Nächster Sieg für DFB-Nachwuchs

Volland führt U21 auch in Irland zum Sieg

Kevin Volland
+
Kevin Volland (Archivfoto)

Sligo - Der deutsche Fußball-Nachwuchs ist in der Qualifikation zur U21-Europameisterschaft 2015 in Tschechien weiterhin erfolgreich.

Die deutschen U21-Junioren haben auf der grünen Insel ihre weiße Weste gewahrt. Angeführt von Doppel-Torschütze Kevin Volland gewann das DFB-Team in Sligo gegen Gastgeber Irland ebenso verdient wie souverän mit 4:0 (3:0) und holte im zweiten Spiel der EM-Qualifikation den zweiten Zu-Null-Sieg. Der von Trainer-Rückkehrer Horst Hrubesch neu formierte deutsche Nachwuchs präsentierte sich besonders vor der Pause gnadenlos effektiv und übernahm die Tabellenführung in der Gruppe 6.

Moritz Leitner vom VfB Stuttgart erzielte wie schon am Freitag gegen die Färöer (3:0) das wichtige 1:0 (12.). Der starke Hoffenheimer Volland sorgte mit einem Doppelpack (22. und 24.) für den beruhigenden 3:0-Pausenstand. Für den 20-Jährigen, der in der Bundesliga nach vier Spieltagen schon drei Treffer auf dem Konto hat, waren es die Tore vier und fünf im zwölften Spiel für die U21. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Samir Carruthers (61.) stellte der eingewechselte Philipp Hofmann vom FC Ingolstadt (83.) den Endstand her.

Vor 2000 Zuschauern war der deutsche Nachwuchs von Beginn an überlegen, hielt den Ball geduldig in den eigenen Reihen und ließ die Iren laufen. Statt den schnellen Abschluss zu suchen, wartete die DFB-Elf auf Lücken in der irischen Abwehr und wurde gleich bei der ersten gefährlichen Situation belohnt: Der unter Hrubeschs Vorgänger Rainer Adrion noch aussortierte Leitner setzte einen platzierten Flachschuss ins linke Eck.

Gefährlich wurde es für das DFB-Team nur noch einmal: In der 20. Minute rettete der für Bernd Leno (Bayer Leverkusen) ins Tor gerückte Marc-Andre ter Stegen (Borussia Mönchengladbach) in höchster Not mit einer Fußabwehr gegen Sean Murray. Keine fünf Minuten später hatte Volland mit seinem Doppelpack für klare Verhältnisse gesorgt. Erst nutzte der Torjäger einen krassen Abwehrfehler der Iren, dann verwertete er eine glänzende Vorarbeit des Gladbachers Amin Younes.

Die in der Offensive variabel und spielfreudig agierende deutsche Mannschaft ließ anschließend nichts mehr anbrennen und hätte den Vorsprung noch ausbauen können. Der nicht zu stoppende Volland kurz vor (45.+1) und nach der Halbzeit (53.) verpasste mehrfach. Auch in der Abwehr stand das DFB-Team, das kurzfristig auf den Freiburger Matthias Ginter (Magen-Darm-Infekt) und Marvin Plattenhardt vom 1. FC Nürnberg (Übelkeit) verzichten musste, sicher. Einziges Manko war besonders nach dem Platzverweis gegen Carruthers wie schon auf den Färöern die Chancenverwertung. In der Schlussphase kam Robin Knoche vom VfL Wolfsburg noch zu seinem U21-Debüt.

Nächster Gegner ist am 11. Oktober in Wiesbaden die Auswahl Montenegros, vier Tage später folgt in Kassel das Rückspiel gegen die Färöer. Die Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten erreichen die Play-offs für die Endrunde 2015 in Tschechien, wo auch die drei europäischen Teilnehmer der Olympischen Spiele 2016 in Rio ermittelt werden.

Herausragender Akteur im deutschen Team war Volland, zudem überzeugten Torschütze Leitner und der spielfreudige Younes.

sid

Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten

Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Uwe Seeler, Debüt am 16.10.1954 mit 17 Jahren und 11 Monaten, gegen Frankreich (1:3), insgesamt 72 Länderspiele © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Mario Götze, Debüt am 17.11.2010 mit 18 Jahren und 5 Monaten gegen Schweden (0:0). Noch aktiv. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Olaf Thon am 16.12.1984 mit 18 Jahren und sieben Monaten gegen Malta (3:2), insgesamt 52 Länderspiele. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Lukas Podolski am 06.06.2004 mit 19 Jahren gegen Ungarn (0:2). Noch aktiv. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Karl-Heinz Schnellinger am 02.04.1958 mit 19 Jahren gegen die CSSR (2:3), insgesamt 47 Länderspiele. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Helmut Haller am 24.09.1958 mit 19 Jahren und zwei Monaten gegen Dänemark (1:1), insgesamt 33 Länderspiele. Vier Jahre zuvor gab Klaus Stürmer am 16.10.1954 mit 19 Jahren und zwei Monaten sein Debüt gegen Frankreich (1:3), insgesamt zwei Länderspiele - hier die WM-Elf von 1954 aus dem gleichen Jahr. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Lothar Matthäus am 14.06.1980 mit 19 Jahren und zwei Monaten gegen die Niederlande (3:2), insgesamt 150 Länderspiele  © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Marko Marin am 27.05.2008 mit 19 Jahren und zwei Monaten gegen Weißrussland (2:2), noch aktiv. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Ludwig Kögl am 15.06.1985 mit 19 Jahren und drei Monaten gegen Mexiko (0:2), insgesamt zwei Länderspiele (Kögl ist hier bei einem Altstars-Spiel zwischen dem FC Bayern und Real Madrid zu sehen). © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Bernd Schuster, Debüt am 22.05.1979 mit 19 Jahren und fünf Monaten gegen Irland (3:1), insgesamt 21 Länderspiele. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Karlheinz Förster, Debüt am 05.04.1978 mit 19 Jahren und acht Monaten gegen Brasilien (0:1), insgesamt 81 Länderspiele. © dpa

Auch interessant

Kommentare