Tabellenführer hat deutlich Vorsprung vor dem HSV

Bochum - HSV im Ticker: HSV macht den Sack zu, zehn Bochumer in zweiter Halbzeit besser

HSV live ticker bochum zweite liga
+
Amadou Onana nach dem brutalen Tritt von Danny Blum.

Der Hamburger SV muss zum VfL Bochum. Der Erste empfängt den Dritten. Kann der HSV Punkte aufholen? Alles dazu im Live-Ticker.

VfL Bochum - Hamburger SV 0:2 (0:1), Spielbeginn 18.30 Uhr, Freitag 12. März

Aufstellung VfL BochumRiemann - Bockhorn (Novothny), Bella-Kotchap, Leitsch, Soares - Tesche, Losilla - Blum, Zulj, Holtmann - Ganvoula (42. Pantovic)
Aufstellung Hamburger SV Ulreich - Gyamareh, Ambrosius, Heyer, Vagnoman - Hunt, Onana (Jung 67.) - Dudziak (Wintzheimer 67.) - Kittel, Terodde, Jatta (Narey 72.)
Tore0:1 Onana (29. Minute), 0:2 Narey (89. Minute)
SchiedsrichterDr. Felix Brych
Bes. VorkommnisRote Karte Blum, überhartes Einsteigen am Mittelkreis (35. Minute)

+++ AKTUALISIEREN +++

21.25 Uhr: Das sagten die Trainer zum Spiel:

Thomas Reis (VfL Bochum): „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wenn man - glaube ich - 70 Minuten in Unterzahl spielt und man das überhaupt nicht merkt, da kann ich nur absolut Respekt zollen. Ich fand, dass wir mindestens einen Punkt verdient hatten. Jetzt gilt es den Mund abzuputzen. Wir haben immer gezeigt, wenn wir eine Niederlage kassiert haben, dass wir gestärkt zurückkommen.“

Daniel Thioune (Hamburger SV): „Nichts ersetzt Siege, pure Freude“. Das Spiel seiner Mannschaft habe von außen vielleicht nicht schön ausgesehen, sie habe alles wegverteidigt. „Heute freue ich mich über den Sieg, ich freue mich für meine Mannschaft. Wir bewerten das aber auch nicht über. Wir hatten einen langen Weg bis hierhin“

Das Spiel ist beendet. Brych pfeift ab. HSV gewinnt insgesamt verdient, verbringt die zweite Halbzeit aber nicht unbedingt souverän. Zehn Bochumer kämpften tapfer, kamen aber zu keiner großen Chance. Ausgefuchstere Gäste hätten schon früher den Deckel drauf machen müssen, Narey gelang das mit einem Super-Tor in der 89. Minute. Bochum mit 48 Punkten, Hamburg mit 46. Es bleibt weiter spannend im Aufstiegsrennen.

90. Minute: Der tolle Einsatz und die gute Leistung von zehn Bochumern wird hier leider nicht belohnt. Der späte Entscheidungsschuss macht das noch bitterer. Zulj versucht es nochmal, doch Ulreich faustet die Kugel weg.

89. Minute: Und da ist das Ding! Was eine Hütte von Narey. Die komplette Hamburger Bank wie auch Sven Ulreich kommen übers ganze Feld gelaufen, um die Bude zu feiern. Wintzheimer legt auf rechts durch und Narey zieht aus zwölf Meter halbrechts ab und nagelt mit Voll-Karacho den Ball ins kurze Eck. Es ist das kurze Eck, aber bei dem Geschoss ist Riemann machtlos. 0:2.

88. Minute: Volles Risiko von Thomas Reis! Novothny kommt für Außenverteidiger Bockhorn. Der VfL will den Punkt.

88. Minute: Sonny Kittel hats auf dem Fuß, und haut das Spielgerät in den Bochumer Nachthimmel. Das wäre die Entscheidung aus zwölf Metern gewesen, ist sie aber nicht.

87. Minute: Sinnbildlich für den Einsatz der Bochumer steht der Cut unterm Auge von Soares. Beim Luftzweikampf mit Narey fing der Bochumer Außenverteidiger an zu bluten. Kann wohl an einem Ellbogentreffer liegen.

83. Minute: Ein Heber aus spitzem Winkel wird für Ulreich nicht gefährlich. Auf jeden Fall ein Wahnsinn, was die Bochumer hier kämpferisch und moralisch abliefern.

81. Minute: Immer wieder - wie soll es auch anders sein - kleine Fouls und Tritte. Bochum macht das in der zweiten Halbzeit echt gut für ein Team in Unterzahl. Bochum spielt wie eine Spitzenmannschaft, denen man zu Zehnt zutraut, hier noch etwas mitzunehmen. Beim HSV ist die Verunsicherung deutlich zu sehen. Jedoch hat der VfL keine hundertprozentigen Chancen.

78. Minute: Bochum mit dem Mut der Verzweiflung und weiter guten Möglichkeiten, aber keine klaren Chancen. Die anschließende Ecke von Zulj ist gut, aber der HSV bleibt stabil.

75. Minute: Der HSV hat mittlerweile dreimal gewechselt. Jung und Wintzheimer in der 67. Minute für Onana und Dudziak, in der 74. Minute kam noch Narey für Jatta. Vielleicht bringen die neuen Akteure etwas Stabilität in die Offensive.

69. Minute: Beim HSV ist die Unsicherheit zu erkennen. Mit einer Fünfspiele-Siegesserie wäre hier sicherlich mit Selbstvertrauen das zweite Tor nach Konter gefallen. So ist der letzte Pass in der Bochumer Hälfte schwach und die Gastgeber können immer wieder gut umschalten.

63. Minute: Der HSV schafft es nicht, die Konter gewinnbringend auszuspielen. Bochum bleibt dadurch weiterhin im Spiel und kann auf den Lucky-Punch zu Zehnt hoffen. Denn die Bochumer pressen auch mit einem weniger früh, die Gäste verlieren wie Anfang der ersten Hälfte zu schnell den Ball.

56. Minute: Bochum macht Druck. Hamburg hält dagegen, auch mit Fouls. Die Standards der Gastgeber häufen sich.

46. Minute: Die zweite Halbzeit startet mit einem rasanten Einsteigen des Hamburger SV. Klare Gelbe Karte. Onana tritt Leitsch um und testet, ob der Schienbeinschoner auch seinen Job erfüllt.

Halbzeit: Ein rasantes Spiel von Beginn an. Bochum drückte früh, HSV hatte Probleme sich zu befreien. Nach 20 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel. Nach der besten Chance von Terodde (20. Minute) wurden die Norddeutschen stärker. Das Tor von Amadou Onana fiel nach einem Freistoß. Trauriger Höhepunkt war die Grätsche von Danny Blum gegen Onana am Mittelkreis. Da wurden Erinnerungen an das Foul von Paulo Otavio wach. Es wird spannend zu beobachten sein, wie Bochum in Unterzahl da zurückkommt. Es sind noch 45 Minuten zu spielen und noch alles möglich.

VfL Bochum - HSV im Live-Ticker: Hamburg führt - Bochum mit Brutalo-Rot

42. Minute: Ganvoula muss runter. Thomas Reis reagiert auf die Rote Karte und ersetzt den Stoßstürmer durch Mitelfeldspieler Milos Pantovic.

35. Minute: ROT! Und was für ein Foul. Danny Blum hackt den Torschützen Amadou Onana am Mittelkreis mit gestrecktem Bein in den Knöchel. Da bleibt Dr. Felix Brych keine andere Wahl. Was eine brutale Aktion. Onana humpelt.

29. Minute: TOR! Amadou Onana trifft nach einem Freistoß. Die Flanke landet am Ende bei Amadou Onana, der im Fallen den Ball unten rechts reinschiebt. Onana, der für Kinsombi ins Team rutschte, trifft. Ein neuer Mann - guter Kniff von Daniel Thioune.

27. Minute: Der HSV brauchte paar Minuten, ist nun aber viel besser im Spiel. Bochums Pressing nicht mehr so druckvoll.

20. Minute: Vagnoman stark über links. Seine Hereingabe findet Terodde, der sechs Meter vorm Tor freistehend zielen kann, aber wegrutscht. Was eine Chance. Der Ball geht am Tor vorbei. Der erste Hochkaräter des HSV

15. Minute: Die erste Offensivaktion vom Hamburger SV ist ein Freistoß. Kittels Flanke findet Terodde, der allerdings im Abseits steht.

7. Minute: Bochum ist hier sehr mutig. Die Offensivmänner laufen die Innenverteidiger der Hamburger an. Sven Ulreich hat keine kurzen Anspielsituationen. Der lange Ball ist zwingend nötig und die Gastgeber erobern wieder die Kugel. Thomas Reis will hier von Beginn an klarmachen, wo die Punkte bleiben sollen.

3. Minute: Beide Mannschaften stehen hoch und pressen jeweils früh. Bochum mit den besseren Aktionen bisher. Es gibt die erste Ecke.

1. Minute: Der Ball in Bochum rollt. Nach einem kurzen hin und her gibt es einen Freistoß für Bochum, der aber abgewehrt wird. Ab der ersten Sekunde geben hier beide Teams Gas.

Bochum - HSV im Live-Ticker: Tesches Vertragsverlängerung sorgt für Schmunzeln

18.23 Uhr: Der VfL Bochum hat übrigens mit Robert Tesche verlängert und der Instagram-Post dazu, sorgte für Schmunzeln. Amüsant gelöst vom aktuellen Tabellenführer:

18.16 Uhr: Thomas Reis, Trainer vom VfL Bochum, vor dem Spiel: „Wir freuen uns auf dieses Spiel. Heute spielen wir wieder mit einem Stoßstürmer. Der HSV wird da weitermachen, wo sie gegen Kiel aufgehört haben. Sie haben eine gute Leistung abgerufen und hatten Chancen-Pech.“

18.15 Uhr: HSV-Trainer Thioune sagte im Sky-Interview vor dem Spiel, dass er seine Elf dem Gegner entsprechend anpasst. Er will zumindest dem ersten Platz näher kommen.

17.42: Der Hamburger SV tauscht nur einmal im Vergleich zum Kiel-Spiel am Montag. Onana rückt für Kinsombi in die Startelf auf die Sechserposition. Sonst wird wieder viel über die schnellen Kittel und Jatta außen laufen, die Simon Terodde suchen werden.

17.40 Uhr: Die Aufstellungen sind: Heimteam Bochum lässt Eisfeld und Gamboa im Verlgeich zum Fürth-Spiel draußen. Gamboa ist gesperrt, für ihn rückt Bockhorn rechts hinten ins Team. Für Eisfeld kommt Ganvoula wieder. Sie probieren es wohl im 4-2-3-1 mit Blum, Zulj und Holtmann hinter Sturmspitze Ganvoula.

Bochum - Aktuell trennen den VfL Bochum und den Hamburger SV ganze fünf Punkte. Nach der Partie können es acht sein - oder nur noch zwei. Doch nicht wie erwartet, rennt der HSV davon. Sondern Bochum führt die Tabelle der 2. Liga an und kann unerwarteterweise am 25. Spieltag den HSV auf weitem Abstand halten und die Aufstiegsambitionen untermauern.

VfL Bochum - Hamburger SV im Live-Ticker: HSV-Coach Thioune will näher an Platz eins

Ein echter Fan von Herbert Grönemeyer ist Daniel Thioune nicht, doch die Idee, ausgerechnet beim Tabellenführer VfL Bochum die aktuelle sportliche Talfahrt zu beenden, gefiel dem Trainer des Hamburger SV sichtlich. "Es ist Zeit, dass sich was dreht", sagte der Coach am Donnerstag in Anspielung auf einen der bekanntesten Songs des bekennenden VfL-Fans.

Der Titel passt tatsächlich perfekt, denn nach fünf sieglosen Spielen in Folge droht den Hanseaten auch zum dritten Mal nacheinander ein Aufstiegsblues. Von einem Endspiel beim Spitzenreiter am Freitag (18.30 Uhr/Sky) will der Coach dennoch nichts wissen: "Auch beim 'worst case' hätten wir immer noch die Chance, weiter einzugreifen."

VfL Bochum - Hamburger SV im Live-Ticker: HSV holte nur Remis gegen Kiel am Montag

Rein rechnerisch mag das stimmen, doch eine Niederlage käme als schwere Hypothek daher, besonders mental. Die Westdeutschen wären dem HSV schon um acht Punkte enteilt und auch der Rückstand auf den Tabellenzweiten Holstein Kiel könnte auf sechs Zähler anwachsen.

Dann käme wohl auch der 46-Jährige nicht mehr umhin, von einer Krise zu sprechen. Bislang mied Thioune das K-Wort, schon vor der Partie am Montag gegen den Tabellennachbarn Kiel (1:1) hatte er lieber von einem "Bruch" gesprochen. Und genau den möchte und muss er jetzt auch "mit Ergebnissen kitten" - am besten schon beim Gastspiel tief im Westen.

VfL Bochum - Hamburger SV im Live-Ticker: HSV will nicht „Unaufsteigbar“ werden

Auch Thiounes Bochumer Kollegen Thomas Reis passt der Begriff vom "Endspiel" zehn Runden vor Saisonschluss nicht so recht. "Ein Sieg wäre für uns allenfalls ein Schritt in die richtige Richtung, aber noch keine Vorentscheidung", sagte der 47-Jährige, ohne aber zu verhehlen, dass er sich und sein Team durch in einer komfortablen Position sieht: "Ich glaube, dass der HSV derzeit gerne mit uns tauschen würde."

Und obwohl die einstmals "Unabsteigbaren" seit elf Jahren nicht mehr so intensiv an der Erstliga-Rückkehr geschnuppert haben, bewertet Reis die Stimmung rund um das Ruhrstadion nach wie vor als entspannt. "Es herrscht keine Euphorie, bei uns dreht keiner durch. Die Mannschaft arbeitet im Training sehr fokussiert", berichtete der Coach. Beim VfL gibt's eben derzeit nichts zu kitten. (ank mit SID)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare