1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Skandal bei Eintracht-Sieg gegen West Ham: Fans attackieren ARD-Reporter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eintracht Frankfurt hat das Hinspiel des Europa-League-Halbfinals gegen West Ham United gewonnen. Englische Fans attackierten dabei zwei ARD-Reporter.

Update vom 29. April, 7.23 Uhr: Zwei Reporter des ARD-Hörfunks sind beim Europa-League-Spiel von Eintracht Frankfurt bei West Ham United attackiert worden. Der Vorfall ereignete sich offenbar nach dem Ausgleichstreffer der Engländer in der ersten Halbzeit während der Live-Reportage über das Halbfinal-Hinspiel in London.

Die beiden Kommentatoren berichteten live über die Geschehnisse und forderten dabei zudem zum Schutz weitere Ordner. Demnach seien sie von Fans der Heimmannschaft angegangen worden, dabei wurden wohl einem der beiden die Kopfhörer entrissen. Die deutschen Reporter sollen anschließend neue Plätze erhalten haben.

Eintracht Frankfurt besiegte West Ham United im Hinspiel des Europa-League-Halbfinals. Zwischenzeitlich kam es auf der Tribüne zu Ausschreitungen.
Eintracht Frankfurt besiegte West Ham United im Hinspiel des Europa-League-Halbfinals. Zwischenzeitlich kam es auf der Tribüne zu Ausschreitungen. © Nick Potts/PA Wire/dpa

Skandal bei Eintracht-Sieg gegen West Ham: Fans attackieren ARD-Reporter

„Mehrfach Faustschläge an den Hinterkopf, in den Nacken, in den Rücken, ist wohl nicht die feine englische Art“, schrieb ARD-Reporter Tim Brockmeier, der die Partie mit seinem Kollegen Philipp Hofmeister kommentiert hatte, im Anschluss auf Twitter. Laut englischen Medienberichten kündigte West Ham eine Untersuchung des Vorfalls an.

West Ham United gegen Eintracht Frankfurt: Alle TV-Infos zum Europa-League-Halbfinale

Erstmeldung vom 28. April, 10.12 Uhr: London ‒ Die Reise durch Europa geht für Eintracht Frankfurt munter weiter. Nach schönen Zielen wie Sevilla und Barcelona dürfen die Fans als nächstes nach London. West Ham United wartet auf die Adler und will seinerseits in das Finale der UEFA Europa League einziehen. Dass es zu einer ähnlichen Fan-Invasion wie in Spanien kommt, soll allerdings dringend verhindert werden. Der Londoner Klub hat bereits angekündigt, Frankfurt-Fans, die nicht im Gästeblock sind, rigoros aus dem Stadion werfen zu wollen. Es gebe eine „Zero-Tolerance-Policy“.

„Unsere Fans sind am kreativsten, sich auf allen Wegen Tickets zu besorgen. Das war so und wird immer so sein“, kündigte Vorstand-Sprecher Axel Hellmann dennoch an. Wie viele Fans es schaffen, sich Tickets auf anderem Wege zu beschaffen, bleibt abzuwarten. Es könnte jedoch einfach sein, diese zu identifizieren, denn die Fan-Szene will ähnlich wie in Barcelona auftreten und geschlossen in Weiß ins Stadion kommen.

UEFA Europa League, Halbfinale (Hinspiel)West Ham United - Eintracht Frankfurt
Anpfiff:28. April 2022, 21.00 Uhr
Stadion:Olympiastadion, London
Schiedsrichter:Serdar Gözübüyük (Niederlande)

West Ham United - Eintracht Frankfurt: Londoner wollen Fan-Ansturm vermeiden

Inwiefern das Geschehen auf den Tribünen die Spieler beeinflusst, wird sich zeigen. Laut Barcelona-Trainer Xavi habe es im Camp Nou eine große Rolle gespielt. Der große Klub aus Spanien arbeitet die Ereignisse immer noch mit der eigenen Fanszene und Präsident Joan Laporta auf. In London könnte die Gegenwehr der Heim-Fans etwas vehementer ausfallen. West Ham ist, wie Frankfurt, ein großer Traditionsverein mit treuen Fans, für den ein Erfolg in der Europa League mindestens genauso besonders wäre. Der FC Barcelona dürfte den Wettbewerb nur als kleinen Ersatz für die Champions League angesehen haben.

Die „Hammers“ halten in der Premier League konstant im oberen Mittelfeld mit und könnten mit der laufenden Saison sehr zufrieden sein. Die Qualifikation für einen erneuten Auftritt im europäischen Wettbewerb ist weiterhin drin. Um mit den ganz großen Playern mitspielen zu können, wird es in den nächsten Jahren wohl erstmal nicht reichen, dafür ist die Spitzenliga zu gut besetzt. Parallel zur SGE wäre ein Erfolg in der Europa League ein historischer Triumph, den die gesamte Fanszene niemals vergessen würde.

Europa League: Zwischen Eintracht Frankfurt und West Ham kommt es zur Neuauflage

So erinnert man sich auch heute noch an das Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger 1976. Auch damals trafen die beiden Mannschaften aufeinander. Dabei setzten sich die Londoner mit 3:1 im Rückspiel durch und schlagen damit den 2:1-Heimsieg der Frankfurter im Hinspiel. Neutrale Fans werden hoffen, dass die beiden Duelle im Jahr 2022 ähnlich spannend ausfallen werden.

Die Eintracht wird im Hinspiel auf zwei Stammkräfte verzichten müssen. Evan N‘Dicka muss aufgrund seines Platzverweises gegen Barca aussetzen. Außerdem ist Mittelfeldkraft Kristijan Jakic gelbgesperrt und einige Profis sind laut Oliver Glasner angeschlagen. „Wenn ich nur die aufstellen würde, die schmerzfrei sind, müsste ich mir selbst ein Trikot anziehen. Ende April hat jeder irgendwelche Schmerzen. Wenn wir aber vor 60.000 Fans bei West Ham spielen und vor 50.000 hier, dann spürt man diese Schmerzen nicht“, so der Coach.

West Ham - Eintracht Frankfurt live: Wer überträgt die Europa League im TV?

Das Spiel wird im TV von RTL übertragen. Der Kölner Privatsender hält die Rechte an der Europa League und Conference League und hat sich für die Übertragung des Frankfurt-Spiels entschieden. Moderatorin Laura Papendick, Kommentator Marco Hagemann und Experte Steffen Freund führen durch das Spiel.

Europa League im Live-Stream: Wer zeigt West Ham gegen Eintracht Frankfurt im Stream?

Per Live-Stream wird das Spiel leider nur kostenpflichtig gezeigt. Kunden von RTL+ werden die Partie live sehen können, alle anderen müssen sich ein Abonnement zulegen. Auch die weiteren Spiele der Europa League und Conference League werden am Donnerstag-Abend auf der Streamingplattform zu sehen sein.

Begegnung:West Ham United - Eintracht Frankfurt
TV:RTL
Live-Stream:RTL+
Live-Ticker:tz.de

Europa League im Live-Ticker: West Ham gegen Eintracht Frankfurt auf tz.de

Wer es zeitlich oder aus anderen Gründen nicht schafft, das Spiel zu verfolgen, kann mit dem Live-Ticker auf tz.de am Ball bleiben. Alle wichtigen Szenen werden dort mitgeschrieben. (ta)

Auch interessant

Kommentare