Dienstag (22 Uhr) live im ZDF

Deutschland gegen Brasilien - offizielle Aufstellung und Fakten im Check

+
Werden Thomas Müller und Mats Hummels im Halbfinale der WM 2014 wieder so über ein Tor oder gar einen Sieg über Brasilien jubeln können?

Der Countdown läuft: Deutschland gegen Brasilien heißt es ab 22 Uhr im ersten Halbfinale der WM 2014. Hier gibt's die offizielle Aufstellung und alle wichtigen Infos im Fakten-Check.

Update (13.07.2014): Deutschland gegen Argentinien lautet das Endspiel der WM 2014 heute Abend. Wir haben vorab die wichtigsten Fakten zusammengetragen und Vergleichen die Stärken und Schwächen der Teams in unserem großen Final-Check.

Nur noch wenige Stunden, dann kämpft Deutschland im Halbfinale der WM 2014 gegen Brasilien um das Ticket fürs Finale. Kann die DFB-Elf nach Frankreich nun auch den Gastgeber aus dem Turnier kegeln? Und mit welcher Aufstellung will Löw Deutschland spielen lassen? Das alles und mehr erfahren Sie hier!

Eine Sache ist klar: Das Spiel gegen Brasilien (live im ZDF, im Live-Stream und bei uns im WM-Ticker) wird für Deutschland das schwerste Spiel der bisherigen WM. Denn Brasilien hat Heimvorteil. Die Fans im Stadion werden ihre Selecao das ganze Spiel über nach vorne peitschen und für eine unglaubliche Atmosphäre sorgen. Der Druck auf Deutschland mag groß sein, doch die Last, die die brasilianischen Spieler auf ihren Schultern spüren, ist damit wohl kaum zu vergleichen. Sie MÜSSEN die WM im eigenen Land gewinnen - alles andere wäre ein Gesichtsverlust für Brasilien. 

Die große Frage lautet deshalb: Deutschland oder Brasilien? Wer hat das Zeug zum Einzug ins Finale der WM 2014, wer schickt welche Aufstellung ins Rennen und wer sind die Brasilianer eigentlich genau? Wir klären all diese Fragen vorab in unserem Fakten-Check.

Deutschland: Aufstellung wie im Viertelfinale gegen Frankreich

Die Aufstellung: Jogi Löw stand mal wieder vor einer schwierigen Entscheidung. Und er hat sich dafür entschieden, der DFB-Elf aus dem Frankreich-Spiel zu vertrauen. Schließlich haben Hummels, Lahm, Müller & Co. ihre Aufgaben im Viertelfinale größtenteils gut umgesetzt. Philipp Lahm darf hinten rechts spielen. Und Bastian Schweinsteiger ist von Anfang an mit dabei - genauso wie Hoewedes, Hummels, Khedira, Özil, Klose, Kroos und Boateng.

Im Sturm greift Löw wieder auf Thomas Müller zurück, um im Angriff unberechenbar zu sein. Müller trifft dort auf Dante, der den Bayern-Kollegen und dessen Spielweise nur all zu gut kennt. Ob das ein Nachteil für Deutschland ist, muss sich zeigen.

Voraussichtliche Aufstellung: Deutschland: Neuer, Hoewedes, Hummels, Khedira, Schweinsteiger, Özil, Klose, Müller, Lahm, Kroos, Boateng.

Ausgangslage: Was war das nur für ein Aufschrei nach der mühsamen Vorstellung von Deutschland gegen Algerien im Achtelfinale der WM 2014? Die Kritik am DFB-Team war nach dem Algerien-Spiel groß. Teilweise überzogen, in vielen Bereichen aber auch berechtigt.

Das sogenannte Wut-Interview von Per Mertesacker und die Aussage von Thomas Müller, er wolle sich nach einem möglichen Titelgewinn nicht auch noch entschuldigen müssen, sorgten für Spannungen zwischen dem DFB-Team und den Medien. Nach dem souveränen Auftritt im Viertelfinale gegen Frankreich hat sich das Verhältnis aber wieder entspannt. Die deutsche Defensive um Mats Hummels und Boateng stand sicher, das Mittelfeld spielte deutlich besser, der Sturm um Miroslav Klose zeigte eine tadellose Laufleistung und war zu jeder Zeit bemüht, die Abwehrreihe der Franzosen zu stören. Gegen die Selecao aus Brasilien und deren teilweise robustes Spiel, muss Deutschland jedoch noch die ein oder andere Schippe drauf legen, um tatsächlich als Sieger aus diesem Halbfinale zu gehen. Fraglich wird sein, ob Bundestrainer Jogi Löw Kapitän Philipp Lahm, wie gegen Frankreich, wieder als Rechtsverteidiger spielen lässt. Oder aber, Lahm wird wieder ins Mittelfeld gezogen. Beide Varianten sind denkbar.

Die Leistung, die Deutschland bisher gezeigt hat, gleicht zwar einer Achterbahnfahrt - das Spiel gegen Frankreich macht den Fans allerdings Hoffnung, dass es dieses Mal vielleicht endlich klappen könnte, mit dem lang ersehnten WM-Titel. Am Dienstag ab 22.00 Uhr wissen wir mehr.

Die bisherigen Duelle: Bisher haben Deutschland und Brasilien insgesamt 21 mal gegeneinander gespielt. Und jetzt die schlechte Nachricht: Brasilien konnte davon zwölf Spiele für sich entscheiden und wurde von Deutschland nur vier Mal bezwungen. In den restlichen fünf Partien trennten sich die beiden Fußball-Giganten mit einem Unentschieden. In Erinnerung ist natürlich immer noch die aus unserer Sicht schmerzvolle WM-Final-Niederlage von 2002 in Japan/Südkorea, als Deutschland gegen Ronaldo, Rivaldo und Co. mit 0:2 verlor. Für Oliver Kahn war dieses Spiel sicherlich einer der bittersten Niederlagen seiner Karriere, ließ der bis dahin beste Spieler des Turniers doch bei einem eher harmlosen Schuss von Rivaldo den Ball abprallen, sodass Ronaldo ohne Probleme zum 0:1 abstauben konnte. Das 0:2 schoss Ronaldo in der 79. Minute.

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen Deutschland und Brasilien gibt jedoch Anlass zu Hoffnung. Auch wenn es nur ein Freundschaftsspiel war, konnte Deutschland am 10.08.2011 in Stuttgart einen sehr überzeugenden Sieg gegen die Selecao einfahren und gewann mit 3:2. Die Tore für Deutschland erzielten Bastian Schweinsteiger, Andre Schürrle und Mario Götze - die am Dienstag alle theoretisch zur Verfügung stehen. Für Brasilien trafen damals Neymar und Robinho.

Bilanz aus deutscher Sicht:

21 Spiele - 12 Niederlagen - 5 Unentschieden - 4 Siege

Alle Spiele Deutschland gegen Brasilien auf einen Blick

Datum Anlass Heim Gast Ergebnis
05.05.1963 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 1:2 (1:0)
06.06.1965 Freundschaftsspiel Brasilien Deutschland 2:0 (1:0)
16.06.1968 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 2:1 (1:0)
14.12.1968 Freundschaftsspiel Brasilien Deutschland 2:2 (2:0)
16.06.1973 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 0:1 (0:0)
12.06.1977 Freundschaftsspiel Brasilien Deutschland 1:1 (0:0)
05.04.1978 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 0:1 (0:0)
07.01.1981 Freundschaftsspiel Brasilien Deutschland 4:1 (0:0)
19.05.1981 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 1:2 (1:0)
21.03.1982 Freundschaftsspiel Brasilien Deutschland 1:0 (0:0)
12.03.1986 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 2:0 (1:0)
12.12.1987 Freundschaftsspiel Brasilien Deutschland 1:1 (0:0)
16.12.1992 Freundschaftsspiel Brasilien Deutschland 3:1 (2:0)
10.06.1993 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 3:3 (0:3)
17.11.1993 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 2:1 (2:1)
25.03.1998 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 1:2 (0:1)
24.07.1999 Confederations Cup, Gruppe B Brasilien Deutschland 4:0 (0:0)
30.06.2002 WM, Finale Deutschland Brasilien 0:2 (0:0)
08.09.2004 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 1:1 (1:1)
25.06.2005 Confederations Cup, Halbfinale Deutschland Brasilien 2:3 (2:2)
10.08.2011 Freundschaftsspiel Deutschland Brasilien 3:2 (0:0)
08.07.2014 WM, Halbfinale Brasilien Deutschland 1:7 (0:5)
Grund für gute Laune. Brasilien hat vor Neuer und Co. großen Respekt.

Die Taktik: Die Taktik war das große Thema vor dem Frankreich-Spiel, denn im Achtelfinale gegen Algerien konnte Deutschland nicht wirklich überzeugen. Das kluge und aggressive Pressing der Algerier legte die Kreativ-Zentrale im deutschen Mittelfeld lahm. Im Spiel gegen Frankreich baute Jogi Löw um und stellte Sami Khedira zusammen mit Bastian Schweinsteiger auf die defensive Mittelfeldposition. Das klappte gut. Auch wenn man Khedira ansieht, dass er von seiner Topform noch weit entfernt ist, strahlte das defensive Mittelfeld der Deutschen Stabilität aus und sorgte für Sicherheit. Die DFB-Abwehr mit Defensiv-Anker Mats Hummels und Jérome Boateng machte einen guten Job. Besonders Hummels dürfte sich mit der gezeigten Leistung nun endgültig einen Stammplatz in Löws Startelf gesichert haben. Falls wieder das Duo Hummels/Boateng von Anfang an für Deutschland starten darf, wird die Hauptaufgabe sein, die brasilianische Offensive um Fred und Hulk auszuschalten - eine machbare Aufgabe, wäre da nicht noch Ausnahme-Dribbler Oscar, der immer für Gefahr sorgen kann.

Deutschland bleibt also nur ein Problem: Die Offensive. Im Gegensatz zum Algerien-Spiel durfte gegen Frankreich wieder Miroslav Klose in der Sturmzentrale für Wirbel sorgen. Die große Torgefahr blieb allerdings aus. Gegen Brasilien muss da einfach mehr kommen, wenn das DFB-Team gegen den starken David Luiz und Dante - der wohl für den gesperrten Thiago Silva kommt - eine Chance haben will. Sowohl die Variabilität in der Offensive, als auch das Gegenpressing in allen Mannschaftsteilen muss nahezu perfekt funktionieren - nur dann ist für Deutschland ein Sieg gegen Brasilien möglich.

Brasilien: Bernard ersetzt Neymar und Dante Silva

Ausgangslage: In Brasilien herrscht allmählich wieder Aufbruchsstimmung. Die Schockstarre nach dem WM-Aus für Neymar ist inzwischen einem euphorischen Zweckoptimismus und dem festen Glauben an einen Erfolg über Deutschland gewichen. Das DFB-Team ist gewarnt vor der brasilianischen Willenskraft, den Emotionen der Spieler sowie den Fans im ganzen Land und im Stadion, die ihre brasilianischen Helden unermüdlich anfeuern und für eine atemberaubende Atmosphäre im Estádio Mineirão sorgen werden. Brasilien ist bereit für das Finale - darauf muss Deutschland gefasst sein und mit aller Energie dagegenhalten. 

Die brasilianischen Fans hoffen auf den Finaleinzug.

Taktik: Felipe Scolari ist gefordert. Der bisherige Verlauf der WM für Brasilien zeigte: Hinten muss die Defensive stehen und vorne wird es Neymar schon richten. Doch nun fehlen sowohl der Abwehrchef Thiago Silva (Gelbsperre) als auch Brasiliens Messias Neymar (Wirbelbruch). Scolari sind die Hände gebunden - er wird wahrscheinlich gegen Deutschland noch ein Tick defensiver spielen lassen und der DFB-Elf das Spiel überlassen. Dies könnte für das Team von Jogi Löw zur Falle werden, wenn sie das Konterspiel der Brasilianer über den flinken Oscar zulassen. Brasilien vermag Neymar nicht  zu ersetzten. Dadurch wird die Mannschaft aber auch taktisch unberechenbarer. Und Deutschland sollte nicht unterschätzen, dass nun jeder andere Spieler der Selecao doppelt so motiviert sein wird, um dem brasilianischen Volk zu zeigen, dass sie es auch ohne ihren Superstar schaffen können.

Der Trainer: Felipe Scolari muss man großen Respekt zollen. Und seinen Spitznamen "Felipao" ("Großer Felipe"), so wie er ehrfürchtig genannt wird, hat er sich redlich verdient. Schon bei der WM 2002 führte er Brasilien zum Triumph in Japan und Südkorea und besiegte Deutschland im Finale von Yokohama mit 2:0. Nun hat der Nachfolger von Carlos Alberto Parreira (2006) und Carlos Dunga (2010) die Selecao wieder ins Halbfinale gebracht und schielt auf den WM-Titel. Mit einem Sieg im Endspiel am 13. Juli würde Scolari Fußball-Geschichte schreiben: Zweimal Weltmeister als Chefcoach war bisher nur der Italiener Vittorio Pozzo 1934 und 1938. Und er würde dem Druck von 200 Millionen Brasilianer standhalten, die alles andere als den WM-Titel als Enttäuschung empfinden würden.

Die Aufstellung: Die Frage, die sich ganz Brasilien stellte: Wer ersetzt Neymar und Thiago Silva?  Inzwischen steht fest: Letzterer wird durch Bayern-Verteidiger Dante ersetzt, der zusammen mit David Luiz die Innenverteidigung bildet. Für Neymar rutscht Bernard in die brasilianische Startelf. In der Offensive hat sich Scolari dafür entschieden, dem glücklosen Fred gegen Deutschland noch eine weitere Chance zu geben. Und auch Hulk darf spielen. Im defensiven Mittelfeld steht Luiz Gustavo nach seiner Gelbsperre wieder in der Startelf.

Voraussichtliche Aufstellung: Brasilien: Julio Cesar, David Luiz, Fernandinho, Marcelo, Hulk, Fred, Oscar, Dante, Luiz Gustavo, Bernard, Maicon

Deutschland gegen Brasilien bei der WM 2014 im Statistik-Vergleich

  • 2002 stand Brasilien letztmals im Halbfinale einer WM.
  • Deutschland steht zum vierten Mal hintereinander in einem WM-Halbfinale. Das gelang davor noch keinem anderen Nationalteam.
  • Das letzte und bislang einzige WM-Duell zwischen Deutschland und Brasilien datiert aus dem Jahre 2002. Brasilien gewann damals mit 2:0 im Finale in Japan durch zwei Tore von Ronaldo.
  • Die Brasilianer haben eine positive Bilanz gegen Deutschland und konnten in den letzten zehn Aufeinandertreffen immer ein Tor erzielen, somit waren es durchschnittlich 2,2 pro Spiel.
  • Deutschland spielte schon dreimal zu Null bei dieser WM und ist damit das Team, das am öftesten eine weiße Weste behielt. Brasilien dagegen konnte im bisherigen Turnier nur einmal den eigenen Kasten sauber halten.
  • Brasilien hatte gegen Kolumbien die bislang höchste Foulquote (31 mal!) in einem Spiel bei der WM 2014.
  • Nur noch ein Tor trennt Miroslav Klose (aktuell 15) von der alleinigen Spitzenposition der Rekordtorschützen in der WM-Geschichte. Momentan teilt er sich noch den ersten Platz zusammen mit keinen geringeren als den Brasilianer Ronaldo. 

Was sie sonst noch zum WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien wissen sollten

Der Schiedsrichter: Die FIFA gab am Sonntag bekannt, dass der mexikanische Schiedsrichter Marco Rodriguez das WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien am Dienstag in Belo Horizonte pfeifen wird. Für den 40-Jährigen ist das Halbfinale das dritte Spiel bei diesem Turnier. Er leitete bereits die Gruppenspiele Belgien gegen Algerien (2:1) und Italien gegen Uruguay (0:1). Das Uruguay-Spiel entwickelte sich zu einem Skandal-Spiel, da Rodriguez den Biss des Uruguayers Luis Suarez in die Schulter von Gegenspieler Giorgio Chiellini übersah. Schon 2010 pfiff Rodriguez unter anderem das Gruppenspiel Deutschland gegen Australien (4:0).

Die Spielstätte: Am Montag hat das DFB-Team das Campo Bahia verlassen und sich auf den Weg nach Belo Horizonte gemacht. Dort trifft Deutschland am Dienstag ab 22 Uhr im "Mineirão" auf Halbfinal-Gegner Brasilien. Eigentlich heißt das Stadion offiziell "Estádio Governador Magalhães Pinto". Weil das aber für den alltäglichen Gebrauch viel zu lang ist, wird es einfach kurz "Mineirão" genannt. Das Stadion wurde für die WM 2014 für rund 250 Millionen Euro aufwendig modernisiert. Einst fanden im Stadion über 132.000 Fußball-Fans Platz. Nach einigen Veränderungen der Tribünen im Laufe der Jahre und dem großen Umbau zwischen 2010 und 2012 fasst die Arena nun noch gut 62.000 Zuschauer. Bei der WM 2014 wurden im Mineirão bisher fünf Spiele ausgetragen. Auch Brasilien durfte bereits hier spielen. Im Achtelfinale konnte hier Chile geschlagen werden - allerdings erst im Elfmeterschießen.

Das Wetter: Zum WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien werden Temperaturen um die 24 Grad Celsius am Tage erwartet. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt am Dienstag vor Ort bei 60 Prozent. Von perfekten Fußball-Wetter kann sicherlich nicht die Rede sein, denn es wird eine Luftfeuchtigkeit von 63 Prozent vorhergesagt. Für Belo Horizonte ist das aber ein äußerst geringer Wert. Im Vergleich: In Berlin beträgt die Luftfeuchtigkeit im Schnitt 77 Prozent.

Fun-Fact: Nach Brasilien (fünf Titel) und Italien (vier Titel) ist Deutschland mit drei gewonnenen Weltmeisterschaften die dritterfolgreichste WM-Nation. Eine kuriose Statistik spricht klar für einen Titelgewinn Deutschlands am Zuckerhut: Zwischen dem 3. und 4. WM-Titel Brasiliens ('70/'94) und Italiens ('82/'06) vergingen jeweils exakt 24 Jahre. Deutschland wurde zuletzt 1990 Weltmeister. Rechnen Sie jetzt einmal 24 Jahre drauf...

Auch interessant

Meistgelesen

Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Kommentare