1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Werder-Wahnsinn bei Borussia Dortmund: Burke-Tor dreht irre Partie beim BVB

Erstellt:

Von: Michael Haseler, Daniel Cottäus

Kommentare

Großer Jubel beim SV Werder Bremen: In einer furiosen Schlussphase beim BVB glich Niklas Schmidt (Nummer 22) erst zum 2:2 aus, kurz danach gelang Oliver Burke sogar noch der 3:2-Siegtreffer bei Borussia Dortmund.
Großer Jubel beim SV Werder Bremen: In einer furiosen Schlussphase beim BVB glich Niklas Schmidt (Nummer 22) erst zum 2:2 aus, kurz danach gelang Oliver Burke sogar noch der 3:2-Siegtreffer bei Borussia Dortmund. © gumzmedia

Dortmund - Riesenjubel beim SV Werder Bremen! Die Grün-Weißen gewinnen am dritten Spieltag nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 bei Borussia Dortmund. Der Spielbericht der DeichStube.

Das Spiel schien längst verloren, 0:2 hinten bei Borussia Dortmund, aber der SV Werder Bremen hatte am Samstagnachmittag noch Antworten parat – und was für welche! Die Einwechselspieler Lee Buchanan (89.), Niklas Schmidt (90.+3) und Oliver Burke (90.+5) stellten mit ihren Toren den Signal-Iduna-Park auf den Kopf und bescherten der Mannschaft von Cheftrainer Ole Werner damit den ersten Sieg der Bundesliga-Saison. Und unverdient war der nicht – schließlich waren die Gäste über weite Strecken die bessere Mannschaft des Nachmittags gewesen. Zahlreiche Fans beider Lager hatten die Partie übrigens erst mit Verspätung oder gar nicht besuchen können, weil der Dortmunder Hauptbahnhof wegen eines Stellwerkschadens am Samstagmorgen voll gesperrt worden war.

Werder Bremen gewinnt irre Partie bei Borussia Dortmund nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2

Im Vergleich zum 2:2 gegen den VfB Stuttgart hatte Werner nur eine Änderung an seiner Startformation vorgenommen: Christian Groß kehrte nach auskuriertem Infekt ins Team zurück und ersetzte Ilia Gruev auf der Sechserposition. Die Marschroute von Werder Bremen vor dem Spiel beim BVB hatte Werner kurz vor dem Anstoß so erklärt: „Wir wollen wieder eine gewisse Aggressivität im hohen Anlaufen zeigen und müssen uns, wenn wir mal überspielt werden, gegenseitig helfen.“ Genau das setzten die Gäste während des ersten Durchgangs dann über weite Strecken beeindruckend um – ehe es kurz vor dem Pausenpfiff doch noch die kalte Dusche durch Borussia Dortmund geben sollte.

In der 47. Minute war es der gebürtige Bremer Julian Brandt, der Borussia Dortmund mit 1:0 in Führung brachte. Vom rechten Flügel aus war der Nationalspieler des BVB entschlossen nach innen gezogen, hatte mit links ins kurze Eck abgeschlossen – und damit den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Zuvor war Werder Bremen der Führung im Signal-Iduna-Park nämlich deutlich näher gewesen. Die erste richtig gute Möglichkeit der Partie verzeichnete Neuzugang Jens Stage, der nach einem Freistoß von Kapitän Marco Friedl im Strafraum über das Tor köpfte (21.). Spätestens da war klar, dass sich die Bremer gegen den Favoriten nicht nur aufs Verteidigen verlassen wollten – ganz im Gegenteil.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund: Bremer mit den besseren Chancen, doch der BVB geht in Führung

Durch eine Mischung aus disziplinierter Defensivarbeit, bei der vor allem Leonardo Bittencourt als Balleroberer glänzte, und mutigen Vorstößen schaffte es Werder Bremen, dass der BVB im eigenen Stadion nicht zur Entfaltung kam. Nach schöner Hereingabe von Bittencourt hätte der gebürtige Dortmunder Marvin Ducksch für die Führung sorgen können, seine Direktabnahme geriet allerdings zu zentral und war letztlich kein Problem für BVB-Torhüter Gregor Kobel (34.). Nur eine Minute später zielte Duckschs Sturmpartner Niclas Füllkrug mit links nicht genau genug.

Von den Gastgebern war offensiv hingegen wenig zu sehen, was sich in der 38. Minute änderte. Werder Bremens Torhüter Jiri Pavlenka musste in höchster Not gegen Anthony Modeste retten und kassierte dabei einen schmerzhaften Kopftreffer, weil der BVB-Stürmer durchzog. Der Stürmer von Borussia Dortmund sah folgerichtig die Gelbe Karte. Pavlenka, der sich gerade erst von einem Nasenbeinbruch erholt hatte, konnte nach kurzer Behandlungspause weitermachen.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund: Bremer Torwart Jiri Pavlenka kassiert schmerzhaften Kopftreffer von BVB-Angreifer Anthony Modeste

Nachdem Ducksch kurz darauf per Freistoß am stark reagierenden Kobel gescheitert war (43.), sah schon alles danach aus, als sollte es torlos in die Kabine gehen. Wäre es vermutlich auch, hätten die Bremer nicht 60 Sekunden zu früh abgeschaltet, Brandt zu viel Raum gelassen und das 0:1 kassiert. „Wir hatten Dortmund gut im Griff, nutzen unsere Chance aber leider nicht und leisten uns dann eine Unaufmerksamkeit“, haderte Werder-Bremen-Boss Klaus Filbry in der Halbzeit. Aus dem Rhythmus brachte die Gäste der Gegentreffer allerdings nicht.

Nach Wiederbeginn war es weiterhin der SV Werder Bremen, der mehr vom Spiel hatte und für Offensivaktionen sorgte. Aufregung gab es in der 54. Minute, als Mats Hummels der Ball im eigenen Strafraum gegen den Arm flog. Weil der BVB-Verteidiger allerdings am Boden lag und sich mit dem Arm abstützte, entschied Schiedsrichter Florian Badstübner nicht auf Handspiel. Werders Prostest hielten sich danach in Grenzen. Die Gäste probierten es lieber weiter und kamen durch Anthony Jung (59.) und Ducksch (60.) zu den nächsten guten Möglichkeiten – Ertrag brachten aber auch sie nicht. Und so kam es, dass auf der anderen Seite zu Beginn der Schlussphase die vermutete Vorentscheidung fiel.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund: Raphael Guerreiro erhöht für den BVB auf 2:0 - doch die Bremer kommen zurück

Nach einer abgewehrten Ecke landete der Ball bei Raphael Guerreiro, der aus rund 20 Metern abzog und flach zum 2:0 traf (77.). Zwar schlug die Kugel relativ mittig ein, Pavlenka war beim Schuss aber die Sicht versperrt gewesen, sodass er erst spät reagieren konnte. Kurz darauf war der Keeper von Werder Bremen dann zur Stelle und wehrte einen Schuss von Thorgan Hazard gegen den Pfosten ab (80.).

Für neue Hoffnung bei Werder Bremen auf einen Punktgewinn bei Borussia Dortmund sorgte dann der eingewechselte Lee Buchanan, der per herrlichem Außenrist-Schuss den Anschluss markierte – 1:2 (89.). Und diese Hoffnung, sie wurde erfüllt! In der Nachspielzeit war es Niklas Schmidt (90.+3), der per Kopf den viel umjubelten Ausgleich markierte. Doch damit nicht genug! Oliver Burke hatte auch noch einen Treffer parat. Wie schon gegen Stuttgart stach der Joker – und bescherte Werder mit seinem Tor in der fünften Minute der Nachspielzeit beim BVB den ersten Saisonsieg. (dco)

Werder Bremen: Pavlenka – Pieper, Veljkovic, Friedl – Weiser, Groß (81. Gruev), Jung (69. Buchanan), Bittencourt (69. Schmidt), Stage (62. Schmid) – Füllkrug, Ducksch (81. Burke)

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker: Buchanan, Schmidt und Burke drehen das Spiel zum Bremer Sieg

Werder Bremen im Live-Ticker gegen Borussia Dortmund: Alle Tore, News und Infos vom Bundesliga-Spiel gegen den BVB - alles live im Liveticker der DeichStube. Endstand: 3:2 für Werder!

<<< LIVE-TICKER AKTUALISIEREN >>>

Abpfiff! Werder gewinnt nach einer verrückten Nachspielzeit mit 3:2 im Signal Iduna Park! Wahnsinn!

90. Min+5: Was ist hier denn los? Werder führt in Dortmund mit 3:2 und gleich ist Schluss! Weiser gewinnt den Ball und steckt in perfekt auf Burke durch, der ins kurze Eck trifft. Kobel hat keine Chance und die Werderfans und -spieler rasten komplett aus!

90. Min+5: Tooooooooooor für Werder!!!! Buuuuuuurke

90. Min+3: Wie stark ist das denn? Amos Pieper flankt den Ball unbedrängt in den Strafraum, wo Niklas Schmidt eiskalt links unten in die Maschen köpft! Werder holt doch noch was!!

90. Min+3: Toooooooooor für Werder Bremen!!!!!! Niklas Schmidt!!!!

90. Min: Es gibt noch fünf Minuten obendrauf! Geht noch was für Werder?

90. Min: Moukoko hat die Entscheidung auf dem Fuß, aber Pavlenka ist da!

89. Min: Da hat der BVB mal schlecht verteidigt. Buchanan ist der Nutznießer, der mit einem satten Außenrist-Schuss in den Winkel schießt.

89. Min: Tooooooor für Werder Bremen! Lee Buchanan mit seinem Premierentreffer in der Bundesliga!

86. Min: Nationalspieler Schlotterbeck muss behandelt werden, kann aber offenbar weitermachen.

83. Min: Marius Wolf sieht noch den Gelben Karton wegen Zeitspiels. Es sieht nicht mehr danach aus, als ob der BVB dies nötig hätte.

81. Min: Burke wird direkt von Schmidt geschickt. Der Schotte taucht allein vor Kobel auf, der sehenswert mit dem Fuß pariert. Es wäre allerdings sowieso Abseits gewesen.

81. Min: Burke und Gruev kommen für die letzten zehn Minuten noch für Ducksch und Groß. Moukoko darf außerdem noch für den unsichtbaren Modeste ran.

80. Min: Pfosten Hazard! Jetzt, wo das Spiel entschieden zu sein scheint scheint der BVB doch noch mal am Ergebnis schrauben zu wollen.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker: Der BVB erhöht auf 2:0 durch Raphael Guerreiro

77. Min: Die Vorentscheidung! Nach einer Ecke kommt Guerreiro vorm Strafraum an den Ball. Der Portugiese zieht eiskalt aus dem Stand ab und trifft ins Netz. Pavlenka geht zu spät runter, sieht den Ball aber auch erst kurz vorm Einschlag.

77. Min: Tor für Borussia Dortmund. Raphael Guerreiro trifft zum 2:0.

73. Min: Werder nach der Pause weiter mit mehr Ballbesitz als die Elf von Edin Terzic. Doch defensiv hat der Gastgeber aktuell alles im Griff.

68. Min: Bittencourt hat ein starkes Spiel gezeigt und wird nun durch Schmidt ersetzt. Außerdem darf Lee Buchanan für Anthony Jung weitere Bundesligaminuten sammeln.

68. Min: Reus fällt im Strafraum nachdem er vermeintlich von Pieper getroffen wird. Ein Kontakt ist da, aber das reicht nicht für einen Elfmeter.

67. Min: Dortmund nun mal wieder mit einer Ecke. Die kommt aber viel zu flach.

62. Min: Ein paar Auswechslungen sind zu verkünden: Romano Schmid kommt für Jens Stage. Süle kommt für Hummels, Hazard für den Torschützen Brandt und Reyna für Bynoe-Gittens.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker: Werder mit weiteren Chancen gegen gut verteidigenden BVB

60. Min: Zwei weitere sehenswerte Werder-Chancen! Jung und Ducksch scheitern an dem herangrätschenden Schlotterbeck bzw. dem abtauchenden Kobel.

58. Min: Der SVW presst früh. Gerade Stage und Bittencourt leisten heute enorme Laufarbeit. Dortmund hat Probleme sich in die gegnerische Hälfte zu kombinieren.

54. Min: Gute Kombination von Bittencourt, Ducksch und Füllkrug in der die abgestützte Hand von Hummels im Spiel ist. Kein Elfmeter, weil es sich um keine Absicht handelte. Trotzdem lässt sich erkennen, dass Werder immer wieder gefährlich wird. Hier geht noch was!

53. Min: Die Borussia lässt Werder ein bisschen kommen. Werder weiß den Ballbesitz noch nicht zu nutzen.

48. Min: Super Pass von Füllkrug auf Sturmpartner Ducksch, der den Fuß aber kurz vor Kobel nicht mehr an das Spielgerät bekommt.

47. Min: Julian Brandt bekommt nach seinem Führungstreffer direkt die Gelegenheit die Führung auszubauen. Der Winkel war jedoch ein wenig zu spitz.

46. Min: Weiter geht‘s. Beide Trainer verzichten vorerst auf Spielerwechsel. Lediglich Emre Can hat den verletzten Dahoud ersetzt.

16.28 Uhr: Im Sky-Interview wird Klaus Filbry auf eine mögliche Verpflichtung von Max Kruse angesprochen, der aktuell beim VfL Wolfsburg hauptsächlich auf der Bank sitzt. Der Geschäftsführer schiebt einem Transfer einen Riegel vor. Er denke nicht, dass sich in dieser Personalie etwas tun werde, da man sich mit dem aktuellen Kader gut aufgestellt sehe.

Halbzeit. Nach einer starken ersten Hälfte muss Werder mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine gehen. Nachdem mehrere gute Torchancen der Bremer nicht genutzt wurden, sorgt eine Unaufmerksamkeit noch für die schmeichelhafte Dortmunder Führung. Der Auftritt der Gäste macht jedoch Mut, hier heute noch etwas mitzunehmen.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker: Kurz vor der Halbzeit geht der BVB in Führung

45. Min+2: Das ist bitter. Werder war in den letzten zwanzig Minuten die besserer Mannschaft und kassiert nun kurz vor der Pause trotzdem noch das 0:1. Brandt darf auf der rechten Seite kurz vorm Strafraum frei Richtung Mitte marschieren. Groß und Jung attackieren nicht, so dass der gebürtige Bremer frei zum Schuss kommt und den Ball flach unten recht unterbringt.

45. Min +2: Tor für Borussia Dortmund! Julian Brandt trifft kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:0 für den BVB.

45. Min: Schiri Badstübner lässt auf Grund der Verletzungsunterbrechungen drei Minuten nachspielen.

43. Min: Was für ein Freistoß! Ganz stark von Ducksch an der Mauer vorbei. Noch stärker von Kobel, dass der den noch rausfischt. Werder hätte sich die Führung inzwischen verdient.

42. Min: Can läuft Ducksch kurz vor einem verheißungsvollen Abschluss kurz vor der Strafraumgrenze in die Hacken. Gelb für Kobel, Freistoß für Werder.

41. Min: Die Hausherren merken, dass das hier heute kein Selbstläufer wird. Viele intensive Zweikämpfe und Diskussionen bestimmen das Geschehen.

38. Min: Modeste und Pavlenka sprinten nach feinem Pass von Bellingham um den Ball. Der Tscheche ist vor dem Franzosen am Ball und trotzdem bleibt Modeste nicht weg. Er trifft Pavlenka im Gesicht und speziell an der frisch gerichteten Nase. Aktuell wird der Bremer Schlussmann behandelt während Modeste die Gelbe Karte erhält.

35. Min: Nun darf Füllkrug mal! Aus der Distanz schießt er nach Vorarbeit von Jung knapp über den Kasten. Werder ist da!

34. Min: Bittencourt ist hellwach und klaut Bynoe-Gittens den Ball bevor er auf Ducksch in der Mitte passt. Der direkte Abschluss ist kein Problem für Kobel.

31. Min: Nach einer halben Stunde ist Werder weiter gut im Spiel. Vorn fehlt zwar noch ein wenig die Zielstrebigkeit, hinten haben aber vor allem Pieper und Weiser auf der rechten Seite alles im Griff. Anthony Modeste ist bisher noch kein Faktor.

29. Min: Berechtigte Gelbe Karte für Niclas Füllkrug, der Schlotterbeck ordentlich mit dem Arm im Gesicht trifft. Der verwarnte regt sicht tierisch auf, weil er kurz zuvor unbemerkt von Can ebenfalls im Gesicht getroffen war.

27. Min: Hummels klärt zur Ecke nach schönem Pass von Füllkrug auf Bittencourt. Doch die zweite Ecke bleibt genauso ungefährlich wie der darauffolgende Dortmunder Konter.

24. Min: Der BVB hat zwar mehr vom Spiel, doch Werder lässt sich hier keineswegs unterbuttern. Immer wieder versucht die Elf von Ole Werner nach vorne gerichteten Fußball anzubieten.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker: Jens Stage verpasst die Führung

21. Min: Gute Chance für Werder! Bellingham legt Stage auf der linken Seite. Friedl bringt den Freistoß stark auf Jens Stage, der frei mit dem Kopf zum Abschluss kommt. Er gerät jedoch in Rücklage, so dass der Ball über dem Kasten landet. Schade, da war mehr drin!

17. Min: Mo Dahoud muss nach einem harmlosen Foul an Leo Bittencourt ausgewechselt werden. Er hält sich die Schulter. Für ihn kommt Emre Can. Gute Besserung!

15. Min: Beim BVB wird immer wieder der 18-jährige Engländer Jamie Bynoe-Gittens in Szene gesetzt. Seine Schnelligkeit und Dribbelstärke konnten gegen Weiser bisher aber nicht nichts ausrichten.

12. Min: Füllkrug verliert im Mittelfeld unnötig den Ball und sorgt so für die nächste Dortmunder Chance. Reus setzt sich gegen mehrere Bremer im Strafraum durch und wird dann sauber durch Pieper abgegrätscht.

10. Min: Friedl lässt in einer Halbposition gegen Reus den Fuß stehen. Der Gefoulte tritt den Freistoß selber, aber scheitert an Ducksch‘ Kopf.

6. Min: Bittencourt spitzelt schön auf Ducksch durch, der den Ball von außen in die Mitte bringt. Von dort klärt Marius Wolf zur Ecke. Diese bringt nichts ein.

5. Min: Nach fünf Minuten sind die Dortmunder von Beginn an dominant.

2. Min: Erste Gelegenheit der Dortmunder. Dahoud aus zwanzig Metern am Tor vorbei.

1. Min: Das Spiel ist angepfiffen. Werder in den lachsfarbenen Auswärtstrikots.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker: Anpfiff im Signal Iduna Park

15.29 Uhr: Nur noch wenige Augenblicke bis zum Anpfiff. Die Mannschaften betreten den Rasen.

15.25 Uhr: Gerade läuft „You‘ll never walk alone“ im Stadion. Immer wieder ein Gänsehaut-Moment.

15.21 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Florian Badstübner aus Nürnberg.

15.15 Uhr: Die Favortitenrolle ist klar verteilt. Die Borussen haben Ambitionen mit um die Meisterschaft zu spielen. Werder kämpft als Aufsteiger naturgemäß um den Klassenerhalt. Trotzdem rechnen sich die Bremer mit mutigem Offensivspiel durchaus Chancen aus.

15.05 Uhr: Im Sky-Interview betont Ole Werner, dass es die Aufgabe der Bremer sei im Laufe der Saison die guten Phasen in einem Spiel länger durchzuhalten. Speziell heute werde es eine Herausforderung, offensiv hinter die Kette der Dortmunder zu gelangen.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker: Mehr als 8.000 Werderfans im ausverkauften Signal Iduna Park

15.03 Uhr: Knapp eine halbe Stunde vor Anpfiff sind mit Sicherheit noch nicht alle der 8.100 (!) Werder-Fans im Stadion eingetroffen. Ein technisches Problem der deutschen Bahn sorgt aktuell für ein großes Chaos am Dortmunder Hauptbahnhof. Nach dem scharf kritisierten Einsatz der Wolfsburger Polizei vor zwei Wochen bereits das zweite Mal, dass Werderfans Schwierigkeiten bei der Anreise zum Auswärtsgegner sind.

14.59 Uhr: Nicht nur Marvin Ducksch kommt gebürtig aus Dortmund. Auch Neuzugang Amos Pieper ist in unmittelbarer Nähe geboren. Beide spielten zu Beginn ihrer Karriere in der zweiten Mannschaft des BVB und erleben somit persönlich ein besonderes Spiel.

14.52 Uhr: Bei Werder sollen natürlich Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch für die notwendigen Tore sorgen. Für den Erstgenannten lief der Saisonstart mit zwei Toren besser als für den gebürtigen Dortmunder Ducksch, der bisher noch glücklos wirkte.

14.48 Uhr: Personell können also beide Teams heute aus dem Vollen schöpfen. Beim BVB steht Neuzugang Anthony Modeste besonders im Fokus. Aufgrund des langen Ausfalls von Sebastian Haller kommt der 34-jährige Franzose heute zu seinem Heimdebüt für die Schwarz-Gelben.

14.40 Uhr: Viele bekannte Namen bei den Gastgebern. Coach Edin Terzic schickt diese Elf aufs Feld: Kobel - Guerreiro, Schlotterbeck, Hummels, Wolf - Bellingham, Dahoud, Brandt, Reus, Bynoe-Gittens - Modeste

14.38 Uhr: Im Vergleich zum 2:2 gegen Stuttgart wechselt Ole Werner ein Mal. Christian Groß darf wieder von Beginn an ran. Ilia Gruev muss wieder für ihn weichen. Ansonsten alles wie gehabt.

14.36 Uhr: Folgende Akteure warten vorerst von der Bank aus auf ihren Einsatz: Zetterer, Stark, Agu, Buchanan, Rapp, Gruev, Schmid, Schmidt, Burke

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker: Christian Groß ist zurück in der Startelf

14.30 Uhr: Und hier ist auch schon die Startelf der Werderaner: Pavlenka - Weiser, Pieper, Veljkovic, Friedl, Jung - Groß, Stage, Bittencourt - Ducksch, Füllkrug

14.22 Uhr: Hallo und herzlich Willkommen aus der Deichstube! Der SV Werder Bremen gastiert heute Nachmittag im Signal Iduna Park zu Dortmund. In ein paar Minuten erwarten wir die Verkündigung der Aufstellungen beider Teams.

Der SV Werder Bremen im Live-Ticker gegen Borussia Dortmund: Anpfiff beim BVB in Dortmund ist um 15.30 Uhr, der Liveticker startet hier gegen 14.30 Uhr mit den Startelf-Aufstellungen beider Mannschaften. Alle Tore, News und Infos vom Bundesliga-Spiel gegen den BVB dann hier - alles live im Live-Ticker der DeichStube.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund - der Vorbericht:

Gegen Borussia Dortmund „nicht nur verteidigen“: Werder Bremen will beim BVB die eigenen Stärken zur Geltung bringen

Der SV Werder Bremen ist am Samstag (15.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) im Signal-Iduna-Park bei Borussia Dortmund zu Gast. Nach zwei Unentschieden zum Saisonstart hoffen die Grün-Weißen darauf, auch beim BVB etwas Zählbares einfahren zu können. Der Vorbericht der DeichStube.

Bremen - Ole Werner kennt die Gegebenheiten, die ihn am Samstagnachmittag erwarten werden, schließlich wird es nicht sein erster Besuch an diesem ganz speziellen Ort des deutschen Fußballs. Die Gästekabine, die Trainerbank, den Spielertunnel, die Interviewzone – all das hat sich der 34-Jährige im Mai 2021 schon einmal aus nächster Nähe angesehen, als Trainer von Holstein Kiel. Mit seiner Mannschaft ging er damals im Signal-Iduna-Park mit 0:5 gegen Borussia Dortmund unter und schied im Halbfinale aus dem DFB-Pokal aus. Wie sich das vollständige Erlebnis Fußball beim BVB anfühlt, erfuhr der heutige Trainer des SV Werder Bremen dabei jedoch nicht.

„Es war ein Geisterspiel ohne Fans im Stadion“, erinnert sich der Chefcoach von Werder Bremen, der mit seinem Team am Samstag ab 15.30 Uhr vor über 80 000 Zuschauern beim BVB antreten wird und so betrachtet zu seiner richtigen Premiere gegen Borussia Dortmund kommt. „Uns erwartet eine besondere Atmosphäre und auch eine besondere Herausforderung aufgrund der Qualität des Gegners“, weiß Ole Werner, lässt aber keinen Zweifel daran aufkommen, dass Werder fest entschlossen ist, die Außenseiterrolle in dem Bundesliga-Duell bestmöglich zu nutzen.

Werder Bremen zu Gast bei Borussia Dortmund: Ole Werner freut sich auf besondere Atmosphäre im Signal-Iduna-Park

„Es wird wichtig sein, dass wir nicht nur verteidigen, auch wenn das sicherlich die Grundlage sein wird. Wir müssen es auch immer wieder schaffen, Gefahr auszustrahlen, wenn wir bestehen wollen“, sagte Werder Bremens Coach Ole Werner, dessen Team an den ersten beiden Spieltagen gegen Wolfsburg (2:2) und Stuttgart (2:2) jeweils gezeigt hatte, dass es Gegner in der Bundesliga mit entschlossenem Offensivfußball phasenweise in Not bringen kann.

Diese Ansätze sollen möglichst auch bei Werders Bundesliga-Spiel bei Borussia Dortmund wieder zu sehen sein, wobei Ole Werner natürlich bewusst ist, dass der Gegner für sehr viel Arbeit in der Bremer Defensive sorgen wird: „Es ist doch vollkommen klar, dass es auswärts in Dortmund Phasen geben wird, in denen die große Qualität des Gegners sichtbar ist“, sagte der Trainer von Werder Bremen – und schob hinterher: „Das geht jeder Mannschaft in Deutschland und Europa so.“

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund: Ole Werner fordert Mannschaft auf, nicht nur zu verteidigen, sondern auch Gefahr auszustrahlen

Ole Werners Rezept, um diese Phasen unbeschadet zu überstehen, liest sich vereinfacht ausgedrückt so: einen kühlen Kopf bewahren. „Wir müssen bei uns bleiben, damit wir die individuelle Qualität des Gegners als Gruppe ausgleichen können.“ Heißt: nicht hektisch werden, die eigenen Abläufe umsetzen und auf dem Platz füreinander da sein. Wenn dann auch noch eine gewisse Portion Spielglück sowie ein günstiger Verlauf der Partie hinzukommen sollten – es wäre sicher nicht schlecht für die Chancen von Werder Bremen, um gegen den BVB am Ende nicht als Verlierer den Platz verlassen zu müssen.

Borussia Dortmund hat an den ersten beiden Spieltagen in der Bundesliga gegen Leverkusen (1:0) und Freiburg (3:1) die Maximalausbeute von sechs Punkten gesammelt und dürfte angesichts der eigenen Ambitionen ein Heimspiel gegen Werder Bremen längst als Pflichtaufgabe betrachten. Nur sagt das natürlich niemand öffentlich beim BVB. Chefcoach Edin Terzic sprach während der Pressekonferenz vor dem Spiel davon, dass Werder „kein klassischer Aufsteiger“ und deshalb nicht zu unterschätzen sei. Eine Formulierung, die den Bremern zuletzt öfter begegnet ist und noch öfter begegnen wird. An der „großen Vorfreude auf dieses Spiel“ (Werner) ändert sie freilich nichts: Werder fühlt sich bereit.

So seht ihr das Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Werder Bremen live im TV und im Live-Stream!

BVB-Trainer Edin Terzic: „Werder Bremen ist kein klassischer Aufsteiger“

Generell, das betonte Clemens Fritz als Leiter Profifußball, wünscht er sich schon ein spannendes Titelrennen in der Bundesliga, für das ein starker BVB natürlich wichtig wäre. „Wenn die Dortmunder diese Stabilität, die sie aktuell haben, beibehalten, traue ich ihnen zu, auch um die Meisterschaft mitzuspielen“, sagte der Ex-Profi des SV Werder Bremen, der trotzdem darauf hofft, dass Borussia Dortmund am Samstag vielleicht etwas weniger stabil auftritt als zuletzt. Positiver Nebeneffekt aus Bremer Sicht: Ole Werner, der in Dortmund auch auf Amos Pieper und Marvin Ducksch zurückgreifen kann, könnte sein erstes Spiel im vollbesetzten Signal-Iduna-Park dann noch ein wenig mehr genießen. (dco)

Auch interessant

Kommentare