Die jungen Wölfe aus Wolfsburg

VfL Wolfsburg: Gründung, Erfolge, Stadion – alle Infos

Der VfL Wolfsburg trägt seine Heimspiele in der Volkswagen Arena aus
+
Der VfL Wolfsburg trägt seine Heimspiele in der Volkswagen Arena aus

Der VfL Wolfsburg zählt trotz seiner relativ kurzen Geschichte seit vielen Jahren zu den Stammmannschaften der deutschen Bundesliga.

  • Der VfL Wolfsburg wurde 1945 als Sportverein gegründet.
  • Die Wölfe konnten bislang ein einziges Mal die deutsche Bundesliga gewinnen.
  • Die Heimspiele des VfL Wolfsburg finden in der Volkswagen Arena statt.

Wolfsburg – Der VfL Wolfsburg wurde 1945 als Sportverein gegründet und ist mit seiner ersten Fußballmannschaft seit 1997 in der deutschen Bundesliga vertreten. Größter sportlicher Erfolg des VfL war der Gewinn der deutschen Meisterschaft im Jahre 2009. 2015 konnte die „Wölfe“ genannte Mannschaft auch den DFB-Pokal gewinnen.

Der VfL Wolfsburg ist sehr eng mit dem ebenfalls in Wolfsburg ansässigen Automobilhersteller Volkswagen verbunden. 2007 übernahm VW sämtliche Anteile an der VfL Wolfsburg-Fußball GmbH. Außerdem wurde das Stadion des VfL von Volkswagen mitfinanziert und trägt den Titel „Volkswagen Arena“.

VfL Wolfsburg: Die Gründung

Der VfL Wolfsburg zählt zu den jüngeren Vereinen der deutschen Bundesliga. Bereits ab 1938 gab es mit der Wettkampfgemeinschaft VW Stadt des KdF-Wagens eine Betriebssportgemeinschaft innerhalb des Volkswagenwerks in Wolfsburg, die bis zum Jahr 1944 in der Gauliga Osthannover aktiv war. Im Jahr 1945 wurde die WKG jedoch vorzeitig vom Spielbetrieb zurückgezogen und aufgelöst.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs kamen am 12. September 1945 in einer Baracke an der Reislinger Straße in Wolfsburg eine Frau und elf Männer zusammen, um den Verein für Leibesübungen (Abkürzung VfL) Wolfsburg zu gründen. Neben Fußball gehörten auch Boxen, Handball, Radsport, Schach, Tennis und Turnen zu den vom VfL Wolfsburg angebotenen Sportarten. Nur kurze Zeit nach der Gründung des Vereins machte sich unter den Fußballspielern Unzufriedenheit bemerkbar und der 1. FC Wolfsburg wurde gegründet. Doch trotz der Abspaltung des 1. FC Wolfsburg stellten sich rasch die ersten sportlichen Erfolge ein. Der VfL wurde gleich im ersten Spieljahr Meister der 1. Kreisklasse Gifhorn.

VfL Wolfsburg: Die Vereinsfarben und der Spitzname

Die Vereinsfarben des VfL Wolfsburg entstanden durch einen reinen Zufall. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren wie so viele andere Dinge auch Sportartikel Mangelware in Deutschland. Auf der Suche nach Trikots für die Fußballmannschaft fand der damalige Kreisjugendpfleger Bernward Elberskirch zehn grüne Trikots. Die dazu passenden weißen Hosen nähten die Frauen der Spieler aus privat gespendeten Bettlaken. Die Farbkombination Grün-Weiß erwies sich jedoch als echter Glücksgriff, denn später übernahmen auch die Stadtväter von Wolfsburg die Farben für die Stadt. In Anlehnung an die Stadt werden die Spieler des VfL Wolfsburg „Die Wölfe“ genannt.

Rudolf Zenker, Vereinsmitglied Nummer 1 des VfL Wolfsburg, organisierte ein Auto mit aufmontiertem Laufsprecher und bat auf Fahrten durch die Stadt die Bewohner um die Spende von Sportgeräten für den neuen Verein. Neben einigen privaten Spenden konnten auch aus dem damals weitgehend zerstörten Volkswagenwerk einige Sportgeräte sichergestellt werden. Der Anfang des VfL Wolfsburg war damit gesichert.

VfL Wolfsburg: Das Stadion

Nach dem Aufstieg des VfL Wolfsburg in die erste Bundesliga im Jahre 1997 wurden Überlegungen für den Bau eines neuen Stadions angestellt. Das damalige Stadion des VfL am Elsterweg war einerseits zu klein und genügte andererseits nicht den sportlich-technischen Anforderungen der Bundesliga. 2001 begannen deshalb die Bauarbeiten für das neue Stadion an der Berliner Brücke. Die Kosten für den Bau wurden je zur Hälfte von der Stadt Wolfsburg und vom Volkswagen-Konzern übernommen.

Am 13. Dezember 2002 wurde die neue Volkswagen Arena offiziell eingeweiht. Das Stadion hat eine Kapazität von 30.000 Plätzen, davon 22.000 Sitzplätze und 8.000 variable Stehplätze. Aufgrund ihrer auffälligen Glasarchitektur wurde die Volkswagen Arena vom Fußball-Magazin Kicker als „Tempel mit Glasfassade“ bezeichnet. Über Google Maps lässt sich die Architektur aus der Vogelperspektive bewundern. Neben dem Stadion betreibt der VfL Volksburg seit 2007 auch die Vfl-Fußballakademie. An der Akademie werden die Nachwuchsspieler der Wölfe auf höchstem Niveau trainiert und unterrichtet.

VfL Wolfsburg: Die Trainer

Das Trainerkarussell dreht sich beim VfL Wolfsburg schneller als bei anderen Vereinen. In den letzten 20 Jahren nahmen insgesamt 18 verschiedene Trainer auf der Trainerbank der Wölfe Platz. Damit verzeichnet der VfL in seiner Trainerhistorie durchschnittlich fast einen Trainerwechsel pro Saison.

Der Trainer, der allen VfL Wolfsburg-Fans wahrscheinlich am längsten in Erinnerung bleiben wird, ist Felix Magath (66). Im Juni 2007 übernahm Magath in Personalunion das Amt des Cheftrainers, Managers und Geschäftsführers beim VfL. Magath nutzte seine weitreichenden Kompetenzen und begann damit, die Mannschaft an vielen Positionen zu verändern. Magath bewies bei seinen Neuverpflichtungen ein glückliches Händchen. In der Spielsaison 2008/09 führte er die Mannschaft mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft zum größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte.

Auch in den Jahren nach der Magath-Ära gelang es dem VfL Wolfsburg, einige bekannte Trainer zu verpflichten. Unter anderem trainierten Dieter Hecking (55), Valérien Ismaël (44) und Bruno Labbadia (54) die Wölfe. Seit Sommer 2019 ist der Österreicher Oliver Glasner (45) Cheftrainer des VfL.

VfL Wolfsburg: Die Erfolge

Größter sportlicher Erfolg in der Vereinsgeschichte des VfL Wolfsburg war der Gewinn der deutschen Meisterschaft im Jahre 2009. Darüber hinaus gewannen die Wölfe 2015 den DFB-Pokal und den DFL-Supercup. Im selben Jahr wurde der VfL auch deutscher Vizemeister.

Auf internationaler Ebene konnten sich die Wölfe bislang zweimal für die Teilnahme an der Champions League qualifizieren. In der Saison 2009/10 schied der VfL bereits in der Gruppenphase aus. In der Champions League Saison 2015/16 schafften es die Wölfe sogar bis ins Viertelfinale, in dem sie an Real Madrid scheiterten. Größte internationale Erfolge waren das Erreichen des Viertelfinales der UEFA Europa League in den Jahren 2009/10 und 2014/15.

Die ersten Erfolge in der Vereinsgeschichte erzielte der VfL Wolfsburg in den Jahren 1950 mit dem Titel Niedersächsischer Amateurmeister und 1951 mit dem Gewinn der Meisterschaft der Amateuroberliga Niedersachsen. Die Meisterschaft der Amateuroberliga Niedersachsen konnte die Mannschaft insgesamt drei weitere Male gewinnen.

VfL Wolfsburg: Die Transfers

Der Vfl Wolfsburg machte in den vergangenen Spielzeiten durch einige Top-Transfers von sich reden. Vor allem die Verkäufe einiger Stars aus dem Kader der Wölfe spülten in den letzten Jahren größere Summen in die Vereinskasse des VfL. Die höchsten Ablösesummen wurden für die folgenden Spieler erzielt:

  • Kevin de Bruyne (28) zu Manchester City für 76 Millionen Euro
  • Edin Dzeko (34) zu Manchester City für 37 Millionen Euro
  • Julian Draxler (26) zu Paris Saint-Germain für 36 Millionen Euro
  • André Schürrle (29) zu Borussia Dortmund für 30 Millionen Euro
  • Ivan Perisic (31) zu Inter Mailand für 19 Millionen Euro
  • Ricardo Rodriguez (27) zu AC Mailand für 15 Millionen Euro
  • Mario Mandzukic (34) zu Bayern München für 13 Millionen Euro

Auf der Einkaufsseite gab der VfL Wolfsburg in den letzten Spielzeiten deutlich weniger Geld aus als an Ablösesummen für Verkäufe erzielt wurde. Der Top-Transfer der letzten Saison war der Kauf des Mittelfeldspielers

Xaver Schlager

(22) für 15 Millionen Euro. Der mit Abstand

teuerste Spielerkauf

der letzten Jahre war die Verpflichtung von

Julian Draxler

von Schalke04 für 43 Millionen Euro.

Auch interessant

Kommentare