1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Werder macht Buchanan-Transfer perfekt - Ärger mit FPÖ

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Trainingslager
Daniel Gordon (l) vom Karlsruher SC und Oliver Burke vom SV Werder Bremen kämpfen im Zillertaler Trainingslager um den Ball. © Roland Krivec/DeFodi Images/dpa

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat die Verpflichtung des englischen Abwehrspielers Lee Buchanan von Derby County perfekt gemacht.

Bremen - Nach Abschluss des üblichen Medizinchecks unterschrieb der 21-jährige Linksverteidiger im Trainingslager im österreichischen Zillertal seinen Vertrag. „Werder Bremen ist immer noch ein großer Name in Europa, auch wenn die letzten Jahre nicht ganz so erfolgreich waren. Ich freue mich sehr auf Werder, die Fans und die Bundesliga. Es ist eine der Top-Ligen in Europa“, sagte der U21-Nationalspieler Englands. Die Verpflichtung Buchanans kostet die Bremer nach eigenen Angaben keine Ablösesumme.

Unterdessen droht die rechte FPÖ in Österreich dem Fußball-Bundesligisten mit einer Klage. Grund ist ein Twitter-Post der Bremer, der ein Bild von einer FPÖ-Veranstaltung in Zell am Ziller mit der Bemerkung „Klare Kante gegen Nazis“ zeigt. Die Bremer wollen die Klagedrohung der Partei nach Angaben eines Sprechers nicht kommentieren.

Tirols FPÖ-Chef Markus Abwerzger verlangt eine Entschuldigung binnen einer Woche, ansonsten werde man klagen, wie er der österreichischen Nachrichtenagentur APA sagte. Es handle sich um die Verunglimpfung einer demokratischen Partei, die seit Jahrzehnten fest in der Parteiendemokratie verankert sei und einen großen Wählerzuspruch erfahre, sagte der Landesparteichef. „Der Tweet stellt zudem eine Verharmlosung der Verbrechen des Nationalsozialismus dar.“

Die FPÖ war in Österreich an mehreren Regierungen beteiligt - zuletzt von 2017 bis 2019 in einer Koalition mit der konservativen ÖVP. dpa

Auch interessant

Kommentare