Diese Spieler sind dabei

U21-EM 2017 in Polen: Das ist der Kader von Deutschland

+
Bei der U21-EM in Polen möchte die deutsche Elf um den Titel mitspielen.

U21-Trainer Stefan Kuntz hat sein Aufgebot für die U21-EM 2017 in Polen bekannt gegeben. Diese Spieler sind für Deutschland dabei. 

München/Frankfurt - Die Titel im europäischen Klub-Fußball sind vergeben, die großen Stars befinden sich bereits in ihren Urlaubsdomizilen, um nach der anstrengenden Spielzeit mal ordentlich durchzuschnaufen. Denn dieses Jahr steht mal keine Europa- oder Weltmeisterschaft an. Der ein oder andere Fußball-Fan schlägt bereits die Arme auf den Kopf und fragt sich: Droht nach der Saison etwa die Fußball-Flaute? Von wegen! 

Zwar können sich die Leistungsträger der deutschen Nationalmannschaft um Toni Kroos und Co. auf eine ausgedehnte Pause freuen, doch gerade Deutschlands Junioren steht ein heißer Sommer bevor. Denn mit dem Confederations-Cup in Russland und der U21-EM in Polen stehen gleich zwei wichtige Turniere auf dem Programm. Der Confed-Cup findet vom 17. Juni bis zum 2. Juli 2017 statt - parallel zum WM-Vorbereitungs-Turnier wird die U21-EM vom 16. Juni bis zum 30. Juni 2017 ausgetragen. 

Vor allem in Hinblick auf die U21-EM macht man sich im deutschen Lager berechtigte Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden. Die 0:1-Testspiel-Niederlage gegen Portugal markierte die erste Pleite seit 32 ungeschlagenen Heimspielen (letzte Niederlage am 8. September 2009). 

Für Bundestrainer Joachim Löw keine optimale Ausgangssituation, muss er doch entscheiden, welche Spielern er in den Sommerurlaub schickt und wer mit zum Confederations Cup oder zur U21-EM fährt. Auch Team-Manager Oliver Bierhoff findet diese Termin-Überschneidung „nicht ideal“. Dennoch kann er den beiden Turnieren auch etwas Positives abgewinnen. „Das ist eine Riesenchance für uns als deutscher Fußball. Wir haben zwei große Turniere, das ist eine große Auszeichnung. Das wird wichtig sein, dass wir das gut aufteilen.“

A m Mittwoch, 17. Mai hat Bundestrainer Joachim Löw in der DFB-Zentrale in Frankfurt den Kader der Nationalmannschaft für den Confederations Cup in Russland (17. Juni bis 2. Juli) bekannt gegeben. Bei dieser Pressekonferenz hat auch U21-Trainer Stefan Kuntz sein Aufgebot der U21-Nationalmannschaft für die EM in Polen benannt, die vom 16. bis 30. Juni ausgetragen wird.

Der deutsche Bundestrainer hat entschieden, Timo Werner, Leroy Sané, Julian Brandt und Niklas Süle zum Confed Cup mitzunehmen, die eigentlich noch bei der U21 spielen könnten. Dagegen fahren die Youngster Max Meyer, Jonathan Tah und Serge Gnabry mit zur EM nach Polen.  

Wir werfen vor der anstehenden EM 2017 in Polen einen Blick auf den Kader der deutschen U21-Mannschaft. 

Deutscher Kader für die U21-EM in Polen: Tor 

  • Julian Pollersbeck: Der 22-Jährige absolvierte zwei Partien im Tor der deutschen U-21-Mannschaft. Beide Male konnte Deutschland gewinnen und beide Male konnte der Keeper des 1. FC Kaiserslautern seinen Kasten sauber halten. Der 1,92 Meter große Hüne ist seit September 2016 bei den Profis der „Roten Teufel“ und bestritt seither 28 Spiele. Zuvor spielte er über zwei Jahre in der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern.
  • Marvin Schwäbe: Aktuell beim Zweitligisten Dynamo Dresden unter Vertrag. Schwäbe durchlief ab der U-17 alle Junioren-Jahrgänge der deutschen Nationalmannschaft. Der ebenfalls 22-Jährige stand bereits vier Mal bei der U21 zwischen den Pfosten und hat damit in der Vorbereitung auf die U21-EM 2017 die meiste Erfahrung sammeln können.
  • Jannik Huth (aus dem Kader gestrichen: Schienbeinbruch): Der 23-Jährige hat die gesamte Jugendabteilung des FSV Mainz 05 durchlaufen und spielt hauptsächlich für die zweite Mannschaft der Rheinhessen in der dritten Liga. Weil der Mainzer Stammtorwart Jonas Lössl momentan aber unter Knieproblemen leidet, steht Huth derzeit im Bundesligateam zwischen den Pfosten. Das Tor der U21-Nationalmannschaft hütete er bisher zweimal. 
  • Odisseas Vlachodimos: Der gebürtige Stuttgarter ist aktuelle bei Panathinaikos Athen unter Vertrag. Ausgebildet wurde der Torhüter beim VfB Stuttgart. Zu Beginn der Saison 2016/2017 saß der 23-Jährige noch auf der Tribüne, doch ab dem zwölften Spieltag war er in der griechischen Super League ständig zwischen den Pfosten. Athen beendete die Saison auf dem 3. Platz. Vlachodimos wurde für Jannik Huth nachnominiert, der aufgrund eines Schienbeinbruches ausfällt. 

Deutscher Kader für die U21-EM in Polen: Abwehr

  • Timo Baumgartl: Mit gerade einmal 21 Jahren konnte der gebürtige Böblinger bereits reichlich Erfahrungen sammeln und war bereits 38 Mal für den VfB Stuttgart in der Bundesliga im Einsatz. Für die U21 reichte es bisher nur für zwei Spiele. Der Innenverteidiger hat bei den Schwaben noch einen Vertrag bis 2020 und einen Marktwert von 3,5 Millionen Euro. 
  • Yannick Gerhardt: Der Linksverteidiger wechselte vergangenen Sommer für stolze 13 Millionen Euro vom 1. FC Köln zum VfL Wolfsburg und absolvierte bisher 25 Partien im deutschen Oberhaus. Der 23-Jährige kann mit seinen 1,84 Meter auch im Linken Mittelfeld auflaufen und gehört mit seinen zwölf Einsätzen bei der deutschen U21 auch zu den erfahrenen Spielern im Juniorenkader. 
  • Gideon Jung: Der 22-Jährige ist im defensiven Mittelfeld zuhause und machte beim Testspiel-Sieg gegen England sein Debüt für die U21. Jung steht beim Hamburger SV noch bis 2020 unter Vertrag und kann mit seinen 1,89 Meter Höhe auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden. Könnte jedoch beim HSV noch in der Relegation gebraucht werden.
  • Thilo Kehrer: Der Tübinger ist ebenfalls erst zarte 20 Jahre alt und hat so wie Henrichs bereits den Sprung zu einem Bundesligisten geschafft. Kommt beim FC Schalke 04 auf bisher 14 Einsätze in der Bundesliga und acht Spiele in der Europa League. Für das Team von Kuntz spielter er in der Vergangenheit mit zwei Partien noch keine allzu große Rolle.
  • Marc-Oliver Kempf: Mit dem 22-jährigen Innenverteidiger gesellt sich ein weiterer Bundesliga-Spieler zu den ohnehin zahlreichen jungen Talenten im Kader von Kuntz mit Bundesliga-Erfahrung. Kempf machte im Testspiel gegen England sein Debüt für die U21 und durfte gegen Portugal gleich nochmal für 45 Minuten ran. Läuft seit Sommer 2014 im Trikot des SC Freiburg auf.
  • Lukas Klünter: Eigentlich spielt der Rechtsverteidiger für die Regionalliga-Mannschaft des 1. FC Köln, doch in der Rückrunde holte Trainer Peter Stöger ihn zu den Profis. Dort feierte Klünter im Derby gegen Leverkusen seinen bisher größten Erfolg: Sein erstes Bundesligator. Erfahrung in der U21 hat er allerdings noch keine. 
  • Niklas Stark: Der 22-Jährige in Diensten von Hertha BSC Berlin leidet zur Zeit an einer Fußverletzung - seine Rückkehr wird jedoch auf Mitte Mai geschätzt. Der Innenverteidiger machte bereits 2014 sein Debüt für das U21-Team und kommt seitdem auf 14 Einsätze bei den deutschen Junioren. Gilt als wichtiges Puzzleteil für Coach Kuntz. Sein Marktwert liegt zur Zeit bei acht Millionen Euro.
  • Jonathan Tah (fällt wegen einer Adduktorenverletzung aus): Galt als Kandidat für Löws Confed-Cup-Team, doch nun fährt der 20-Jährige mit der U21 nach Polen. Der 1,94 Meter große Innenverteidiger steht bei Bayer Leverkusen unter Vertrag. 
  • Jeremy Toljan: Der Linksverteidiger kommt mit 13 Einsätzen ebenfalls auf eine stolze Zahl im Dress der deutschen U21-Nationalmannschaft. Auch für Hoffe-Coach Julian Nagelsmann stellte er in dieser Spielzeit (18 Partien für die TSG Hoffenheim - Stand: 4. Mai) seine Fähigkeiten unter Beweis und ist aufgrund seiner Beidfüßigkeit eine echte Option für Kuntz.
  • Waldemar Anton: Er wurde für Jonathan Tah nachnominiert. Der 20-Jährige spielt bei Aufsteiger Hannover 96. In der Zweitliga-Saison kam er 31-mal zum Einsatz und erzielte dabei zwei Tore. Der 1,89 Meter große Innenverteidiger ersetzt Tah positionsgetreu. 

Deutscher Kader für die U21-EM in Polen: Mittelfeld/Sturm

  • Nadiem Amiri: Der Deutsch-Afghane kommt im Team der deutschen U21 auf sieben Einsätze und konnte dabei einmal treffen. Auch in der Bundesliga konnte er in 30 Partien zweimal einnetzen und war in der Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann mit 20 Startelf-Einsätzen (Stand: 4. Mai) für die TSG 1899 Hoffenheim ein echter Rückhalt in dieser Saison. 
  • Waldemar Anton: Der in Usbekistan geborene Allrounder ist eine Überraschung im deutschen Kader. Bei Hannover 96 hat sich Anton einen Stammplatz erspielt. Für die U21 debütierte der 20-Jährige im August 2016, wurde seitdem aber nicht mehr berücksichtigt.  
  • Maximilian Arnold: Mit gleich 18 Einsätzen in der U21 und sogar einer Partie unter Bundestrainer Joachim Löw gehört der 22-Jährige zum Stammkern von Stefan Kuntz. Mit dem VfL Wolfsburg erlebte er zwar eine Saison zum Vergessen, bei der U21-EM 2017 in Polen könnte er sich jedoch den angestauten Frust von der Seele bolzen. Spielt am liebsten im Zentralen Mittelfeld.
  • Mahmoud Dahoud: Der 21-Jährige wechselt im Sommer von einer Borussia zu einer anderen: Bisher ist Dahoud in der Zentrale von Borussia Mönchengladbach zu finden, ab dem kommenden Jahr wird er das Trikot des BVB tragen. Für die deutsche U21 stand er sechsmal auf dem Platz. 
  • Serge Gnabry: Was für ein Aufstieg des 21-jährigen Offensivspielers! Für schlappe fünf Millionen Euro kam der gebürtige Stuttgarter vergangenen Sommer vom FC Arsenal London zu Werder Bremen und spielte sich nicht nur in die Herzen der Bremer Fans, sondern wohl auch auf die Zettel zahlreicher Top-Klubs. Lief bereits in zehn Partien für die U21 und in drei Spielen unter Löw auf und hat drei Treffer auf seinem Tor-Konto. 
  • Janik Haberer: Der Allgäuer zog es vergangenen Sommer von Sinsheim zum SC Freiburg und absolvierte im Breisgau eine ordentliche Saison. Kann bei der U21-EM 2017 im Mittelfeld auf beiden Seiten eingesetzt werden und ist auch als Hängende Spitze eine Option. Kam in der deutschen U21 bisher auf sechs Einsätze und einen Treffer.
  • Dominik Kohr: War für zwei Jahre von Bayer Leverkusen an den FC Augsburg ausgeliehen und entwickelte sich dort zum Stammspieler im zentralen Mittelfeld. Im Sommer wird er wieder zu Bayer zurückkehren, vielleicht mit ein paar U21-Einsätzen im Gepäck. 
  • Max Meyer: Der Spieler vom FC Schalke 04 hat mit 19 Einsätzen in der U21-Mannschaft die meisten aller Junioren auf dem Buckel, ist aber gerade mal 21 Jahre alt. Plagte sich zuletzt allerdings mit Sprunggelenkproblemen herum.
  • Levin Öztunali: Der Enkel von Uwe Seeler musste mit seinem Wechsel von Bayer Leverkusen zum 1. FSV Mainz 05 vereinstechnisch einen kleinen Rückschritt machen, konnte aber in der vergangenen Spielzeit mit fünf Treffern und sechs Torvorlagen durchaus auf sich aufmerksam machen. Auch bei der U21-Mannschaft wusste der 21-Jährige mit drei Toren in elf Partien zu überzeugen.
  • Maximilian Philipp: Der 23-jährige Stürmer zählt mit seinen zahlreichen Toren für den SC Freiburg ganz klar zu den Aufsteigern der vergangenen Saison. In seinen sechs Partien für die U21 konnte er allerdings noch nicht einnetzen. Das sollte sich bei der U21-EM 2017 in Polen jedoch ändern.
  • Felix Platte: Der Stürmer in Diensten des FC Schalke 04 ist momentan an Darmstadt 98 verliehen. Bei den Lilien kam der 21-Jährige auf neun Bundesligaeinsätze und erzielte dabei zwei Tore. Nun könnte das Debüt in der U21-Nationalmannschaft folgen. 
  • Davie Selke: Mit sieben Toren in elf Spielen ist der 22-Jährige der beste Torschütze im Team von Stefan Kuntz. Nach seinem Wechsel vom SV Werder Bremen zu RB Leipzig scheint seine Entwicklung jedoch ein wenig zu stocken. Für den Leipziger sprangen diese Spielzeit nur zwei Treffer und größtenteils ein Platz auf der Bank heraus. Bei der U-19-EM wurde er noch mit dem „Golden Player Award“ ausgezeichnet.
  • Mitchell Weiser: Der ehemalige Bayern-Spieler blickt auf eine eher durchwachsene Spielzeit zurück. Zahlreiche Verletzungen (Muskelverletzung, Rückenprobleme) warfen den 23-jährigen Rechtsverteidiger in dieser Saison immer wieder zurück, sodass er bisher nur auf elf Einsätze für Hertha BSC Berlin kommt. Weiser ist aber nach überstandenen Muskelfaserriss rechtzeitig fit für das Turnier in Polen. Ob er auch die nötige Wettbewerbshärte mitbringt, ist eine andere Frage.

Deutscher Kader für die U21-EM in Polen: Der Überblick

Position

Name

Geburtsdatum

Verein

Torwart

Julian Pollersbeck

16.08.1994

1. FC Kaiserslautern

Marvin Schwäbe

25.04.1995

Dynamo Dresden

Odisseas Vlachodimos

26.04.1994

Panathinaikos Athen

Jannik Huth (Schienbeinbruch)

15.04.1994

FSV Mainz 05

Abwehr

Timo Baumgartl

04.03.1996

VfB Stuttgart

Yannick Gerhardt

13.03.1994

VfL Wolfsburg

Gideon Jung

12.09.1994

Hamburger SV

Thilo Kehrer

21.09.1996

FC Schalke 04

Marc-Oliver Kempf

28.01.1995

SC Freiburg

Lukas Klünter

26.05.1996

1. FC Köln

Niklas Stark

14.04.1995

Hertha BSC Berlin

Jeremy Toljan

08.08.1994

TSG Hoffenheim

Jonathan Tah

11.02.1996

Bayer 04 Leverkusen

Mittelfeld/Sturm

Nadiem Amiri

27.10.1996

TSG Hoffenheim

Waldemar Anton

20.07.1996

Hannover 96

Maximilian Arnold

27.05.1994

VfL Wolfsburg

Mahmoud Dahoud

01.01.1996

Borussia Mönchengladbach

Serge Gnabry

14.07.1995

Sv Werder Bremen

Janik Haberer

02.04.1994

SC Freiburg

Dominik Kohr

31.01.1994

FC Augsburg

Max Meyer

18.09.1995

FC Schalke 04

Levin Öztunali

15.03.1996

1. FSV Mainz 05

Maximilian Philipp

01.03.1994

SC Freiburg

Felix Platte

11.02.1996

SV Darmstadt 98

Davie Selke

20.01.1995

RB Leipzig

Mitchell Weiser

21.04.1994

Hertha BSC Berlin


kus

Auch interessant

Meistgelesen

Unglaublicher Brief an Uli Hoeneß: Politiker will FCB-Präsidenten „einen rechtlichen Betreuer bestellen“
Unglaublicher Brief an Uli Hoeneß: Politiker will FCB-Präsidenten „einen rechtlichen Betreuer bestellen“
Borussia Dortmund - FC Barcelona: Champions-League-Highlights im Free-TV und Live-Stream
Borussia Dortmund - FC Barcelona: Champions-League-Highlights im Free-TV und Live-Stream
DAZN und Sky: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele?
DAZN und Sky: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele?
Trainer-Beben bei Real Madrid: Steht Zinedine Zidane vor dem Aus? Ex-Bayern-Star soll neuer Coach werden
Trainer-Beben bei Real Madrid: Steht Zinedine Zidane vor dem Aus? Ex-Bayern-Star soll neuer Coach werden

Kommentare