Klärung im April

Watzke zu BVB-Trainerfrage: "Stöger erster Ansprechpartner"

+
Will im April die Trainerfrage bei Borussia Dortmund gelöst haben: Clubchef Hans-Joachim Watzke. Foto: Ina Fassbender

Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will die offene Trainerfrage für die kommende Saison "noch im April" lösen. Das sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in einem Interview der Funke Mediengruppe.

"Peter Stöger ist erster Ansprechpartner", betonte der Club-Boss. Der 51 Jahre alte Österreicher Stöger ist seit Mitte Dezember 2017 beim DFB-Pokalsieger im Amt, besitzt allerdings nur einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison.

Mit der Trennung von Thomas Tuchel am Ende der vergangenen Spielzeit beschäftige er sich nicht mehr, sagte Watzke. Auf die Frage, ob er die Entlassung bereue, sagte der 58-Jährige: "Ganz ehrlich: Ich habe mit dem Thema längst abgeschlossen. Ich habe meinen inneren Frieden gefunden." Er wünsche Tuchel bei seinem nächsten Club Erfolg, "weil ich ihn für einen überragenden Fachmann halte". Tuchel gilt als Trainer-Kandidat beim französischen Vizemeister Paris Saint-Germain.

Weiter sagte Watzke: "Wenn er irgendwann außerhalb von Borussia Dortmund seinen zweiten Titel gewinnt, freue ich mich wirklich für ihn. Und irgendwann, davon bin ich auch überzeugt, werden Thomas Tuchel und ich wieder miteinander sprechen." Der BVB hatte sich im Sommer nach dem Pokalsieg von Tuchel getrennt. Ein Grund sollen Spannungen zwischen dem ehemaligen Coach und Watzke gewesen sein.

Watzke-Interview bei waz.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Das ist überragend“
DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Das ist überragend“
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?
Europa League: Last-Minute-Schock für Borussia Mönchengladbach
Europa League: Last-Minute-Schock für Borussia Mönchengladbach
Champions League: So endete Borussia Dortmund gegen Slavia Prag 
Champions League: So endete Borussia Dortmund gegen Slavia Prag 

Kommentare