HSV-Legende Uwe Seeler 

Uwe Seeler: Alle Infos zur HSV-Legende – seine Karriere und Erfolge

Uwe Seeler, Ehrenspieler der Fußball-Nationalmannschaft, spricht bei bei der Verleihung des nach ihm benannten Uwe-Seeler-Preises
+
Uwe Seeler bei der Verleihung des Uwe-Seeler-Preises in Hamburg, November 2019

Uwe Seeler ist eine Fußball-Legende.

Uwe Seeler (*05.11.1936) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er gilt als einer der besten und populärsten Fußballer seiner Zeit und hat den Fußball der 50er und 60er Jahre entscheidend geprägt. In seiner frühen Jugend trat er dem Hamburger Sportverein (kurz: HSV) bei und hielt dem Verein während seiner sportlichen Laufbahn und auch danach durchgehend die Treue. Seeler war als Mittelstürmer sehr erfolgreich. Aufgrund seiner sportlichen Leistungen wurde er 1972 vom DFB zum Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft ernannt. Nach Beendigung seiner aktiven Fußballkarriere übernahm er unter anderem die Präsidentschaft des HSV und gründete eine eigene Stiftung.

Uwe Seeler – Frühe Jugend und die Anfänge als Fußballer

Uwe Seeler wurde als jüngstes von drei Kindern in Hamburg geboren. Bereits sein Vater, Erwin Seeler (*29.04.1910, † 10.07.1997), spielte seit frühester Jugend Fußball und gehörte von den 20er bis 40er Jahren zu den Top-Fußballern der Freien und Hansestadt. Uwe Seeler ist außerdem der jüngere Bruder des ehemaligen Fußballprofis Dieter Seeler (*15.12.1931, † 21.09.1979). Vater Erwin Seeler meldete seine beiden Söhne 1946 beim HSV an – dem Fußballverein, bei dem er zu dem Zeitpunkt selbst als Spieler aktiv war. Neben dem Vereinssport spielten die Seeler-Brüder auch regelmäßig auf der Straße Fußball.

Uwe Seeler schloss die Volksschule ab und absolvierte anschließend eine Lehre als Speditionskaufmann, während er weiterhin in der Jugendabteilung des HSV spielte. Am 18.02.1959 heiratete er seine Freundin Ilka Buck. Seeler hatte sie 1953 auf einem Silvesterball kennengelernt. Gemeinsam haben sie drei Töchter, mittlerweile sogar sieben Enkel. Einer dieser Enkel ist der Profi-Fußballspieler Levin Öztunali (*15.03.1996), der seit 2016 beim 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag steht.

– Die HSV Fußball AG befindet sich in der Sylvesterallee in Hamburg –

Uwe Seeler – Karriere und Erfolge als Profifußballspieler

Im Juli 1954 erhielt Uwe Seeler eine Sondergenehmigung des DFB, mit der er dauerhaft in der Oberliga Nord spielen durfte. 1954 erzielte er während des ersten Einsatzes gleich sein erstes Oberligator und sicherte sich damit seine Position als Stammspieler im Sturmzentrum des HSV. Seeler machte sich bald einen Namen als Torschützenkönig der Oberliga und somit als einer der besten Mittelstürmer Deutschlands.

1962 nahm er schließlich an der ersten von insgesamt vier Weltmeisterschaften seiner Karriere teil. Zwei dieser Weltmeisterschaften führte er als Mannschaftskapitän an. In der Zeit von 1963 bis 1972 erzielte er in 239 Bundesligaspielen 137 Treffer.

1970 wurde er als erster Sportler mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Insgesamt konnte Uwe Seeler während seiner Laufbahn als Profifußballer zahlreiche sportliche Erfolge verzeichnen:

  • Neun Titel als Norddeutscher Meister
  • Deutscher Meister
  • Torschützenkönig der Bundesliga
  • DFB-Pokal-Torschützenkönig
  • Finalist im Europapokal der Pokalsieger
  • 40 Länderspiele als Mannschaftskapitän
  • Vize-Weltmeister

In der Vereinsgeschichte des HSV führte Uwe Seeler stets die Statistiken an.

Uwe Seeler – Sein Leben nach der Fußballkarriere

Uwe Seeler beendete seine aktive Fußballkarriere am 01.05.1972 vor 70.000 Zuschauern im Hamburger Volksparkstadion. Er verabschiedete sich mit einem Spiel des HSV gegen eine Weltauswahl. Nachfolgend widmete er sich seinem eigenen Sportbekleidungsunternehmen und fungierte als Repräsentant für Adidas, eine Tätigkeit, die er bereits 1961 aufgenommen hatte. 1995 stellte sich Seeler als Präsident des HSV zur Wahl und gewann mit überwältigender Mehrheit. Nachdem der Verein durch diverse Skandale Schlagzeilen machte, trat er 1998 von seinem Amt zurück. 1996 gründete er die Uwe-Seeler-Stiftung, die sich für in Not geratene Menschen einsetzt. Neben seiner eigenen Stiftung unterstützt er zudem noch weitere Wohltätigkeitsorganisationen.

Seeler hatte über die Jahre immer wieder Gastauftritte in verschiedenen TV-Formaten, unter anderem bei Dittsche und Großstadtrevier. Er gehört nach wie vor zu den beliebtesten Fußballspielern Deutschlands. Aus diesem Grund wurde er 2003 als erster Sportler zum Hamburger Ehrenbürger ernannt. Im selben Jahr veröffentlichte er seine Autobiografie Danke, Fußball. Uwe Seeler lebt mit seiner Frau in Norderstedt, Schleswig-Holstein.

Auch interessant

Kommentare