Elf Austragungsorte

WM 2018: In diesen Stadien rollt in Russland der Ball

+
Im Olympiastadion Luzhniki wird das Finale der Fußball-WM 2018 ausgetragen.

LED-Fassaden, provisorische Tribünen und eine Seerose - was macht Russlands Fußballstadien so besonders? Wir geben Ihnen einen Überblick über die elf Austragungsorte bei der Fußball-WM 2018.

Bereits im September 2012 haben der damalige FIFA-Präsident Joseph Blatter und Russlands Sportminister Witali Mutko die elf Austragungsorte und zwölf Stadien der Fußball-WM 2018 bekanntgegeben. Ein Großteil der Sportstätten wurden eigens für den prestigeträchtigen Nationen-Wettbewerb errichtet und soll nach der Endrunde von lokalen Klubs übernommen werden.

Mit Ausnahme von Jekaterinenburg befinden sich sämtliche Austragungsorte im europäischen Teil Russlands. Für den Bau und die Instandsetzung der Stadien wurden vorab knapp vier Milliarden Euro bereitgestellt. Wegen der auch durch ausländische Sanktionen angespannten Wirtschaftslage wurde das Budget jedoch mehrfach gekürzt. An einigen Austragungsorten steht deshalb eine geringere Anzahl an fest installierten Sitzplätzen zur Verfügung, als vorab angekündigt.

In welchen Arenen rollt bei der Fußball-WM 2018 der Ball? Wir stellen die zwölf Stadien vor.

Kaliningrad-Arena

Ein Modell der im Bau befindlichen Kaliningrad-Arena.

Die neue Heimstätte des Fußballklubs Baltika Kaliningrad befindet sich noch im Bau und soll nach Fertigstellung Platz für 35.000 Zuschauer bieten. Ursprünglich war bei der Planung der Arena auf der Pregel-Insel Lomse mit einem Fassungsvermögen von 45.000 kalkuliert worden. Nun hat der Planungsausschuss die Kapazität auf 35.212 Plätze reduziert. Somit ist es der kleinste der Endrunden-Schauplätze. Nach einigen Verzögerungen bei der Errichtung soll die Kaliningrad-Arena noch im Jahr 2017 eingeweiht werden. Die Kosten für den Neubau in der bis zum Jahr 1946 unter dem deutschen Namen Königsberg bekannten Stadt sollen etwa 350 Millionen Euro betragen.

Diese Spiele werden in der Kaliningrad-Arena ausgetragen:

Sa, 16. Juni 2018 um 21 Uhr : D3 – D4 

Fr, 22. Juni 2018 um 20 Uhr: E4 – E2 

Mo, 25. Juni 2018 um 20 Uhr: B2 – B3 

Do, 28. Juni 2018 um 20 Uhr: G4 – G1

Olympiastadion Luzhniki

Das Olympiastadion Luzhniki ist Russlands größte Fußball-Arena.

Im Olympiastadion Luzhniki werden das Eröffnungsspiel und das Finale der Fußball-WM 2018 ausgetragen. Die Arena in Moskau ist das größte Fußball-Stadion in ganz Russland. Nach einer dreijährigen Renovierungsphase, die im Sommer 2017 abgeschlossen wurde, fasst die Arena 81.000 Zuschauer und wird auch für Musikveranstaltungen und andere Großveranstaltungen genutzt. Das rundum erneuerte Olympiastadion wurde am 11. November 2017 mit einem Test-Länderspiel zwischen Russland und Argentinien wieder eingeweiht. Bis zum Jahr 2013 trug der russische Traditionsklub Spartak Moskau hier seine Heimspiele aus, zwischenzeitlich empfing auch Torpedo Moskau Gegner der heimischen Premjer Liga. In der Klassifikation des europäischen Fußball-Verbandes UEFA wurde das Olympiastadion Luzhniki der Kategorie 4 zugeteilt - und kann somit als Austragungsort für ein Champions-League-Finale kandidieren.

Diese Spiele werden im Olympiastadion Luzhniki ausgetragen:

Do, 14. Juni 2018 um 17 Uhr:Russland – A2 

So, 17. Juni 2018 um 17 Uhr:F1 – F2 

Mi, 20. Juni 2018 um 14 Uhr: B1 – B3 

Di, 26. Juni 2018 um 16 Uhr: C4 – C1 

So, 1. Juli 2018 um 16 Uhr: AF: Sieger Gruppe B – Zweiter Gruppe A 

Mi, 11. Juli 2018 um 20 Uhr: Halbfinale: Sieger VF 3 – Sieger VF 4 

So, 15. Juli 2018 um 17 Uhr: Finale: Sieger HF 1 – Sieger HF 2

Zentralstadion

Kurioser Zusatz: Tribünen außerhalb des Zentralstadions von Jekaterinenburg.

Das Zentralstadion in Jekaterinenburg ist der einzige Austragungsort bei der Fußball-WM 2018, der im asiatischen Teil Russlands liegt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Schauplätzen wurde es nicht komplett neu errichtet, sondern lediglich modernisiert. Nach seinem Umbau soll die Spielstätte Platz für 35.696 Zuschauer bieten. Kurios: Zwei Tribünen stehen deshalb während der Endrunde außerhalb des eigentlichen Stadionrunds. Das Zentralstadion wurde im Jahr 1953 erbaut und war bereits Austragungsort von mehreren Wintersparkiaden der UdSSR und der Eisschnelllauf-WM der Frauen. Ural Oblast Swerdlowski, seines Zeichens einer der ältesten Fußball-Vereine im ganzen Land, empfängt hier seine Gegner. Nach Abschluss der WM-Endrunde soll die Kapazität der Arena für Heimspiele in der russischen Premjer Liga zurückgebaut werden. 

Diese Spiele werden im Zentralstadion ausgetragen:

Fr, 15. Juni 2018 um 14 Uhr: A3 – A4 

Do, 21. Juni 2018 um 14 Uhr: C1 – C3 

So, 24. Juni 2018 um 17 Uhr: H4 – H2 

Mi, 27. Juni 2018 um 16 Uhr:F2 – F3

Kasan-Arena

Die Kasan Arena weiß mit ihrer einzigartigen LED-Fassade zu punkten.

Das Team von Rubin Kasan kommt bereits seit dem Jahr 2014 in den Genuss dieser Arena - solange hat der russische Meister von 2008 und 2009 seine Zelte schon in der hochmodernen Kasan-Arena aufgeschlagen. In seiner Form ist der Fußball-Tempel einer Seerose nachempfunden. Das weltbekannte Architekturbüro Popolous, das bereits das Wembley Stadion in London designt hat, zeichnete für die Umsetzung verantwortlich. Eine weitere Besonderheit ist die große LED-Fassade, die 150 Meter breit und 35 Metern hoch ist und damit die weltweit größte Fassade an einem Fußballstadion. Die im Juni 2013 eröffnete Kasan-Arena hat eine Kapazität von 45.105 Plätzen. Die ursprünglich veranschlagten Baukosten von umgerechnet 132 Millionen Euro haben sich während der Errichtungsphase fast verdreifacht. Die deutsche Nationalmannschaft hat beim Confederations Cup 2017 in der Arena in der Republik Tatarstan bereits ihr Gruppenspiel gegen Chile ausgetragen.

Diese Spiele werden in der Kasan-Arena ausgetragen:

Sa, 16. Juni 2018 um 12 Uhr: C1 – C2 

Mi, 20. Juni 2018 um 20 Uhr:B4 – B2 

So, 24. Juni 2018 um 20 Uhr: H1 – H3 

Mi, 27. Juni 2018 um 16 Uhr: F4 – F1 

Sa, 30. Juni 2018 um 16 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe C – 2. Gruppe D 

Fr, 6. Juli 2018 um 20 Uhr: Viertelfinale: Sieger AF 5 – Sieger AF 6

Spartak-Stadion

Das Spartak-Stadion gehörte bereits beim Confed Cup 2017 zu den Austragungsorten.

Ihrem Namen entsprechend ist die Arena in der russischen Kapitale Heimstätte von Spartak Moskau. Bis zum Jahr 2013 war der russische Rekordmeister im Olympiastadion Luzhniki beheimatet. Der Naturrasen wurde erstmals bei einem Freundschaftsspiel gegen Roter Stern Belgrad am 5. September 2014 betreten. Mit der Eröffnung wurden die Namensrechte an ein einheimisches Finanz-Unternehmen abgetreten. In Russland ist der Fußball-Tempel daher auch als Otkrytije Arena bekannt. Das Stadion hat ein Fassungsvermögen von 45.360 Plätzen und soll für die Fußball-WM 2018 an Moskaus öffentliches Nahverkehrsnetz angeschlossen werden. Die prägnante Fassade besteht aus rautenförmigen Elementen in Spartaks Vereinsfarben (rot und weiß). Internationale Aufmerksamkeit hat der Fußballtempel bereits beim Confederations Cup 2017 erfahren. Portugals Superstar Cristiano Ronaldo stürzte die russischen Fußball-Fans bei der 0:1-Niederlage ihrer „Sbornaja“ am zweiten Spieltag der Gruppe A in tiefe Trauer.

Diese Spieler werden im Spartak-Stadion ausgetragen:

Sa, 16. Juni 2018 um 15 Uhr : D1 – D2 

Di, 19. Juni 2018 um 14 Uhr: H1 – H2 

Sa, 23. Juni 2018 um 14 Uhr: G1 – G3 

Mi, 27. Juni 2018 um 20 Uhr: E4 – E1 

Di, 3. Juli 2018 um 20 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe H – 2. Gruppe G

Rostow-Arena

Die Rostow-Arena soll noch im Kalenderjahr 2017 fertiggestellt werden.

Die Rostow-Arena soll nach der Fußball-WM 2018 Heimat des russischen Erstligisten FK Rostow werden. Bereits im September 2012 wurde mit ihrer Errichtung begonnen und nach Fertigstellung soll die Spielstätte am südlichen Ufer des Flusses Don zunächst 45.145 Zuschauern Platz bieten. Nach der WM wird das Stadion dann für den weiteren Gebrauch auf 37.885 Plätze verkleinert. Für die aufwendige Konstruktion am Südufer des Don wurden über 11.000 Pfähle im Boden verankert - die Form des Daches soll übrigens an die Windungen des Flusses erinnern. Die Kosten für den Neubau sind dementsprechend nicht gering und sollen bei etwa 297 Millionen Euro liegen. Vier Vorrundenspiele und eine Achtelfinal-Partie der traditionsreichen Endrunde werden hier ausgetragen. 

Diese Spiele werden in der Rostow-Arena ausgetragen:

So, 17. Juni 2018 um 20 Uhr: E1 – E2 

Mi, 20. Juni 2018 um 17 Uhr: A4 – A2  

Di, 26. Juni 2018 um 20 Uhr: D2 – D3 

Mo, 02. Juli 2018 um 20 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe G – 2. Gruppe H

Stadion Nischni Nowgorod

Ein Modell des im Bau befindlichen Stadion Nischni Nowgorod.

Im Dezember 2014 wurde mit dem Bau des Fußball-Tempels in der russischen Metropole Nischni Nowgorod begonnen. Die Stadt, die etwa 400 Kilometer östlich von Moskau liegt, gehört zu Russlands bedeutendsten wissenschaftlichen und kulturellen Zentren. Der ortsansässige FC Olympiez Nischni Nowgorod wird dort nach der Weltmeisterschaft seine Heimspiele austragen. Während der WM im Sommer 2018 finden 44.899 Fans in der Arena Platz, deren geplante Oberfläche oftmals mit einem Whirlpool verglichen wird. Der aktuelle russische Nationalspieler Denis Cheryshev wurde übrigens unweit des Hexenkessels geboren.

Diese Spiele werden im Stadion Nischni Nowgorod ausgetragen:

Mo, 18. Juni 2018 um 14 Uhr: F3 – F4 

Do, 21. Juni 2018 um 20 Uhr: D1- D3 

So, 24. Juni 2018 um 14 Uhr: G4 – G2 

Mi, 27. Juni 2018 um 20 Uhr: E2 – E3 

So, 01. Juli 2018 um 20 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe D – 2. Gruppe C 

Fr, 06. Juli 2018 um 16 Uhr: Viertelfinale: Sieger AF 1 – AF 2

Mordowia-Arena

So soll sich die Mordowia-Arena in Saransk nach ihrer Fertigstellung präsentieren.

Künftig soll der gleichnamige Zweitligist FK Mordowia Saransk in dem im Bau befindlichen Stadion in der Republik Mordwinien eine sportliche Heimat finden. Zu den Spielen bei der Fußball-WM 2018 könnten die Hauptdarsteller auf dem Rasen von bis zu 44.442 Fans angefeuert werden. Auch diese Arena soll später verkleinert werden auf 28.000 Plätze. Auf dem 105 mal 68 Meter großen Geläuf werden vier Vorrunden-Partien ausgetragen. Der neue Fußballtempel soll in Form und Farbe an die rote Sonne erinnern, die auf der Flagge Mordwiniens abgebildet ist. Eigentlich hätte das Stadion in Saransk schon zu den Olympischen Sommerspielen 2012 eröffnet werden sollen, doch nach Verzögerungen beim Bau ist das nun für Ende 2017 geplant.

Diese Spiele werden in der Mordowia-Arena ausgetragen:

Sa, 16. Juni 2018 um 18 Uhr: C3 – C4 

Di, 19. Juni 2018 um 17 Uhr: H3 – H4 

Mo, 25. Juni 2018 um 20 Uhr: B4 – B1 

Do, 28. Juni 2018 um 20 Uhr: G2-G3

Kosmos-Arena

Sechs WM-Partien sollen in der Kosmos-Arena von Samara ausgetragen werden.

Ursprünglich sollte die Kosmos-Arena auf einer Insel südlich der Stadt Samara errichtet werden. Weil das aber kritisiert wurde, steht das Stadion nun an einem anderen Ort. Mit einer imposanten Glaskuppel, die das Stadion überdacht, haben die Planer eine Hommage an das Zentrum der Luft- und Raumfahrt gesendet. Das Planungskomitee der Fußball-WM 2018 hat der Kosmos-Arena insgesamt sechs Partien zugeteilt, darunter jeweils ein Achtelfinal- und Viertelfinal-Spiel. Mit einem Budget von knapp 300 Millionen Euro ist in Samara eine Spielstätte entstanden, die bereits heute dem russischen Erstligisten Krylja Sowetow eine sportliche Heimat bietet. In die Kosmos-Arena passen 44.918 Menschen. 

Diese Spiele werden in der Kosmos-Arena ausgetragen:

So, 17. Juni 2018 um 14 Uhr: E3 – E4 

Do, 21. Juni 2018 um 17 Uhr: C4 – C2 

Mo, 25. Juni 2018 um 16 Uhr: A4 – Russland 

Do, 28. Juni 2018 um 16 Uhr: H2 – H3 

Mo, 2. Juli 2018 um 16 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe B – 2. Gruppe F 

Sa, 07. Juli 2018 um 16 Uhr: Viertelfinale: Sieger AF 7 – Sieger AF 8

Wolgograd-Arena

Der Bau der Wolgograd-Arena wurde von einem Zwischenfall überschattet.

Die renommierte deutsche Architekten-Vereinigung Gerkan, Marg und Partner (GMP) hat in Wolgograd (bis 1961: Stalingrad) ein Stadion entworfen, das für 45.568 Zuseher ausgelegt ist. Die Arena erinnert in ihrem Design an einen umgekehrten Kegelstrumpf und wurde am 26. November 2017 eingeweiht. Während der Bauarbeiten war die Wolgograd-Arena im März 2016 in die Schlagzeilen geraten, als eine Trägerkonstruktion unter großer Betonlast zusammengebrochen war. Auch die deutsche Nationalmannschaft könnte schon bald ein Gastspiel an der Wolga geben. Bei der WM-Endrunde sollen dort vier Gruppenspiele ausgetragen werden. Nach Abschluss der Endrunde wird der FK Rotor Wolgograd im Stadion am Fluss-Ufer der zweiten russischen Liga empfangen.

Diese Spiele werden in der Wolgograd-Arena ausgetragen:

Mo, 18. Juni 2018 um 20 Uhr: G3 – G4 

Fr, 22. Juni 2018 um 17 Uhr: D4 – D2 

Mo, 25. Juni 2018 um 16 Uhr: A2 – A3 

Do, 28. Juni 2018 um 16 Uhr: H4 – H1

Sankt-Petersburg-Stadion

Deutschland krönte sich im Sankt-Petersburg-Stadion zum Confed-Cup-Sieger von 2017.

Am 22. April 2017 bestritt Zenit St. Petersburg die erste Partie in seinem neuen Zuhause. Im Premjer-Liga-Spiel gegen Ural Oblast Swerdlowsk behielten die Hausherren um den russischen Nationalspieler Alexander Kokorin mit 2:0 die Oberhand. Zur Fußball-WM 2018 wird das St-Petersburg-Stadion, in Russland auch unter dem Namen Krestowski-Stadion bekannt, Platz für 68.134 Zuschauer bieten. Selbst im Winter kann die Innentemperatur auf konstanten 15 Grad gehalten, der Rasen zudem zu Schonungszwecken aus dem Stadion gefahren werden. Mit seiner Kapazität wird der Fußball-Tempel nach dem Olympiastadion Lushniki der zweitgrößte bei der Endrunde des Nationenbewerbs sein. Einen ersten internationalen Testlauf hat das Sankt-Petersburg-Stadion beim Confederations Cup 2017 absolviert. Die „Sbornaja“ hat in der nördlichsten Millionenstadt der Welt das Eröffnungsspiel gegen Neuseeland bestritten, Deutschland krönte sich in der Heimstätte von Zenit im Endspiel gegen Chile zum Champion.

Diese Spiele werden im Sankt-Petersburg-Stadion ausgetragen:

Fr, 15. Juni 2018 um 17 Uhr: B3 – B4 

Di, 19. Juni 2018 um 20 Uhr: Russland – A2 

Fr, 22. Juni 2018 um 14 Uhr: E1 – E3 

Di, 26. Juni 2018 um 20 Uhr: D4 – D1 

Di, 2. Juli 2018 um 16 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe F – 2. Gruppe E 

Di, 10. Juli 2018 um 20 Uhr: Halbfinale: Sieger VF 1 – Sieger VF 2 

Sa, 14. Juli 2018 um 16 Uhr: Spiel um Platz 3

Olympiastadion Sotschi

Das Olympiastadion Sotschi spielte bereits bei den Winterspielen 2014 eine gewichtige Rolle.

Bei den Olympischen Winterspielen 2014 hatte die Arena in Sotschi bereits ihren großen Auftritt. Eröffnungs- und Schlussfeierlichkeiten sowie Medaillenzeremonien wurden dort abgehalten. Seine Tauglichkeit als Fußballtempel hat das Olympiastadion beim Confederations Cup 2017 nachgewiesen. Das DFB-Team bezwang am zweiten Spieltag der Gruppe B die australische Nationalmannschaft mit 3:2. Bei der Fußball-WM 2018 wird die Arena mit einem Fassungsvermögen von 47.659 Plätzen aufwarten. Da die FIFA eine Austragung unter freiem Himmel vorschreibt, musste das ursprüngliche vorhandene Stadiondach wieder entfernt werden. Im Volksmund ist die Spielstätte als Fisht-Stadion bekannt - ihre detailreiche Oberfläche erinnert an die vielen winzige Schuppen eines Fisches. Insgesamt sechs WM-Partien werden Sotschis Bewohner im Jahr 2018 erleben, darunter jeweils ein Achtel- und Viertelfinale.

Diese Spiele werden im Olympiastadion Sotschi ausgetragen:

Fr, 15. Juni 2018 um 20 Uhr: B1 – B2 

Mo, 18. Juni 2018 um 17 Uhr: G1 – G2 

Sa, 23. Juni 2018 um 17 Uhr: F1 – F3 

Di, 26. Juni 2018 um 16 Uhr: C2 – C3 

Sa, 30. Juni 2018 um 20 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe A – 2. Gruppe B 

Sa, 07. Juli 2018 um 20 Uhr: Viertelfinale: Sieger AF 3 – Sieger AF 4

Bei tz.de* finden Sie alle Informationen zur WM 2018 in Russland: Spielplan, Termine, Ergebnisse und Gruppen der FIFA Weltmeisterschaft.

Updates

Update vom 1. Dezember 2017: Die Gruppen für die WM 2018 in Russland sind ausgelost worden. Nun heißt die Frage: Wie steinig wird Deutschlands Weg ins Finale? Hier erfahren Sie es.

Update vom 1. Dezember 2017: Nach der Auslosung in Moskau scheinen die Chancen auf einen deutschen Gruppensieg relativ hoch zu sein. Von den Gegnern Mexiko, Schweden und Südkorea stellen wohl die Mexikaner die höchste Hürde für die DFB-Elf dar. Doch wie hat sich „El Tri“ in der Qualifikation geschlagen und wer ist der Star im Team? Hier haben wir alle wichtigen Infos zusammengefasst.* 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 

Kommentare