Der legendäre Club aus Berlin

1. FC Union Berlin: Top-Transfers im Überblick – die Rekord-Zugänge und -Abgänge

1. FC Union Berlin
+
1. FC Union Berlin

Abgänge und Zugänge: Trotz seines legendären Rufs ist der 1. FC Union Berlin einer der Bundesliga-Vereine mit den geringsten Transferausgaben.

  • In der Transferstatistik liegt der 1. FC Union Berlin auf Platz 21 der deutschen Vereine. 
  • Rekord-Zugänge der Berliner waren Marvin Friedrich und Anthony Ujah für jeweils 2 Millionen Euro. 
  • Rekord-Abgang der Vereinsgeschichte war Bobby Wood für 4 Millionen Euro.

Berlin – Der 1. FC Union Berlin gehört in Sachen Transfers nicht zu den Top-Vereinen Deutschlands. In den letzten fünf Spielzeiten investierten die Berliner knapp 18 Millionen Euro in die Verpflichtung von 84 neuen Spielern. Im gleichen Zeitraum erlöste Union Berlin rund 13 Millionen Euro durch den Verkauf von 73 Spielern

Damit liegt die Transferbilanz des 1. FC Union Berlin mit minus 5 Millionen Euro im Negativbereich. In der Fünfjahres-Transferstatistik liegen die Berliner auf Platz 21 aller deutschen Vereine. Der aktuelle Marktwert des Kaders des 1. FC Union Berlin beläuft sich auf etwa 40 Millionen Euro. Damit belegen die Berliner den 17. Platz im Ranking der deutschen Profimannschaften

1. FC Union Berlin: Die Rekord-Zugänge im Überblick 

Die beiden Rekord-Zugänge in der Vereinsgeschichte des 1. FC Union Berlin stellten die Verpflichtungen von Marvin Friedrich und Anthony Ujah für jeweils 2 Millionen Euro dar. Beide Transfers fanden in der Saison 2019/20 statt. 

Der Innenverteidiger Friedrich wurde vom FC Augsburg geholt, der Mittelstürmer Ujah kam vom 1. FSV Mainz 05. Drittgrößter Spielerkauf in der Geschichte der Berliner war

. Der Mittelstürmer wechselte in der Spielzeit 2016/17 für 1,6 Millionen Euro von den Queens Park Rangers zu den Berlinern. 

Mit all diesen Top-Spielern an der Seite bestreitet die Mannschaft Heimspiel für Heimspiel im Stadion An der Alten Försterei. Dieses lässt sich bei Google Maps aus der Vogelperspektive betrachten. 

1. FC Union Berlin: Weitere Rekord-Zugänge: 

  • Marcus Ingvartsen: Der Rechtsaußen kam in der Saison 2019/20 für 1,5 Mio. Euro vom KRC Genk aus Belgien. 
  • Akaki Gogia: Der Rechtsaußen wurde in der Spielzeit 2017/18 für 1 Million Euro von Dynamo Dresden geholt. 
  • Robert Andrich: Der zentrale Mittelfeldspieler wechselte 2019/20 für 1 Million Euro vom 1. FC Heidenheim zu den Berlinern. 
  • Simon Hedlund: Der schwedische Mittelstürmer wurde in der Saison 2016/17 für 850.000 Euro vom Club Elfsborg aus Schweden abgekauft und verpflichtet. 
  • Bobby Wood: Die Verpflichtung des US-amerikanischen Mittelstürmers von 1860 München in der Spielzeit 2015/16 kostete die Berliner 800.000 Euro
  • Ervin Skela: Der offensive Mittelfeldspieler wurde 1994/95 für 800.000 Euro vom albanischen Verein Flamurtari FC geholt. 
  • Marius Bülter: Der Innenverteidiger des 1. FC Magdeburg kam für 700.000 Euro zu Union Berlin und spielt seit der Saison 2020/21 für den Verein.

1. FC Union Berlin: Die Rekord-Abgänge im Überblick 

Teuerster Spielertransfer in der Vereinsgeschichte des 1. FC Union Berlin war der Verkauf des Mittelstürmers Bobby Wood an den Hamburger SV in der Saison 2016/17 für 4 Millionen Euro

Zweitteuerster Transfer auf der Verkaufsseite war der Wechsel des Rechtsaußen Steven Skrzybski. Er ging in der Spielzeit 2018/9 für eine Ablöse von 3,2 Millionen Euro zum FC Schalke 04

Der drittteuerste Spielerabgang der Berliner war der Verkauf des Linksverteidigers Kristian Pedersen in der Saison 2018/19. Der Däne wechselte für 2,5 Millionen Euro zum englischen Club Birmingham City.

1. FC Union Berlin: Weitere Rekord-Abgänge: 

  • Chinedu Ede: Der Rechtsaußen wurde in der Saison 2012/13 für 1,2 Millionen Euro an den 1. FSV Mainz 05 verkauft. 
  • Marvin Friedrich: Der Innenverteidiger ging in der Spielzeit 2019/20 für 1 Millionen Euro zum FC Augsburg
  • John Jairo Mosquera: Der Mittelstürmer wechselte 2011/12 für 800.000 Euro zum CC Yatai in die chinesische Liga. 
  • Simon Hedlund: Der schwedische Mittelstürmer verließ die Berliner 2018/19 für 650.000 Euro in Richtung Bröndby IF in Dänemark. 
  • Collin Quaner: Der Mittelstürmer wurde in der Saison 2016/17 für 500.000 Euro an Huddersfield in England abgegeben. 
  • Philipp Hosiner: Der Mittelstürmer wurde in der Spielzeit 2018/19 für 300.000 Euro an den österreichischen Verein Sturm Graz verkauft. 
  • Sergej Barbarez: Die hängende Spitze verkauften die Berliner in der Saison 1996/97 für 300.000 Euro an Hansa Rostock.

Auch interessant

Kommentare