Weichmacher in Trikots: Mainz und Frankfurt stoppen Verkauf

+
Entwarnung für die Spieler: Stiftung Warentest prüfte Kinder-Jerseys

Frankfurt/Main - Wegen gefährlicher Weichmacher sind die Fan-Trikots von Eintracht Frankfurt und FSV Mainz 05 bei der Stiftung Warentest durchgefallen.

“Mangelhaft“ hieß es nach einer Pressemitteilung des Unternehmens vom Mittwochabend für die Jerseys für Kinder. Die Mainzer haben daraufhin den Verkauf der aktuellen Heimtrikots gestoppt und bieten den Fans einen Umtausch Die Sponsorenaufdrucke enthalten nach Angaben der Tester Weichmacher. Für Spielzeug sind diese Stoffe in der Europäischen Union verboten, sie können die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen.

Zwischen 55 und 80 Euro kostet - je nach Verein und Größe - ein Bundesliga-Trikot. Die Stiftung Warentest hatte für die November-Ausgabe der Zeitschrift “test“ die Kinder-Shirts aller 18 Erstligavereine untersucht.

Maskottchen in Deutschlands Fußball-Stadien

Sie heizen die Fans an, sie sorgen für gute Laune - oder versuchen es zumindest: die Maskottchen in Deutschlands Fußball-Stadien. Und nicht vergessen: In jedem Maskottchen steckt auch ein Mensch - und schwitzt gewaltig! © Getty
Lohmann (Arminia Bielefeld) © Getty
Berni (FC Bayern München) © dpa
Emma (Borussia Dortmund) © Getty
Fritzle (VfB Stuttgart) © Getty
Hoffi (1899 Hoffenheim) © Getty
Fritzle (VfB Stuttgart) mit HSV-Maskottchen Hermann © Getty
Fritzle (VfB Stuttgart) mit HSV-Maskottchen Hermann © Getty
Fritzle (VfB Stuttgart) mit HSV-Maskottchen Hermann © Getty
Erwin (FC Schalke 04) © Getty
Erwin (FC Schalke 04) © Getty
Erwin (FC Schalke 04) © Getty
Pröppi (Wuppertaler SV) © Getty
Pröppi (Wuppertaler SV) © Getty
Pröppi (Wuppertaler SV) © Getty
Hermann (Hamburger SV) © Getty
Jack (SSV Ulm 1846) © Getty
Wölfi (VfL Wolfsburg) © Getty
Emma (Borussia Dortmund) © Getty
Sechzgerl (TSV 1860 München) © Getty
Sechzgerl (TSV 1860 München) © Getty
Wölfi (VfL Wolfsburg) © Getty
Paule (1. FC Heidenheim) © Getty
Emma (Borussia Dortmund) © Getty
Brian The Lion (Bayer Leverkusen) © Getty
 © Getty
Jünter (Borussia Mönchengladbach) © Getty
Jünter (Borussia Mönchengladbach) © Getty
Jünter (Borussia Mönchengladbach) © Getty
Hoffi (1899 Hoffenheim) © Getty
Hoffi (1899 Hoffenheim) © Getty
Berni (FC Bayern München) © dpa

Die Trikots bestünden fast durchgängig aus Polyester und würden überwiegend in Niedriglohnländern gefertigt, stellten die Warentester fest. Acht Trikots hätten bereits nach nur zwanzig Wäschen stärkere Verschleißerscheinungen gezeigt. “Beim SC Freiburg verklebten die Buchstaben, bei Schalke warf der Sponsorenaufdruck Blasen. Bei einigen Trikots sahen Rückennummern und Spielernamen reichlich angegriffen aus“, hieß es in der Presseerklärung. “Die Fan-Shirts von Mönchengladbach und Stuttgart überstanden die Wäsche zwar ohne größere Schäden, waren aber unsauber vernäht.“

Aufsteiger Mainz und Eintracht Frankfurt haben den Verkauf der Fan-Trikots umgehend gestoppt. “Die Untersuchungsergebnisse haben uns überrascht und natürlich aufgeschreckt, so dass wir sofort gehandelt haben“, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Fußball- Bundesligisten, Thomas Pröckl, in einer Pressemitteilung vom Donnerstag. dpa

Auch interessant

Meistgelesen

DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Richtig cool für uns“
DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Richtig cool für uns“
Barcas Dembélé geht unter Tränen vom Feld: BVB-Fans reagieren mit Schmähgesängen - „Es ist eine Schande“
Barcas Dembélé geht unter Tränen vom Feld: BVB-Fans reagieren mit Schmähgesängen - „Es ist eine Schande“
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
WM 2022: Terminschock! Nur wenige Tage trennen Bundesliga-Ende und Eröffnungsspiel
WM 2022: Terminschock! Nur wenige Tage trennen Bundesliga-Ende und Eröffnungsspiel

Kommentare