei der Werkself. Gerüchten zufolge ist er dank seiner hervorragenden Leistungen in Bundesliga, Pokal und Champions League bei Real Madrid auf dem Notizblock. Als Ersatz von Marc-André ter Stegen wurde er 2009 mit der U17 Europameister. Der Schlussmann hat nicht nur seine eigene Homepage, sondern lässt seine Anhänger auch über seinen Facebook-Zugang sowie seinen Twitter-Account an seiner Karriere teilhaben.

Max Meyer:Der offensive Mittelfeldspieler entstammt der Jugendschmiede von Schalke 04 und hat sich auch bei den Profis durchgesetzt. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 19-Jährige auf 28 Bundesligaspiele, erzielte fünf Tore und bereitete ein Weiteres vor. Mit der Schalker A-Jugend gewann Mayer 2012 die deutsche Meisterschaft. Im selben Jahr wurde er mit der U17-Nationalmannschaft Vize-Europameister. Bei dem Turnier erzielte der Offensivkünstler nicht nur die meisten Tore, sondern wurde auch zum besten Spieler gewählt. 2013 erhielt er zudem die Auszeichnung zu Gelsenkirchens Sportler des Jahres. Über seinen Facebook-Zugang und seinen Instagram-Account teilt das Talent seine Eindrücke von der EM in Tschechien.

Maximilian Arnold:Der variable Mittelfeldspieler hat den Weg von der Jugend des VfL Wolfsburg zu den Profis der Wölfe geschafft. 2011 und 2013 gewann er mit der A-Jugend der Niedersachsen die deutsche Meisterschaft. Im November 2011 bestritt er sein erstes Bundesligaspiel für die Wolfsburger und ist mit 17 Jahren, fünf Monaten und 30 Tagen der jüngste Debütant des VfL Wolfsburg in Deutschlands Eliteliga. Im April 2013 erzielte der 21-Jährige sein erstes Bundesligator und ist damit auch der jüngste Torschütze der Vereinshistorie. In der vergangenen Spielzeit war das Wolfsburger Eigengewächs mit vier Toren und drei Assists in 27 Bundesligaspielen an der Vize-Meisterschaft beteiligt. Sein bisher größter Erfolg jedoch ist der Gewinn des DFB-Pokals 2015. Im Mai 2014 setzte ihn Bundestrainer Joachim Löw erstmals in der A-Nationalmannschaft ein.

U21-EM 2015 in Tschechien: Die weiteren Spieler im Kader

Timo Horn: Seit drei Spielzeiten ist der 22-Jährige Stammtorwart beim 1. FC Köln. Nach dem Aufstieg des FC am Ende der Saison 2013/14 wurde er von den Fans zum Spieler der Saison gewählt. Horn blieb zu Beginn seiner Premieren-Saison 2014/2015 in Deutschlands höchster Spielklasse als erster Spieler in seinen ersten vier Bundesligaeinsätzen ohne Gegentreffer. Seit der U15 durchläuft der Schlussmann zudem sämtliche deutsche U-Nationalmannschaften. 2010 (U17) erhielt der hochveranlagte Torhüter die Fritz-Walter-Medaille in Gold. Über seinen Facebook-Zugang teilt Horn seine Eindrücke der EM in Tschechien mit seinen Fans.

Dominique Heintz:Der Innenverteidiger hat in der abgelaufenen Saison mit dem 1. FC Kaiserslautern den Aufstieg in die Fußball Bundesliga knapp verpasst. Zur neuen Spielzeit wechselt der 21-Jährige nach 14 Jahren im Trikot der Roten Teufeln zum 1. FC Köln in die erste Liga. Seit der U18 läuft der Abwehrspieler für Deutschlands U-Nationalmannschaften auf. In den sozialen Netzwerken ist Heintz auf Facebook zu finden.

Nico Schulz:Seit der Saison 2010/11 ist der 22-Jährige fester Bestandteil des Profikaders von Hertha BSC. Der Linksfuß wird bei der Hertha als Linksverteidiger und linker offensiver Mittelfeldspieler aufgeboten. In der abgelaufenen Spielzeit lief er 28-mal für die Berliner auf und trug mit einem Treffer und einer Vorlage zum Klassenerhalt bei. Für die deutschen Nachwuchsteams ist Schulz seit der U16 aktiv.

U21-EM 2015 in Tschechien: Auch dieser Spieler sammelte bereits Erfahrung in der A-Nationalmannschaft

Christian Günter: Im Sommer 2012 führte er die Freiburger A-Junioren als Kapitän zum DFB-Pokalsieg. Seit zwei Spielzeiten gehört der Linksverteidiger zum Stammpersonal des SC Freiburg. In der Saison 2013/14 nahm Günter mit den Breisgauern sogar an der Europa League teil. Allerdings schieden die Freiburger nach der Gruppenphase aus. Letzte Saison kam Günter in allen Bundesligaspielen zum Einsatz, traf einmal und gab drei Assists. Dennoch stieg Freiburg in die zweite Bundesliga ab. Sein bisher einziges A-Länderspiel bestritt Günter im Mai 2014 beim Testspiel gegen Polen.

Julian Korb:Dem 23-Jährigen gelang in der Saison 2013/14 bei Borussia Mönchengladbach der Durchbruch in der Bundesliga. Ab dem zehnten Spieltag eroberte er sich einen Stammplatz als Rechtsverteidiger. In der vergangenen Spielzeit lief er zudem für die Fohlen in der Europa League auf. Korb spielte zudem für die deutschen Nachwuchsmannschaften in den Altersstufen U15 bis U19. Im Februar 2014 wurde er erstmals für die U-21 nominiert. Der Gladbacher informiert seine Fans über seiner Facebook-Fanseite

U21-EM 2015 in Tschechien: Noch ein aktueller DFB-Pokalsieger im Kader

Robin Knoche:Der 23-Jährige ist seit 2005 für den VfL Wolfsburg aktiv. Erstmals gehörte der Innenverteidiger in der Saison 2011/12 dem Profikader an und kam im August 2011 unter Felix Magath zu seinem ersten Bundesligaeinsatz. Seit zwei Spielzeiten bildet Knoche mit Naldo die Stamminnenverteidigung der Wölfe. In der absolvierten Saison trug Knoche mit zwei Toren und starken Abwehrleistungen zur Vize-Meisterschaft bei. Auch am DFB-Pokalsieg war er durch überzeugende Auftritte maßgeblich beteiligt. Der Defensivspezialist wurde im November 2014 von Joachim Löw in die A-Nationalmannschaft berufen, kam aber nicht zum Einsatz. Einblicke in seine Karriere gibt Knoche seinen Fans über seine Facebook-Seite.

Leonardo Bittencourt: Der Mittelfeld-Allrounder wurde 1993 in Leipzig als Sohn brasilianischer Eltern geboren und besitzt neben der deutschen auch die brasilianische Staatsbürgerschaft. Sein Vater, der ehemalige Fußballprofi Franklin Bittencourt, spielte für Energie Cottbus in der Bundesliga. Leonardo gab für die Cottbuser im April 2011 sein Debüt in der zweiten Bundesliga. Zur Saison 2012/13 wechselte der 21-Jährige zu Borussia Dortmund. Beim BVB feierte er zwar sein Bundesliga-Debüt, konnte sich aber nicht durchsetzen und ging in der folgenden Spielzeit zu Hannover 96. In der vergangenen Saison kam er in 26 Bundesligaspielen zum Einsatz, absolvierte davon aber nur fünf über die volle Distanz. Er trug sich mit einem Tor und drei Assists in die Scorerliste ein. Seit der U17 durchläuft Bittencourt sämtliche U-Nationalmannschaften. Der flexible Mittelfeldspieler hält seine Fans über seinen Twitter-Account auf dem Laufenden.

Kerem Demirbay:Der zentrale Mittelfeldspieler ist in Deutschland geboren und türkischer Abstammung. Im Trikot des Hamburger SV feierte er im April 2014 seine Bundesliga-Premiere. Letzte Saison wurde er an den 1. FC Kaiserslautern verliehen. Mit den Roten Teufeln war der 21-Jährige lange auf Aufstiegskurs, musste sich aber letzten Endes mit Platz vier begnügen. Zur neuen Spielzeit kehrt er zum HSV zurück. Von September 2011 bis März 2013 absolvierte Demirbay Testspiele für türkische Jugendnationalmannschaften. Da er keinen türkischen Pass besitzt, war er für Pflichtspiele nicht zugelassen. Im März wurde der Mittelfeldakteur erstmals für die deutsche U21 berufen.

U21-EM 2015 in Tschechien: Auch ein Bayern-Neuzugang im Kader

Joshua Kimmich: Der 20-Jährige wurde für die vergangenen beiden Spielzeiten von RB Leipzig verpflichtet, ehe der VfB Stuttgart von der Rückkaufklausel gebrauch machte und das Talent zurückholte. Nur um ihn dann für geschätzte 8,5 Millionen Euro zur kommenden Saison direkt an den FC Bayern weiter zu verkaufen. Der defensive Mittelfeldspieler kam in der gespielten Saison auf 27 Zweitligaeinsätze für Leipzig, wobei er zwei Treffer erzielte und zwei Weitere vorbereitete. Mit der U19 gewann Kimmich im vergangenen Jahr den EM-Titel. Über seinen Facebook-Zugang berichtet Kimmich von der EM in Tschechien.

Felix Klaus:Der Sohn des ehemaligen Bundesligaspielers Fred Klaus schaffte bei Greuther Fürth den Durchbruch bei den Profis. Im November 2010 debütierte der offensive Mittelfeldspieler für die "Kleeblätter" in der zweiten Liga und eine Saison später schaffte der Außenbahnspieler mit den Fürthern den Aufstieg in die Bundesliga. Nach dem direkten Abstieg wechselte der 22-Jährige zum SC Freiburg. In seiner Premieren-Saison bei den Breisgauern kam er sogar in der Europa League zum Einsatz. In der abgelaufenen Spielzeit schoss er in 31 Bundesligaspielen zwei Tore und gab drei Vorlagen. Dennoch muss Klaus mit den Freiburgern in der nächsten Spielzeit in der zweiten Liga antreten. Seit der U17 ist Klaus für die deutschen Jugendnationalmannschaften aktiv. In den sozialen Netzwerken ist er mit einem eigenen Facebook-Account zu finden.

Moritz Leitner:Der Mittelfeld-Allrounder gab im August 2010 für 1860 München sein Profidebüt in der zweiten Liga. Im Winter verpflichtete ihn Borussia Dortmund und verlieh ihn umgehend an den FC Augsburg. Zur Saison 2011/12 kehrte der 22-Jährige zum BVB zurück und gewann mit der Borussia das Double aus Meisterschaft und Pokal. Eine Spielzeit später wurde er Deutscher Vize-Meister und verlor mit dem BVB das Champions-League-Finale gegen den FC Bayern. Die vergangenen beiden Spielzeiten wurde er an den VfB Stuttgart ausgeliehen. Letzte Saison kam er auf 19 Spiele in der Bundesliga und schoss ein Tor. Zur kommenden Saison soll er zu Borussia Dortmund zurückkehren. Der gebürtige Münchner mit österreichischer Mutter erhielt im September 2010 die deutsche Staatsbürgerschaft und war seitdem für die deutsche U19, U20 und U21 aktiv. Der Jungstar hat seine eigene Homepage und seine eigene Facebook-Fanpage.

U21-EM 2015 in Tschechien: Dieser Spieler im Kader ist das Objekt der Begierde vieler ambitionierter Vereine

Johannes Geis:Der 21-Jährige ist einer der Shooting-Stars der abgelaufenen Spielzeit. Der defensive Mittelfeldspieler hat beim FSV Mainz alle 34 Bundesligaspiele bestritten, schoss vier Tore und gab vier Vorlagen. Borussia Dortmund, Schalke 04 und Lazio Rom sollen an einer Verpflichtung des Freistoßspezialisten interessiert sein. Geis stieg 2011/12 mit Greuther Fürth in die Bundesliga auf und debütierte im Jahr darauf für die "Kleeblätter" in Deutschlands höchster Spielklasse. Anschließend wechselte er zu den Mainzern, wo der vielfach Umworbene seit Juli 2013 unter Vertrag steht. Seine Veranlagung blieb auch dem DFB nicht verborgen. Seit der U16 läuft Geis für die deutschen Nachwuchsteams auf. Der noch Mainzer hält seine Fans über seinen Facebook-Zugang und seinen Twitter-Account über seine Zukunft auf dem Laufenden.

Yunus Malli:Der 23-Jährige wechselte im Juli 2011 aus der A-Jugend von Borussia Mönchengladbach zu den Profis des FSV Mainz 05. Der offensive Mittelfeldspieler absolvierte in der vergangenen Saison 31 Bundesligaspiele für die 05er, erzielte sechs Treffer und bereitete zudem drei vor. 2009 wurde der technisch versierte Offensivspieler U17-Europameister und spielte anschließend für sämtliche Nachwuchsteams des DFB. Der zweite Mainzer im Kader hat ebenfalls seine eigene Facebook-Fanpage und seinen eigenen Twitter-Account.

Amin Younes:Der flexible Offensivspieler entstammt der Jugend von Borussia Mönchengladbach. Für die Fohlen debütierte der 21-Jährige im April 2012 in der Bundesliga. Im Dezember desselben Jahres lief er sogar in der Europa League auf. Im August 2014 wurde er für eine Saison an den 1. FC Kaiserslautern verliehen. Für die Roten Teufel spielte er 14-mal, schoss zwei Tore und gab einen Assist. Younes durchlief mit Ausnahme der U15 alle Jugendmannschaften des DFB. Zudem engagiert sich der Offensivkünstler für die Jugendkampagne "iCHANCE - Besser lesen, besser schreiben!" des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung und macht darauf aufmerksam, dass mehr als sieben Millionen Erwachsene nicht richtig lesen und schreiben können. In den sozialen Netzwerken ist Younes auf Facebook aktiv.

U21-EM 2015 in Tschechien: Der 1. FC Kaiserslautern stellt die meisten Spieler im Kader

Philipp Hofmann: Der Stürmer ist der vierte Spieler, der in der abgelaufenen Saison für die Roten Teufel aktiv war. Zu Saisonbeginn verpflichtete der FCK den 22-Jährigen von Schalke 04, wobei die Königsblauen eine Rückkaufklausel besitzen. Für die Knappen lief die Sturmhoffnung noch nicht in der Bundesliga auf, sondern wurde in den beiden Spielzeiten zuvor an die Zweitligisten Ingolstadt und Paderborn verliehen. Für Kaiserslautern schoss der 1,95-Meter-Hüne in der vergangenen Saison sechs Tore in 30 Zweitligaspielen. Seit der U18 ist Hofmann für die Nachwuchsteams des DFB aktiv. 

Serge Gnabry:Der offensive Außenbahnspieler wurde als Sohn des ehemaligen ivorischen Nationalspielers Jean-Hermann Gnabry und einer Schwäbin in Stuttgart geboren. Bereits als Jugendspieler verpflichtete ihn der FC Arsenal vom VfB. Der 19-Jährige steht seit vier Jahren bei den Gunners unter Vertrag. Im Oktober 2012 debütierte er für die Londoner in der Premier League. Nur drei Tage später feierte der pfeilschnelle Flügelspieler auch seine Premiere in der Champions League. Seinen ersten Treffer in Englands höchster Spielklasse erzielte er im September 2013 und ist damit nach Cesc Fabregas Arsenals zweitjüngster Torschütze in der Premier League. In der vergangenen Spielzeit absolvierte die Offensivkraft nach einer schweren Knieverletzung kein einziges Pflichtspiel für die Gunners. Gnabry hat nach Marc-André ter Stegen die meisten Facebook-Fans des Kaders und führt die Rangliste an Twitter-Followern an.

U21-EM 2015 in Tschechien: Der Erfolgstrainer kehrt zurück

Horst Hrubesch:Seit April 1999 ist der ehemalige Weltklasse-Mittelstürmer als Nachwuchstrainer beim DFB tätig. Ein Jahr trainierte der Europameister von 1980 die U19, ehe er unter Nationaltrainer Erich Ribbeck als Co-Trainer bei der Europameisterschaft 2000 fungierte. Nach der desaströsen EM kehrte er im Juli 2006 als U18-Trainer zum DFB zurück. Zwei Jahre später gewann er mit der U19 den EM-Titel. Im Folgejahr war er als Interimstrainer, unter anderem von Manuel Neuer, Jerome Boateng, Benedikt Höwedes, Mats Hummels sowie Sami Khedira und Mesut Özil, für den Triumph der U21 bei Europameisterschaft 2009 verantwortlich. Daraufhin wechselte er wieder zur U18. Seit Juni 2013 ist Hrubesch erneut Trainer der U21 und will mit dem aktuellen Kader den Coup von 2009 wiederholen.

Parallel zur U21-Europameisterschaft in Tschechien, findet in Kanada die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen statt. Mit diesem Kader wollen die deutschen Frauen ihren dritten WM-Titel feiern.

deu

Auch interessant

Meistgelesen

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
Europacup-Blamage: Selbst Fans wenden sich vom 1. FC Köln ab
Europacup-Blamage: Selbst Fans wenden sich vom 1. FC Köln ab
Schiedsrichterstreit: DFB schaltet die Ethik-Kommission ein
Schiedsrichterstreit: DFB schaltet die Ethik-Kommission ein
Blatter und Platini als Gäste von Putin zur WM eingeladen
Blatter und Platini als Gäste von Putin zur WM eingeladen

Kommentare