"Schwindelige Flöten"

Opdenhövel lästert bei ARD - und alle hören zu

+
ARD-Moderator Matthias Opdenhövel.

Rio de Janeiro - ARD-Moderator Matthias Opdenhövel ist nach dem Deutschland-Spiel gegen Portugal ein kleiner Lapsus unterlaufen: Er lästerte frech über den Weltverband Fifa - auf Grund einer Tonpanne bekamen es alle mit.

ARD-Moderator Matthias Opdenhövel ist nach dem Deutschland-Spiel gegen Portugal ein kleiner Lapsus unterlaufen: Nach dem Ende des Spiels lief im Fernsehen ein kurzer Trailer, während allerdings in dem in der ARD-Mediathek angebotenen Live-Stream das Standbild aus dem Freiluft-Studio in Rio de Janeiro gezeigt wurde. Dumm nur, dass die Techniker der ARD dabei vergaßen, den Ton auszuschalten. So war zu hören, wie Opdenhövel seine private Meinung über die Fifa kund tat.

Als Opdenhövel die Information erhielt, dass Thomas Müller vom Weltverband als "Spieler des Spiels" ausgezeichnet wurde, war seine Reaktion wohl nicht für die Öffentlichkeit bestimmt: "Ist das offiziell, ‘Man of the Match’? Ja, du weißt ja nie bei den schwindeligen Fifa-Flöten", lästerte der Rheinländer, der auch in seinen Moderationen für seine spitze Zunge bekannt ist.

Hören Sie hier den Lapsus auf Youtube.

Bei den Fans hat Opdenhövel mit seiner unfreiwillig an die Öffentlichkeit geratenen Meinung offenbar viele Sympathiepunkte gesammelt.

Kein Wunder, schließlich ist der von Sepp Blatter organisierte Verband bei vielen Fußball-Fans nicht sonderlich beliebt. Ob die Fifa allerdings Spaß versteht? Noch ist offen, ob den Moderator oder gar den Sender eine Strafe erwarten wird.

Bei Twitter gibt es mittlerweile jedenfalls einen eigenen Hashtag mit dem Titel #Flötengate. "Opdis" Fans freuen sich für ihn:

wi

auch interessant

Meistgelesen

DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
DFB-Sportdirektor Flick hört überraschend auf 
So sehen Sie den Afrika Cup 2017 live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie den Afrika Cup 2017 live im TV und im Live-Stream
So sieht der Spielplan des Afrika-Cup 2017 aus
So sieht der Spielplan des Afrika-Cup 2017 aus
Heinrich heute: Bundestrainer Pereira und Altstar Müller
Heinrich heute: Bundestrainer Pereira und Altstar Müller

Kommentare