Übertragung im TV, Mediathek, App

Kolumbien - Uruguay heute im Live-Stream bei der ARD

+
Die Kapitäne der beiden Teams: Kolumbiens Mario Alberto Yepes (l.) und Uruguays Diego Lugano.

Achtelfinale der WM 2014, Spiel Nummer zwei: Kolumbien - Uruguay heißt die Partie. Wie sie das Spiel heute bei der ARD am Samstag in Live-Stream und Free-TV sehen können.

Update: Kolumbien hat Uruguay am Samstag im Achtelfinale der WM 2014 mit 2:0 besiegt und steht jetzt im Viertelfinale. Am Sonntag zeigt die ARD die Partien Niederlande gegen Mexiko (18 Uhr) und Costa Rica gegen Griechenland (22 Uhr).

Das wird ein heißes Duell in Rio de Janeiro. Im legendären Maracana-Stadion treffen sich Kolumbien und Uruguay heute im Achtelfinale zum südamerikanischen Duell um den Einzug in die nächste WM-Runde. Während sich Kolumbien in der Gruppe C mit drei Siegen in drei Spielen souverän durchsetzte, kämpfte sich Uruguay erst im letzten Spiel in die K.o.-Runde. Jetzt geht es also am heutigen Samstag um 22.00 Uhr im Achtelfinale gegeneinander - und das vor rund 73.000 Zuschauern. Die ARD ist dann live dabei und überträgt das Duell in voller Länge. Gelb-blau-rot oder blau-weiß - wer zieht in die Runde der letzten acht Teams ein?

Am Samstag um 22.00 Uhr ist Anpfiff in Rio de Janeiro! Wo gibt es die Partie Kolumbien gegen Uruguay im Free-TV? Wo im Live-Stream? Hier lesen Sie alle Infos.

WM in der ARD: Kolumbien gegen Uruguay - Achtelfinale heute live ab 22 Uhr

Im Wechsel übertragen ARD und ZDF die Spiele der Fußball-WM live im Free-TV. Beim Spiel Kolumbien gegen Uruguay am heutigen Samstag ist die ARD wieder an der Reihe. Die Übertragung startet bereits um 21.05 Uhr mit der Vorberichterstattung mit Moderator Matthias Opdenhövel und Experte Mehmet Scholl. Ab 22.00 Uhr meldet sich dann Steffen Simon aus dem Maracana.

Wer das Spiel lieber in Gesellschaft schauen möchte, für den haben wir hier Public-Viewing-Tipps zusammengestellt.

Mediathek von ARD mit Rundum-Service

Auch wenn die Fans nicht daheim vor dem eigenen TV sitzen, können Sie die WM-Partie verfolgen. Nämlich im Live-Stream auf Laptop, Smartphone oder Tablet. Da bieten ARD und ZDF in diesem Jahr einen ganz besonderen Service an. Die Mediatheken der beiden Sender übertragen alle Spiele der WM 2014 auch im Internet. Damit können die Fans die Spiele - natürlich auch die Partie Kolumbien gegen Uruguay - legal und kostenlos im Live-Stream sehen. Weil am Sasmtag die ARDmit der Übertragung dran ist, finden Sie das Spiel Kolumbien - Uruguay logischerweise in der ARD-Mediathek (offiziell: Das Erste Mediathek).

Doch auch nach Spielende ist noch nicht Schluss. Denn mit den WM-Apps geben die beiden TV-Sender Vollgas: Die "Sportschau FIFA WM App" der ARD und die "ZDFmediathek" des ZDF bieten noch ein vollkommen neues Schmankerl: Via Smartphone oder Tablet haben Fans die Möglichkeit, sämtliche strittige und interessante Szenen der WM-Spiele in bis zu 20 verschiedenen Kameraeinstellungen nochmals anzuschauen - das sind mehr, als der TV-Zuschauer hat. Selbstredend finden die Fußball-Fans dort auch ausführliche Statistiken, Live-Daten und Wiederholungen. Das gilt natürlich auch für die Partie Kolumbien gegen Uruguay.

Die Apps gibt's im Apple Store für iOS und im Google Play Store für Android zum kostenfreien Download.

Mediathek und Live-Stream der ARD im Ausland blockiert

Doch Vorsicht im Ausland: Wer am Donnerstag außerhalb Deutschlands auf die ARD-Mediathek beziehungsweise App zugreifen will, wird automatisch blockiert. Die Lösung für Smartphones und Tablets während der WM sind Proxy-Apps. Drei der beliebtesten: VPN One Click, Proxy Droid oder Faceless. Online-Portale wie Zattoo oder Magine helfen zudem, die Sperre am PC oder Laptop auszuhebeln und den ZDF-Live-Stream aufzurufen.

fw/lin

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Juventus ändert Vereinslogo - wütender Aufschrei der Fans
Juventus ändert Vereinslogo - wütender Aufschrei der Fans
Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit
Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit
So endete Werder Bremen gegen Borussia Dortmund
So endete Werder Bremen gegen Borussia Dortmund
Guardiola selbstkritisch: "Vielleicht bin ich nicht gut genug"
Guardiola selbstkritisch: "Vielleicht bin ich nicht gut genug"

Kommentare