UEFA: EM-Ausschluss von Russland und England möglich

+
Englische Fans flüchten vor den Anhängern Russlands. Foto: Daniel Dal Zennaro

Paris (dpa) - Nach den Ausschreitungen von Marseille droht den Fußballverbänden von Russland und England im Wiederholungsfall der Ausschluss von der Europameisterschaft in Frankreich. Beide Verbände wurden verwarnt, teilte das Exekutivkomitee der UEFA am Sonntag mit.

Update vom 15. Juni 2016: Es ist das Duell der Superstars - Gareth Bale gegen Wayne Rooney. Hier erfahren Sie, wie Sie das Vorrundenspiel der EM, England gegen Wales, live im Free-TV und im kostenlosen Stream verfolgen können.

Grundlage ist Artikel 65 der UEFA-Statuten, nach dem das Exekutivkomitee "nach Recht und Billigkeit" entsprechende Strafen verhängen kann. Die Androhung eines EM-Ausschlusses gab es bereits im Jahr 2000 gegen England nach Ausschreitungen im belgischen Charleroi. Diese mögliche Sanktion ist unabhängig von laufenden Ermittlungen der UEFA-Disziplinarkommission gegen Russland, deren Ergebnis am Dienstag bekannt gegeben soll.

Nach mehrtägigen Krawallen in Marseille und auch Nizza mit über 40 Verletzten war es auch am Samstagabend beim Spiel England gegen Russland im Stadion von Marseille zu Gewalt gekommen.

UEFA-Statement

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.