Votum der Bundesliga-Profis

Ribéry bester Spieler - Streich ist Top-Trainer

+
Franck Ribéry wurde von den Liga-Kollegen zum besten Spieler der Saison gewählt.

Nürnberg - Offensivspieler Franck Ribéry vom FC Bayern ist bei einer Umfrage des Fachmagazins kicker unter den Bundesliga-Profis zum besten Spieler der Saison gewählt worden.

29,3 Prozent der an der Wahl beteiligten 228 Erstligaprofis entschieden sich für den 30 Jahre alten französischen Nationalspieler.

Auf den Plätzen folgten Borussia Dortmunds Torjäger Robert Lewandowski (24), der 17,3 Prozent der Stimmen erhielt, und Bayerns Nationalspieler Bastian Schweinsteiger (28), der von 12,4 Prozent seiner Kollegen gewählt wurde. Lewandowskis Dortmunder Nationalmannschafts-Kollege Marco Reus (24), im Winter noch die Nummer zwei bei dieser Umfrage, fiel auf den sechsten Platz zurück.

Keeper: Neuer vor Weidenfeller

Bei den Torhütern setzte sich Nationalkeeper Manuel Neuer (27/Bayern München), der im Winter lediglich auf Rang vier gelandet war, nach der kompletten Saison knapp mit 23,2 Prozent vor BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller (32), der auf 20,6 Prozent kam, durch. Den dritten Platz belegt Nationaltorwart Rene Adler (28) vom Hamburger SV mit 19,7 Prozent.

Zum besten Trainer kürten die Profis Christian Streich vom SC Freiburg. Der 47-Jährige setzte sich mit 48,7 Prozent der Stimmen klar vor Triple-Macher Jupp Heynckes von Bayern München (68) durch, der 23,7 Prozent erhielt. Dritter wurde der Armin Veh (52) von Aufsteiger Eintracht Frankfurt mit 16,1 Prozent der Stimmen.

"Europas Fußballer des Jahres" seit 1970

Franck Ribéry wurde als Fußballer des Jahres 2012 ausgezeichnet. Wir zeigen Ihnen alle Top-Kicker Europas seit 1970. © dpa
1970: Gerd Müller. © Getty
1971: Johan Cruyff. © 
1972: Franz Beckenbauer. © Getty
1973: Johan Cruyff. © Getty
1974: Johan Cruyff. © Getty
1975: Oleg Blochin. © Getty
1976: Franz Beckenbauer. © Getty
1977: Allan Simonsen. © Getty
1978: Kevin Keegan. © Getty
1979: Kevin Keegan. © 
1980: Karl-Heinz Rummenigge. © Getty
1981: Karl-Heinz Rummenigge. © Getty
1982: Paolo Rossi. © Getty
1983: Michel Platini. © Getty
1984: Michel Platini. © Getty
1985 Michel Platini. © Getty
1986: Igor Belanov. © Getty
1987: Ruud Gullit. © Getty
1988: Marco van Basten. © Getty
1989: Marco van Basten. © Getty
1990: Lothar Matthäus. © Getty
1991: Jean-Pierre Papin. © Getty
1992: Marco van Basten. © Getty
1993: Roberto Baggio. © Getty
1994: Hristo Stoichkov. © Getty
1995: George Weah. © Getty
1996: Matthias Sammer. © Getty
1997: Ronaldo. © Getty
1998: Zinedine Zidane. © Getty
1999: Rivaldo. © Getty
2000: Luis Figo. © Getty
2001: Michael Owen. © Getty
2002: Ronaldo. © Getty
2003: Pavel Nedved. © Getty
2004: Andrej Shevchenko. © Getty
2005: Ronaldinho. © Getty
2006: Fabio Cannavaro. © Getty
2007: Kaka. © Getty
2008: Cristiano Ronaldo. © Getty
2009: Lionel Messi. © Getty
2010: Diego Milito © picture alliance / dpa
2011: Lionel Messi © dpa
2012: Andres Iniesta © dpa
2013: Franck Ribéry © dpa

Magath und Schaaf Verlierer der Saison

Zum Verlierer der Saison unter den Trainern wählten die Profis Felix Magath (59/31,8 Prozent) vor Thomas Schaaf (52/23,3) und Markus Babbel (40/14,3). Zum besten Schiedsrichter wurde Knut Kircher (44) aus Rottenburg gewählt, der sich vor Florian Meyer (44/24) aus Burgdorf und Felix Brych (37/10,9) aus München durchsetzte.

66,5 Prozent der Befragten sprachen sich zudem dagegen aus, dass die Bundesliga zukünftig auf die Sommerpause verzichtet. Nur 33,5 Prozent befürworten den Vorschlag von Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (57), wegen des schönen Wetters im Sommer durchzuspielen.

Dass nach der Rekordsaison der Bayern auch in der kommenden Spielzeit Langeweile an der Spitze droht, befürchten immerhin 43,2 Prozent der Befragten. 79,2 Prozent sprachen sich für die Einführung der Torlinientechnik in der Bundesliga aus. Noch klarer ist das Votum bei der Frage nach der stärksten Liga in Europa. 80,9 Prozent der Profis sehen die Bundesliga als die beste Liga vor der englischen Premier League (14,3) und der spanischen Primera Division (4,8)

SID

Auch interessant

Meistgelesen

So endete das Revierderby: FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund
So endete das Revierderby: FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund
Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League
Champions League: So endete AS Monaco gegen Borussia Dortmund 
Champions League: So endete AS Monaco gegen Borussia Dortmund 

Kommentare