Ballon d'Or reicht ihm nicht

Cristiano Ronaldo will noch mehr

+
Cristiano Ronaldo

Paris - Nach der Wahl zum Weltfußballer 2013 ist Cristiano Ronaldo längst nicht zufrieden. Der Stürmer hat noch große Ziele, sei es mit Verein oder Nationalmannschaft.

 „Ich werde mich nicht auf meinen Lorbeeren ausruhen. Sei es mit Real oder mit Portugal, ich will noch mehr erreichen“, sagte der Portugiese in einem Interview des französischen Fachmagazins „France Football“ (Dienstag). Er wolle „weiter schuften, um noch besser zu werden“, fügte der Profi von Real Madrid an, der am 5. Februar 29 Jahre alt wird.

Wahr sei allerdings auch, dass die Auszeichnung ihn „erleichtert“ und „viel ruhiger gestimmt“ habe. „Schon Wochen vorher war ich nervös. Man hat doch so viel über den Ballon d'Or gesprochen: Wie ich gewinnen würde, dass ich doch nicht gewinne, dass es (Bayern-Profi Franck) Ribéry schafft. Sogar meine Mutter hat mich immer wieder gefragt: Wirst du gewinnen?“

Der Mann, der in der WM-Vorrunde mit Portugal auf das deutsche Team trifft, legt aber vor allem auf eine Feststellung wert: „Ich bin nicht perfekt, bin ein Mensch aus Fleisch und Blut. Ich weine, lache, habe Probleme. Immer wenn ich etwas Unpassendes gesagt habe, habe ich mich hinterher entschuldigt. Ich lerne aus meinen Fehlern.“ Das Publikum, so Ronaldo, verstehe ihn heute viel besser als früher.

Alle Weltfußballer seit 1982

2013: Cristiano Ronaldo (Portugal) © AFP
2012 Lionel Messi (Argentinien)
2012 Lionel Messi (Argentinien) © AP
2011 Lionel Messi (Argentinien)
2011 Lionel Messi (Argentinien) © dpa
2010 Lionel Messi (Argentinien)
2010 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2009 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2008 Cristiano Ronaldo (Portugal) © Getty
2007 Kaka (Brasilien) © Getty
2006 Fabio Cannavaro (Italien) © Getty
2005 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2004 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2003 Ronaldo (Brasilien) © Getty
2002 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
2001 Luis Figo (Portugal) © Getty
2000 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1999 Rivaldo (Brasilien) © Getty
1998 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1997 Ronaldo (Brasilien) © Getty
1996 Ronaldo (Braslien) © Getty
1995 George Weah (Liberia) © Getty
1994 Romario (Brasilien) © Getty
1993 Roberto Baggio (Italien) © Getty
1992 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1991 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1990 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1989 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1988 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1987 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1986 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1985 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1984 Diego Maradona (Argentinien) © Getty
1983 Zico (Brasilien) © Getty
1982 Paolo Rossi (Italien) © Getty

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Fitnesstest-Drama: Schiri des Jahres fällt wochenlang aus
Nach Fitnesstest-Drama: Schiri des Jahres fällt wochenlang aus
Juventus Turin heißt in FIFA 20 komplett anders - Bekommt auch der FC Bayern neuen Namen?
Juventus Turin heißt in FIFA 20 komplett anders - Bekommt auch der FC Bayern neuen Namen?
Geld-Regen für den BVB: Darum wird der Bundesliga-Kampf mit dem FC Bayern noch enger
Geld-Regen für den BVB: Darum wird der Bundesliga-Kampf mit dem FC Bayern noch enger
Fans prügeln sich bei Gladbach-Spiel am Tegernsee - Riesiger Polizeieinsatz
Fans prügeln sich bei Gladbach-Spiel am Tegernsee - Riesiger Polizeieinsatz

Kommentare