Sky geht leer aus

Was der Champions-League-Poker für die Fans bedeutet

+
Sky verliert Rechte an der Champions League. Foto: dpa

Der Poker um die Rechte der Fußball-Champions-League ist auf der Zielgeraden. Die ersten Pakete sind an Amazon und das ZDF verkauft - und Sky geht leer aus. Einiges ist aber noch ungeklärt.

Berlin (dpa) - Durch das Champions-League-Aus für Sky wird sich für den fußball-begeisterten TV-Zuschauer von 2021 an vieles ändern. Einige Fragen sind aber noch nicht beantwortet.

Wer zeigt die Live-Spiele?

Sicher ist seit Donnerstag, dass die Endspiele der Champions League 2022 bis 2024 wieder frei empfangbar sind. Das ZDF sicherte sich das notwendige Rechtepaket bei der UEFA. Zuvor hatte sich der Internet-Händler Amazon die Übertragungsrechte für das Topspiel des Dienstagabends ab der Saison 2021/22 gesichert. Alle anderen Live-Rechte sollen nach Angaben der "Bild"-Zeitung an DAZN gehen, doch der kostenpflichtige Streamingdienst hat das noch nicht kommentiert.

Was kostet das den Fan?

Amazon hat noch keinen Preis für das Dienstagsspiel genannt. Als wahrscheinlich gilt, dass Prime-Kunden die Spiele ohne zusätzliche Kosten sehen können. Aktuell kostet ein solches Jahresabonnement 69 Euro. DAZN hat den Monatspreis nach dem Kauf von Bundesligarechten von 9,99 auf 11,99 Euro im Monat erhöht. Im Jahresabonnement ist es billiger (119,99 Euro). Ob die Preise mit dem Kauf der teuren Champions-League-Rechten steigen, ist noch nicht absehbar.

Was bedeutet das für Sky und seine Kunden?

Der Verlust der TV-Rechte für den wichtigsten europäischen Fußball-Wettbewerb ist für Sky ein schwerer Schlag und existenzbedrohend. Neben der Bundesliga ist die Champions League das wichtigste Verkaufsargument für den Pay-TV-Sender. "Wir haben eine ökonomisch klare und verantwortungsbewusste Sicht auf den Wert von Sportrechten", sagte Sky-Boss Carsten Schmidt, ohne Zahlen zu nennen. "Auch im Sinne unserer Kunden waren wir aber nicht bereit, über den hohen Wert, den wir diesem Recht beimessen, hinaus zu gehen." Für Sky-Kunden gibt es aufgrund der Abonnement-Laufzeiten keine Probleme, da der Pay-TV-Sender noch bis Mai 2021 die Champions League zeigen darf.

Was läuft ohne Extrabezahlung?

Sicher ist derzeit nur, dass sich das ZDF die Übertragungsrechte für drei Endspiele gesichert hat. Der öffentlich-rechtliche Sender verhandelt aber noch über ein Medienpaket für eine Höhepunkte-Sendung. "Gespräche über die Zusammenfassungen der Spiele der Champions League am Mittwochabend sind mit der UEFA noch nicht komplett abgeschlossen", sagte ZDF-Sprecher Alexander Stock in einer Mitteilung.

Wer zeigt die übrigen Europapokal-Spiele?

Das ist noch offen. Die Ausschreibungen der Europäische Fußball-Union für die Pakete der Europa League und der 2021 erstmals ausgespielten Europa Conference League laufen derzeit parallel. Ergebnisse sind aber noch nicht bekannt.

Wie ist die Champions League im Moment aufgeteilt?

In der laufenden und in der kommenden Saison sind weiterhin Sky und DAZN am Ball. Der Pay-TV-Sender setzt vor allem auf Spiele der deutschen Topclubs und die bei den Kunden beliebten Konferenzen. Der ebenfalls kostenpflichtige Streamingdienst zeigt hingegen wesentlich mehr Partien live.

Welche Auswirkungen hat das alles für die Bundesliga?

Die Vergabe der milliardenschweren Bundesliga-Rechte soll im neuen Jahr beginnen. Sky steht nun enorm unter Druck. Verlöre der Sender nach der Champions League auch die Bundesliga, blieben im Fußballbereich nur die Premier League und der DFB-Pokal. Für die Liga verspricht diese Situation ein besonders lukratives Wettbieten - zumal mit Amazon und der Telekom finanzstarke Unternehmen vermehrt auf Fußball setzen und ebenfalls mitbieten dürften.

Europäische Fußball-Union

ZDF-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Nach Bundesliga-Blitz-Deal: Große Streaming-Probleme bei Amazon Prime - „Wie ein schimmeliger Joghurt“
Nach Bundesliga-Blitz-Deal: Große Streaming-Probleme bei Amazon Prime - „Wie ein schimmeliger Joghurt“
„Der deutsche Fußball wäre doch doof, darauf nicht zu reflektieren": Klartext mit Göttlich und Pawlik
„Der deutsche Fußball wäre doch doof, darauf nicht zu reflektieren": Klartext mit Göttlich und Pawlik

Kommentare